Aufwärmübungen um deinen Körper fit zu machen

7 Mai, 2019
Mit unseren Übungen zum Aufwärmen vermeidest du jede Art von unerwarteten Verletzungen und kannst deinen Körper richtig auf das Training vorbereiten. Sieh sie dir gleich an und wähle die Übungen aus, die dir am besten gefallen.

Vor dem Training solltest du Aufwärmübungen machen, damit dein Körper 100 Prozent geben kann. Hier haben wir eine Liste von Aufwärmübungen zusammengestellt, aus denen du auswählen kannst.

Diese Übungen helfen dir, optimal zu trainieren und Verletzungen zu vermeiden. Es ist wichtig, den ganzen Körper aufzuwärmen, damit das Blut vor dem Training in die Muskeln fließt. So wird das Verletzungsrisiko durch Überbeanspruchung verringert.

Denke auch daran, dass jedes Aufwärmen anders ist, da es von der körperlichen Verfassung der Person und dem Ziel des Trainings abhängt. Es ist sehr wichtig, dass du allmählich auf eine intensivere körperliche Aktivität hinarbeitest.

Das Weglassen dieses wichtigen Schrittes kann es wahrscheinlicher machen, dass du Verletzungen und Beschwerden erleidest, und es wird auch die Leistung beeinträchtigen. Überspringe nicht das Aufwärmen vor dem Training!

Lesetipp: Aufwärmübungen und Dehnungen vor dem Schwimmen

Aufwärmübungen vor dem Training

Als nächstes haben wir eine Liste mit den besten Aufwärmübungen zusammengestellt. Achte darauf und vergiss nicht, sie vor dem Training zu machen!

1. Springseil

Die erste Aufwärmübung ist das Springseil springen. Obwohl es überraschend erscheint, ist es eine ideale Übung, um den Körper in Bewegung zu versetzen.

Seilspringen

Wenn du also nicht viel Zeit hast, aber ein gutes Training durchführen möchtest, wird eine einfache Einheit Springseil dazu dienen, deine Herzfrequenz und Körpertemperatur zu erhöhen, zusätzlich zu den verbrannten Kalorien.

Es erhöht die Herzfrequenz und den Blutfluss. Darüber hinaus ist es eine sehr praktische und unterhaltsame Übung, die es dir unter anderem ermöglicht, deine aerobe Kondition zu verbessern, deinen Körper zu straffen und deine Beine zu bewegen.

2.-Kniebeugen als Aufwärmübungen

Zweitens präsentieren wir Kniebeugen als eine weitere ideale Übung, die du vor dem Sport ausführen kannst. Zweifellos trainieren Kniebeugen deine Gesäßmuskeln, deinen Quadrizeps und deine Kniesehnen.

Denke daran, dass dies von dem Training abhängt, das du machen wirst. Es gibt viele Möglichkeiten für dich, irgendwann eine Kniebeuge oder Beinbeugung zu machen.

Deshalb solltest du im Rahmen des Aufwärmens ein paar Wiederholungen machen. Dies kann dem Körper helfen, sich mit der Bewegung vertraut zu machen, bevor er weitermacht.

Wie du genau weißt, ist es sehr einfach, Kniebeugen zu machen. Du musst mit den Füßen auf Schulterhöhe und den Händen auf der Brust stehen. Um mit der Übung fortzufahren, beugst du deine Knie und Hüften in die Hocke.

Halte die Brust hoch und kehre in die Ausgangsposition zurück. Nur 15 Wiederholungen reichen aus, um mit dem Training zu beginnen!

„Der Unterschied zwischen dem Möglichen und dem Unmöglichen liegt in der Entschlossenheit der Person.“

-Tommy Lasorda-

3. Hüpfen

Drittens präsentieren wir das Springen als eine der besten Aufwärmübungen. Zweifellos ist es eine ideale Übung, um das Gehirn und den Körper zum Zusammenwirken zu bringen, da es dazu dient, die Arme zu bewegen, den Geist zu stimulieren und zu konzentrieren.

Um diese Übung durchzuführen, empfehlen wir, dass du beide Füße über eine imaginäre Linie stellst und dass du beide Knie leicht beugst. Die Füße sollten schulterbreit auseinander stehen.

Die Übung besteht darin, kontinuierlich und abwechselnd mit den Füßen zu springen, um den Körper auf das Training vorzubereiten. Es ist eine hochintensive Übung, die in vielen Sportarten wie Fußball oder Basketball verwendet wird.

4. Dynamische Dehnungen als Aufwärmübungen

Schließlich empfehlen wir dir, eine dynamische Dehnung durchzuführen, um den Körper unter den besten Bedingungen vorzubereiten, im Gegensatz zu statischen Aufwärmübungen, die die Leistung tatsächlich beeinträchtigen können.

Dehnübungen

In diesem Sinne ist die dynamische Dehnung eine Form der aktiven Bewegung, bei der nicht versucht wird, eine Dehnung aufrechtzuerhalten, sondern der Körper durch Bewegungen geführt wird, um ihn gut auf das Training oder die sportliche Aktivität vorzubereiten.

Zum Beispiel kannst du mit den Armen in beide Richtungen große Kreise machen, deine Beine nach vorne oder hinten treten, oder einfach deine Zehen berühren und dann nach oben springen.

Mehr Tipps: Dehnen und wie wichtig es für unseren Körper ist

Der Schlüssel dazu ist, die maximale Anzahl von Dehnungen mit einer ausreichenden Intensität zu ermöglichen, um jegliche Art von Folgeschäden zu vermeiden.

Vergiss nicht, dass es sehr wichtig ist, auf die Signale deines Körpers zu hören. Aufwärmen ist nicht Teil des Trainings.

Das bedeutet, dass du dich nicht erschöpfen solltest und dass die Übungen nicht zu intensiv sein müssen. Wir sind überzeugt, dass du, wenn du diese Übungen durchführst, bereit sein wirst, dir deine beste Version zu präsentieren!