Die Vor- und Nachteile des Schwimmens

28 November, 2019
Wenn du gerne mit dem Schwimmen beginnen würdest und darüber nachdenkst, diese wunderbare Sportart auszuüben, ist es eine gute Idee, die folgenden Vor- und Nachteile im Auge zu behalten. So kannst du abwägen, bevor du anfängst.

Wenn du schwimmen gehen willst, hast du sicher ein wenig über diese Sportart nachgeforscht? Schwimmen bietet eines der besten Ganzkörpertrainings, die es gibt. Wenn du jedoch noch Fragen hast, helfen wir dir, diese zu klären, indem wir dir die Vor- und Nachteile des Schwimmens erklären.

Die Vorteile des Schwimmens

Beginnen wir mit den „guten Nachrichten“ über diesen Sport. Hier sind sechs Vorteile des Schwimmens, ein Sport, der das ganze Jahr über von Menschen jeden Alters ausgeübt wird.

1. Hilft dir, schlanker zu werden.

Wenn du schwimmst, wird dein Körper der Kraft des Wassers ausgesetzt, aber du merkst fast nicht einmal, welche zusätzliche Anstrengung es erfordert. Der zusätzliche Widerstand regt den Stoffwechsel an, was bedeutet, dass du mehr Kalorien verbrennst. Dadurch erhöht sich auch die Möglichkeit, Gewicht zu verlieren.

2. Es ist gut für die Gelenke.

Beim Schwimmen gibt es keinen Bodenaufprall, was bedeutet, dass die Knie nicht mit zusätzlicher Kraft durch den Aufprall belastet werden müssen. Wenn du zum Beispiel auf dem Boden trainierst, läufst oder springst, müssen deine Knie viele Stöße durch die Schwerkraft und dein Körpergewicht ertragen.

Wenn du dagegen schwimmst, müssen deine Muskeln dein Gewicht nicht tragen. Aus diesem Grund wird Schwimmen für Menschen mit Arthritis oder Muskelschmerzen und für Menschen mit Übergewicht empfohlen.

3. Schwimmen hilft, Krankheiten vorzubeugen

Wenn du schwimmst, trägst du dazu bei, Krankheiten wie Osteoporose vorzubeugen, von der die Knochen bei Frauen über 45 Jahren betroffen sind. Darüber hinaus stärkt das Schwimmen das Immunsystem und reduziert Erkältungskrankheiten und die Grippe im Winter.

Frau schwimmt

4. Schwimmen mindert den Stress

Das Schwimmen begünstigt die Produktion des Neurotransmitters Dopamin, der für die Regulierung der Stimmung verantwortlich ist.

Darüber hinaus hilft dieser Sport auch, Angst zu reduzieren, ermöglicht mentale Entspannung und reduziert Stress. Er ermöglicht es dir auch, besser zu schlafen und Schlaflosigkeit zu bekämpfen.

5. Dein Herz wird gestärkt.

Einer der Hauptvorteile des Schwimmens, der für alle Aerobic-Sportarten gilt, ist die Stärkung der Herzfunktion und die Verbesserung des Kreislaufs im Allgemeinen.

Das bedeutet, dass es hilft, den Blutdruck zu regulieren, das Risiko von Herzinfarkten zu reduzieren und sogar die Arterien zu „reinigen“.

6. Schwimmen ermöglicht es dir, mehr Kontakte zu knüpfen.

Es sei denn, du mietest ein Schwimmbad für dich selbst, oder du hast zu Hause ein olympisches Schwimmbecken, um Schwimmen zu üben, musst du mit anderen Menschen interagieren. Darüber hinaus kann es sogar sein, dass sie im gleichen Alter sind wie du und gute Freunde oder Trainingspartner werden.

Dies ist ein großer Vorteil für Menschen, die allein leben oder nicht viele Freunde haben, da es hilft, eine Verbindung zu anderen Menschen aufzubauen, die ähnliche Hobbys teilen.

Die Nachteile des Schwimmens

Während Schwimmen ein Ganzkörpertraining ist und viele Vorteile hat, müssen wir auch die fünf Hauptnachteile des Schwimmens hervorheben:

1. Nachteile des Schwimmens: Es erhöht das Risiko bestimmter Verletzungen.

Einer der Hauptnachteile des Schwimmens ist, dass es das Risiko bestimmter Verletzungen erhöht. Denn die sich wiederholenden Bewegungen des Schwimmens können sich manchmal nachteilig auf deine Gelenke oder Sehnen auswirken.

Daher erhöht das Schwimmen das Risiko einer Tendinitis, die tendenziell auftritt, wenn du mehr Sport treibst als empfohlen. Es kann die Gelenke betreffen und ist in der Regel sehr schmerzhaft.

2. Nachteile des Schwimmens: Pilzinfektionen

Mykose oder eine Infektion durch einen Pilz ist einer der weiteren Nachteile des Schwimmens. Jedoch ist dieses für jeden möglichen anderen Sport zutreffend, wenn du die Dusche im Fitnessstudio benutzt, nachdem du trainiert hast.

Fußpilz ist eine der häufigsten Arten von Mykosen und kann auftreten, wenn man nicht zwischen den Zehen trocknet.

3. Hautallergien

Die Becken werden mit vielen chemischen Produkten wie z.B. Chlor desinfiziert. Diese Substanz kann nicht nur Hautallergien auslösen, sondern auch die Schleimhäute, insbesondere die Augen, reizen.

Du kannst das Risiko von Augenreizungen verringern, indem du eine hochwertige Schwimmbrille trägst.

Vor- und Nachteile des Schwimmens

4. Nachteile des Schwimmens: Du brauchst zusätzliche Ausstattung.

Um Schwimmen zu praktizieren, benötigst du einen Pool, aber auch einige andere wichtige Ausrüstungsgegenstände und Zubehör. Zum Beispiel brauchst du einen Activewear-Badeanzug und eine Mütze für deinen Kopf.

Außerdem gibt es nicht immer einen Pool in der Nähe, in dem man schwimmen gehen kann.

Darüber hinaus, wenn du einen Pool findest, in dem du schwimmen kannst, musst du wahrscheinlich eine monatliche oder jährliche Gebühr zahlen.

5. Du hörst wahrscheinlich im Winter auf.

Im Sommer ist das Schwimmen eine wunderbare Aktivität, weil es dich abkühlt und dir ermöglicht, im Wasser zu sein, ohne in den Urlaub zu fahren. Wenn der Winter jedoch kommt, ist es wahrscheinlich, dass du diesen Sport aufgeben wirst.

Die simplen Schritte wie Kleiderwechsel, Duschen, aus dem Wasser aussteigen mit nassem Haar und das Nachdenken über einen Badeanzug, wenn es draußen kalt ist, sind Motivation genug, um zu dieser Aktivität „nein“ zu sagen.

Gleichzeitig verbinden wir oft das Schwimmen mit Winterkälte oder der Grippe. Dies geschieht jedoch, wenn du nach dem Verlassen des Fitnessstudios nicht genügend warme Kleidung trägst.

Außerdem kann dies auch passieren, wenn du zu viel Zeit damit verbringst, nasse Kleidung zu tragen. Wenn du vorsichtig bist, gibt es keinen Grund, warum du dich nach einem Schwimmkurs unwohl fühlen solltest.

Wie du sehen kannst, gibt es mehr Vor- als Nachteile beim Schwimmen. Außerdem kannst du die Wahrscheinlichkeit dieser letzten Nachteile des Schwimmens verringern, indem du vorsichtig bist und einige Gewohnheiten änderst.

Wir empfehlen dir, mindestens zweimal pro Woche zu schwimmen, um alle Vorteile des Schwimmens zu nutzen.

  • Arribas, I. S. (2002). Natación y flexibilidad. Revista Internacional de Medicina y Ciencias de La Actividad F’isica y Del Deporte.