Ischämische Kompressionstherapie: Die Vorteile

7 September, 2019
Auch wenn es sich nicht um eine der bekanntesten Techniken handelt, ist die ischämische Kompressionstherapie sehr hilfreich und bietet zahlreiche Vorteile.

Wenn wir uns eine Verletzung zugezogen haben, insbesondere an den Beinen, ist die ischämische Kompressionstherapie der Schlüssel zur Genesung und Schmerzlinderung. Hier erfährst du alles, was du wissen musst.

Was versteht man unter ischämischer Kompressionstherapie?

Die ischämische Kompression ist eine Technik, die in der Physiotherapie eingesetzt wird. Sie zeichnet sich dadurch aus, dass sie den Blutfluss in den betroffenen Bereich bewusst blockiert. Dies führt zu einer Wiederbelebung der Durchblutung, sobald der Druck nachlässt.

Um dies besser zu verstehen, haben wir hier ein Beispiel aufgeführt: Wenn du ein Gummiband um deinen Zeigefinger schnürst, wird der Blutfluss zu diesem Bereich reduziert. Dein Finger schwillt zunächst an und rötet sich dann. Nach dem Lösen des Gummibandes kehrt dein Finger jedoch in Bezug auf Funktion und Aussehen wieder in den Normalzustand zurück.

Die ischämische Kompression wird auf die Triggerpunkte angewendet. Das heißt, in Bereichen mit hoher Durchblutung (z.B. die Beine). Wenn der Druck sinkt, normalisiert sich der Blutfluss.

Der Prozess des Zusammendrückens und Lösens hat positive Auswirkungen auf unseren Körper. Es kann Kontrakturen lindern, Wunden heilen und die Muskeln entspannen.

Warum sich für eine ischämische Kompressionstherapie entscheiden?

Die Kompressionstherapie ist eine sehr effektive Behandlung bestimmter Wunden, wie z.B. venöser Ulzera, Vaskulitis oder okklusiver Vaskulopathie. Bevor wir jedoch über diese Technik sprechen, sollten wir ein wenig mehr über Entzündungsprozesse nachlesen.

Ischämische Kompressionstherapie

Wenn eine Entzündung in einem bestimmten Bereich des Körpers durch eine Wunde oder einen Unfall entsteht, bedeutet dies eine Veränderung der Mikrozirkulation des Blutes. Dies kann bedeuten, dass es zu großen Kapillarlecks und einem Anstieg des intravenösen Drucks durch die Schwerkraft kommt.

So kann sich ein Phänomen entwickeln, das eine Vernarbung nicht zulässt (oder erschwert). Das kann auch dann passieren, wenn nichts die Regeneration des Gewebes behindert.

Die Kompressionstherapie ist in der Lage, den venösen Bluthochdruck zu bekämpfen, der den Heilungsprozess verzögert. Dies gilt insbesondere für Patienten mit Fettleibigkeit, Immobilisierung oder einer Blutkrankheit.

Ziel dieser Behandlung ist es, den venösen Rückfluss zu fördern und die Fähigkeit des Körpers zur Wundheilung zu erhöhen. Weitere Wirkungen der ischämischen Kompressionstherapie sind:

  • Eine Abnahme der Kapillaraustritte.
  • Erhöhung der lokalen Lymphdrainage.
  • Reduziert Entzündungen.
  • Erhöhung des arteriellen Flusses.

Obwohl du möglicherweise der Meinung bist, dass etwas, das dein Bein zusammendrückt, schmerzhaft ist, ist die Wahrheit, dass dieser Prozess dazu dient, die Genesung zu beschleunigen. Obwohl es etwas unangenehm sein kann. Aber, wenn der Bereich heilt, wirst du eine zunehmende Erleichterung verspüren.

Ischämische Kompressionstherapie bei Nackenschmerzen

Wir haben bereits darüber gesprochen, wie die ischämische Kompressionstherapie Schmerzen lindern und die Wundheilung fördern kann. Es ist jedoch auch erwähnenswert, dass es sich hierbei um eine ausgezeichnete Behandlung von Halsproblemen handelt.

Gegenwärtig verursacht ein sitzender Lebensstil viele gesundheitliche Folgen, einschließlich Zervikalschmerzen. Wusstest du, dass Zervikalgie eines der häufigsten rheumatologischen und muskulären Probleme ist?

Der absteigende Trapez ist der Muskel, der am stärksten von dem Druck betroffen ist, der durch Kopf und Schultern verursacht wird. Im Spektrum der Nackenschmerzen finden wir myofasziale Triggerpunkte. Diese befinden sich an verschiedenen Stellen (innerhalb des Bereichs) und erzeugen mit geringster Berührung Schmerzen.

Das Problem bei diesen Punkten ist, dass sie eine motorische Dysfunktion auslösen. Zum Beispiel, den Kopf nicht frei bewegen zu können oder Hyperalgesie (eine Erhöhung der Schmerzempfindlichkeit). Die ischämische Kompressionstherapie führt zu hervorragenden Ergebnissen bei Patienten, die an zervikalen Triggerpunkten leiden.

TherapieIschämische Kompressionstherapie im Büroalltag

Aufgrund der Vorteile dieser Therapie bieten viele Unternehmen diese nun auch ihren Mitarbeitern an. Ideal für Büroangestellte, die unter Schmerzen oder Nacken- und Schulterproblemen leiden.

In diesen Fällen geht es darum, Schmerzen zu lindern und schwerwiegendere Beschwerden zu vermeiden. Dies führt zu weniger Abwesenheiten und mehr Konzentration am Arbeitsplatz.

Im Allgemeinen und um die Ergebnisse zu sehen, wird die Behandlung einmal pro Woche durchgeführt und dauert zwei Monate.

Die ischämische Kompressionstherapie hat zweifellos mehrere Vorteile. Sie ist nicht nur für diejenigen geeignet, die einen Unfall erlitten haben oder eine Krankheit haben, sondern auch für Menschen, die häufig Muskelschmerzen haben. Hast du es schon mal mit einer ischämischen Kompressionstherapie versucht?

  • Rojo, R., Gamboa, G., & Soto, M. A. (2016). Efectividad de la terapia combinada de compresión isquémica con estiramiento poscontracción isométrica para la recuperación del rango de movimiento cervical en el tratamiento de puntos gatillo. Fisioterapia. https://doi.org/10.1016/j.ft.2015.01.005