Eine Überlastung der Muskeln kann deren Entwicklung verhindern

5 April, 2019
Ein Übermaß an körperlicher Betätigung bleibt nicht unbemerkt, denn eine Überlastung unserer Muskeln, Bänder, Sehnen und Gelenke hat Folgen. Im Folgenden erklären wir, wie ein zu intensives Training das Muskelwachstum beeinträchtigen kann.

Wenn du im Fitnessstudio trainierst, solltest du beachten, dass sich Kraft, Erholung und Ausdauer von Mensch zu Mensch unterscheiden. Das bedeutet, dass jeder Mensch seine eigenen persönlichen Grenzen hat und es nicht zu einer Überlastung kommen sollte.

Allerdings kann es sein, dass Menschen, die gerade erst anfangen, in Versuchung kommen, so schnell wie möglich Muskeln aufzubauen. Eine Überlastung kann jedoch das Muskelwachstum behindern, was das Gegenteil des ursprünglichen Ziels ist.

Es gibt viele Menschen, vor allem Anfänger, die übermäßig trainieren, weil sie glauben, dass es ihnen helfen wird, ihre Ziele schneller zu erreichen.

Im Gegenteil, die Muskeln brauchen ein Minimum an Ruhe, um sich zu entwickeln. Also, musst du einige Punkte im Hinterkopf behalten, um eine Überlastung zu vermeiden.

In ähnlicher Weise bauen sich die Muskeln während der Regeneration wieder auf. Das bedeutet, dass, wenn du die Ruhezeit weglässt, du es tatsächlich unmöglich machst, dass die Muskeln wachsen.

Lesetipp: Honig für die natürliche Regeneration der Muskeln

Um dieses Problem zu lösen, empfehlen wir, deinen Muskeln genügend Zeit zum Ausruhen zu geben.

Die Überlastung der Muskeln verhindert deren Wachstum

Anfänger sind in der Regel anfälliger für eine Überlastung ihres Körpers. Das Hauptproblem ist die Geschwindigkeit des Fortschritts; viele Menschen versuchen, zu häufig zu trainieren und ihren Muskeln nicht genügend Zeit zur Erholung zu geben.

Frau trainiert mit Hantel

Die Regeneration ist jedoch eine der Säulen für den Muskelaufbau sowie die Ernährung und das Training.

Wenn du ihnen nicht genügend Zeit zum Ausruhen gibst, werden deine Bemühungen kontraproduktiv sein und es wird sich nicht nur negativ auf deine Gesundheit auswirken, sondern auch auf deine Ergebnisse.

Auf der anderen Seite treten Verletzungen vor allem in zwei Fällen auf.

Der erste Fall ist, wenn du eine Übung falsch durchführst und der zweite, wenn dein Körper nicht stark genug ist, um so zu reagieren, wie er sollte. Das letztere ist ein Beispiel für die Überlastung der Muskeln.

Also, setze dir vernünftige Ziele: Versuche nicht, zu schnell voranzukommen oder deine Grenzen zu überschreiten. Das Erzielen von Ergebnissen erfordert Zeit. Nimm dir so viel Zeit, wie du brauchst!

Muskelaufbau und Ruhephase

Das Ausruhen ist ein Teil des Muskelaufbaus. Tatsächlich regeneriert sich die Muskelmasse in dieser Zeit.

Ein Mangel an richtiger Ruhe ist für die Fitnessstudiobesucher kontraproduktiv.

Um dir ein genaueres Bild zu vermitteln: Nach zwei Tagen Training solltest du dich am nächsten Tag ausruhen. Wenn du dies nicht tust, wird dein Körper die Zeit verlieren, die er braucht, um sich vollständig zu erholen.

Bankdrücken

Ebenso sollten Menschen, die versuchen, Muskeln aufzubauen, ausreichend schlafen, da der Schlaf Wachstumshormone freisetzt.

Tipps zur Vermeidung von Überlastung der Muskeln

Nachfolgend findest du einige Tipps, um eine Überlastung deiner Muskeln zu vermeiden. Folge diesen, um deine Muskeln erfolgreich aufzubauen. Schau sie dir an!

1. Begrenzung der Anzahl der Trainingseinheiten pro Woche

Wenn Menschen zum ersten Mal mit dem Training beginnen, trainieren sie oft jeden Tag der Woche. In Wirklichkeit ist dreimal pro Woche Training mehr als genug.

Denke daran, dass du deinem Körper Zeit geben musst, sich zu regenerieren, um Muskeln aufzubauen.

2. Dauer der Trainingseinheiten

Die Dauer deiner Trainingseinheiten ist entscheidend! Auch hier sind wir in der Regel der Meinung, dass ein Training von drei Stunden pro Tag viel besser ist als ein Training von kurzer Dauer.

Verbinde die Zeit im Fitnessstudio nicht mit körperlicher Perfektion.

3. Muskelschmerzen durch Überlastung

Achte darauf, ob du nach dem Aufwärmen anhaltende Muskelschmerzen feststellst. Du musst auf deinen Körper hören. Dies wird dir helfen, jede Art von Verletzung zu vermeiden, die dein Training ruinieren könnte.

4. Geschwächtes Immunsystem

Wenn du deinen Körper zu weit treibst, ohne ihm eine Erholungszeit zu geben, wirst du anfällig für Infektionen und andere Erkältungen. Das bedeutet, dass du leichter krank wirst.

5. Ausruhen

Ruh dich je nach Training für kürzere oder längere Zeit aus. Wenn du außerdem Schlafstörungen hast oder nicht genügend Ruhe bekommst, wird sich dein Körper nicht effizient erholen können.

Mehr Tipps: Schlafmangel: Die Auswirkungen auf deinen Körper

Im Allgemeinen brauchen Menschen jede Nacht acht Stunden Schlaf. Das ist wirklich, wie viel Zeit du deinen Muskeln für den Wiederaufbau und die Reaktivierung des Anabolismus geben solltest.

Frau schläft

6. Ernährung

Ernährung ist der Schlüssel zu einem gesunden Gleichgewicht und zur Vermeidung von übermäßigem Training. Dies gilt insbesondere für Menschen, die intensiv trainieren und gleichzeitig ihre Kalorienzufuhr reduzieren.

Zum Schluss solltest du daran denken, dass zum Muskelaufbau der beste Lösungsansatz in einer ausgewogenen Kombination von Ruhe und angemessener Ernährung liegt.

Vergiss nie, dass dein Training die Zeit- und Terminvorgaben entsprechend deinem Ziel einhalten sollte.