Training mit Migräne

16 September, 2019
Wenn du an Migräne leidest, fragst du dich vielleicht, ob es eine gute Idee ist, während eines Anfalls zu trainieren. Wir geben dir wertvolle Informationen, um dir bei der Entscheidung zu helfen. Nur du weißt schließlich, wie dein Körper auf körperliche Anstrengung reagiert.

Es gibt viele Meinungen, Mythen und Debatten über das Training mit Migräne. In diesem Artikel werden wir einige Aspekte über diese Krankheit und Bewegung klären. Lies weiter, um mehr über das Training mit dieser Erkrankung zu finden.

Einige Menschen sind der Meinung, dass das Training mit dieser Krankheit empfohlen wird. Sie behaupten, dass Bewegung hilft, die durch Migräne verursachten Beschwerden zu reduzieren.

Andere glauben jedoch, dass es am besten ist, alle körperlichen Aktivitäten während einer Migräneepisode zu vermeiden. Dieser Widerspruch führt uns zu der Frage: Kannst du mit Migräne trainieren oder auch nicht? Lies mit, um es herauszufinden.

Was solltest du über das Training mit Migräne wissen?

Migräne ist definiert als wiederkehrende und intensive Kopfschmerzen, die sich in der Regel auf einer Seite des Kopfes befinden und mit Gefäßveränderungen des Gehirns zusammenhängen.

Migräne kann von Übelkeit, Erbrechen und Empfindlichkeit gegenüber Schall oder Licht begleitet werden. Dies kann zu einem Unwohlsein führen, das in vielen Fällen die Betroffenen daran hindert, ihre täglichen Aktivitäten zu verrichten.

Es ist wichtig, die folgenden Faktoren zu berücksichtigen, bevor du entscheidest, ob es ratsam ist, Sport zu treiben oder nicht, wenn du eine Migräne hast:

  • Die Intensität der Schmerzen: Manchmal können die Schmerzen mild sein und eine kurze Dauer haben, aber sie können auch intensiv sein und länger anhalten. Manchmal muss der Einsatz von Medikamenten zur Linderung der Schmerzen in Anspruch genommen werden.
Migräne

  • Arten von Training: Hoch belastende Übungen wie CrossFit, HIIT oder Laufen stellen hohe Anforderungen an den Körper. Leichte Übungen auf der anderen Seite, erfordern nicht viel Aufwand.
  • Besondere Umstände: Menschen, die an gesundheitlichen Problemen wie Bluthochdruck, Diabetes oder Hirnerkrankungen leiden, sollten besondere Vorsichtsmaßnahmen ergreifen.

Die Entscheidung, ob du mit Migräne trainieren kannst oder nicht, hängt von den oben genannten Faktoren ab. Einige der Faktoren können helfen, die Migräne zu lindern, während andere sie verschlimmern können.

Schmerzlinderung durch Bewegung

Ja, du kannst mit dieser Art von Kopfschmerzen trainieren, körperliche Aktivität kann dir tatsächlich helfen, dich besser zu fühlen. Dies gilt jedoch nur unter den folgenden Bedingungen:

  • Die Übungen, die durchgeführt werden sollen, sind sehr leicht.
  • Du solltest dich trotz der Kopfschmerzen voll und ganz fit für die Übung fühlen, die du durchführen wirst.
  • Wenn du an einer Krankheit leidest, die die Migräne beeinflusst, ist es am besten, deinen Arzt zu konsultieren, bevor du dich für eine sportliche Betätigung entscheidest.
  • Deine Migräne sollte mild sein.

Bewegung kann helfen, die Schmerzen bei Migräne zu lindern. Dies geschieht, weil es die Durchblutung erhöht und damit die Sauerstoffversorgung des Gehirns verbessert. Darüber hinaus kann die Freisetzung von Endorphinen dazu führen, dass du dich besser fühlst. Sanfte Übungen wie Yoga oder Pilates können von Vorteil sein, um deine Migräne zu lindern.

Verschlimmerung der Migräne durch Bewegung

Andererseits wird das Training mit diesen Kopfschmerzen in den folgenden Situationen nicht empfohlen:

  • Wenn du vorhast, anspruchsvolle Übungen durchzuführen, die Gewicht, Geschwindigkeit und Kraft beinhalten.
  • Wenn der Schmerz intensiv ist und von anderen Beschwerden begleitet wird.
  • Eine andere Krankheit zu haben, die deine Gesundheit gefährdet.

Wenn du dich auf einen der oben genannten Aspekte beziehst, kann Bewegung deine Migräne verschlimmern. Auch Krankheiten wie Bluthochdruck können ein Einflussfaktor sein. Körperliche Anstrengung kann den Stress erhöhen und deinen Zustand noch verschlimmern.

Erschöpft vom Training

Zweischneidiges Schwert

Während das Training von Vorteil sein kann, wenn es darum geht, die durch Migräne verursachten Schmerzen zu reduzieren, bedeutet dies nicht, dass du zu oft trainieren solltest. Das Training mit einer Migräne ist ein zweischneidiges Schwert: Es könnte Vorteile bringen, aber auch Schaden anrichten.

Deshalb solltest du so viel Sorgfalt wie möglich walten lassen. Es ist in Ordnung, einen Tag Training zu überspringen. Deine oberste Priorität sollte deine Gesundheit sein. Denke daran, dass Migräne harmlos sein kann, aber es könnte auch ein Symptom für eine andere schwere Erkrankung sein. Wenn du irgendwelche Fragen hast, zögere nicht, deinen Arzt zu fragen.

Migräne und Bewegung passen nicht immer gut zusammen. Wenn es darum geht, die Entscheidung zu treffen, denk daran, dass deine Gesundheit an erster Stelle stehen sollte. Denke daher gut nach, bevor du Sport treibst, wenn du eine Migräne hast.