5 Wege, wie du dein Laufband-Training verbessern kannst

20 Juni, 2019
Es mag gesund sein, einen Spaziergang im Park zu machen, dabei können wir allerdings weder die Intensität erhöhen, noch verschiedene Schwierigkeitsstufen einbauen. Das Laufband können wir ganz an unsere Trainingsbedürfnisse anpassen.

Obwohl wir Änderungen in Steigung, Intensität und Art der Bewegung vornehmen können, kann das Laufband-Training oft ein bisschen monoton werden. Dabei ist es jedoch höchst effektiv: Es werden Kalorien verbrannt und wir können Muskeln aufbauen.

Variiere die Steigung während dem Laufband-Training

Wir haben vielleicht vergessen, dass diese Maschine nur aus einem Band besteht, das sich in einer geraden Position befindet, in der nur die Geschwindigkeit abgestuft ist.

Was du vielleicht nicht weißt, ist, dass du auch die Neigung des Geländes ändern kannst, als ob du bergauf gehen würdest. Diese Änderung wird zu erheblichen Abweichungen in unseren Routinen führen.

Lesetipp: Laufband vs. Laufen auf der Straße: Unterschiede und Vorteile

Frau auf Laufband

Der erste Vorteil des Laufbandes ist, dass wir die Gelenke nicht so stark belasten müssen, um die gleiche Menge an Kalorien zu verbrennen. Der Widerstand ermöglicht es uns, eine größere Anstrengung mit weniger Bewegung aufzubringen. In diesem Fall können wir auch die Beine und Gesäßmuskeln stärken.

Es ist nützlich, daran zu denken, dass diese oben genannten Muskeln von der Steilheit des Hanges profitieren. Ein weiterer Vorteil ist, dass die Auswirkungen auf Knie und Rücken geringer sind. Die geringe Belastung ist sehr vorteilhaft für Menschen ab einem bestimmten Alter.

Mehr Tipps: Körperliche Bewegung für Senioren: Vorteile

Typische Übungen für das Laufband-Training

Wenn es um Beine geht, bietet uns das Training einige Variationen an Übungen.

Zum Beispiel können wir mit einer sehr niedrigen Geschwindigkeit direkt auf Zehenspitzen oder auf Fersen gehen. Kurze Sprünge sind eine weitere der Möglichkeiten, die wir auf dem Laufband ausprobieren können.

Wir könnten auch die Grundlage für die Laufposition in der Leichtathletik nachahmen oder den Marathonlauf ausprobieren. Das Beste daran ist, dass wir einige Schwierigkeiten hinzufügen können.

Variiere die Geschwindigkeit auf dem Laufband

Schneller zu sein ist nicht immer gleichbedeutend mit mehr Kalorienverbrauch. Wenn wir uns nämlich schneller erschöpfen, besteht die Möglichkeit, dass wir irgendwann aufgeben.

Möglicherweise ist es viel besser, die Geschwindigkeiten zu wechseln, als sich durch größere Intensität zu erschöpfen.

Auf diese Weise können wir die Geschwindigkeiten variieren und Stufen schaffen, um Herausforderungen für jede Intensität zu meistern.

Wir dürfen nicht vergessen, dass die Zeit, die auf Laufbändern verbracht werden sollte, in der Regel zwischen 20 und 60 Minuten liegt, je nach Person und Ziel. Diese Zeit kann in verschiedene Geschwindigkeitsstufen unterteilt werden.

laufband-training durchführen

So können beispielsweise 10 Minuten auf einer langsameren Geschwindigkeit trainiert werden. Dann können wir innerhalb einer Minute sechs bis acht Rennen in rasantem Tempo absolvieren. Jedes Mal, wenn wir die 1-Minuten-Marke erreichen, können wir langsamer werden, um Luft zu holen.

Schließlich und am Ende der Übung können wir die Geschwindigkeit verringern und eine Steigung einbauen. Zum Abschluss kannst du fünf Minuten lang joggen und die Trainingseinheit entspannter beenden.

Das Laufband-Training mit anderen Arten von Übungen abschließen

Diese Idee ist perfekt für das Training der Muskeln und des Volumens der Beine und Gesäßmuskeln. Es ist möglich, die Maschine weiterhin für dein Haupttraining zu verwenden und sie durch andere Übungen zu ergänzen. Kniebeugen sind eine ausgezeichnete Ergänzung.

Ein weiterer Punkt ist, dass man auch gezielt an den Waden arbeiten kann. Nach einer Trainingseinheit auf dem Laufband, machst du Zehenanhebungen. Es ist auch gut, Cardio mit einem anspruchsvollen Bauchmuskeltraining zu kombinieren.

Wir müssen uns daran erinnern, dass wir, wenn wir laufen, im Grunde genommen an unserem Widerstand arbeiten und Kalorien verbrennen. Von dieser Dynamik profitiert auch das Training des Bauchbereichs. Deshalb verstärken wir nur die Absicht dieser Art von Körperkonditionierung.

Laufbänder: Mit anderen ähnlichen Maschinen abwechseln.

Das Laufband ist nicht das einzige Fitnessgerät, das entwickelt wurde, um die Beine zu trainieren. Es gibt auch Fahrräder, die häufig beim Spinnen und Treppensteigen verwendet werden.

Wenn wir diese Geräte abwechseln, gestalten wir unser Training viel unterhaltsamer und dynamischer.

Kurz gesagt, es gibt keinen Grund, sich mit dem Laufband zu langweilen. Es ist notwendig, Übungen zu wechseln, Routinen zu erstellen und die Steigung zu erhöhen. Es gibt keine Ausrede mehr, um mit dem Fallenlassen der zusätzlichen Pfunde aufzuhören!