Wie hilft Sport bei der Behandlung von Depressionen?

8 April, 2019
Bewegung wirkt sich nicht nur positiv auf den Körper, sondern auch auf die Psyche aus. Beim Sport werden Endorphine freigesetzt und unser Selbstwertgefühl wird verbessert.

Es gibt Momente oder Situationen im Leben, die unsere Stimmung verändern. Ereignisse können eine positive oder negative Wirkung haben. Wenn deine Stimmung stark kippt und sich verschlechtert oder du dich traurig und lustlos fühlst, kann das ein Hinweis auf Depressionen sein.

Und um Depressionen zu überwinden, helfen äußere Einflüsse wie Sport mehr, als man denkt.

Eine schwierige Phase

Um negative Stimmungsschwankungen zu reduzieren, müssen wir zunächst wissen, wie man Depressionen erkennt.

Wir alle waren schon einmal schwierigen Situationen ausgesetzt, die unsere Stimmung verändern, aber was passiert, wenn sich diese Situation wiederholt?

Lesetipp: Zehn Gründe, jeden Tag Yoga zu machen

Depression ist eine Erkrankung, die ein geringes Selbstwertgefühl, Stimmungsabfall, Verlust des Interesses an täglichen Aktivitäten, Traurigkeit und andere Symptome verursacht. Kurz gesagt, es ist eine ständige Belastung.Traurigkeit

Welche Phasen der Depression gibt es?

Depressionen treten nicht direkt auf. Wie bei jeder anderen Erkrankung gibt es Symptome, die sich verschlimmern können, wenn sie nicht rechtzeitig behandelt werden. Die Phasen der Depression lassen sich in vier unterteilen:

  • Ursache: Jedes Ereignis oder jede Situation, die zum Auftreten von Symptomen führt, z.B. Mobbing.
  • Wiederkehrende Symptome: Angstzustände, Schlafstörungen, Apathie, unter anderem.
  • Aufgeben: Der Einzelne beginnt, Situationen zu vermeiden, die er früher genossen hat. Man isoliert sich selbst.
  • Totale Vernachlässigung: Man verzichtet nicht nur auf Situationen, die man vorher genossen hat, sondern auch auf seine Verantwortung.

Es ist äußerst wichtig zu wissen, wie man alle diese Phasen identifiziert.

Aber keine Sorge, in diesem Artikel wirst du sehen, wie Bewegung dein bester Mitstreiter sein wird, um zu helfen, eine der depressiven Phasen zu überwinden, in denen du dich selbst wiederfindest. Lies weiter!

Bewegung, der beste Freund deines Herzens

Bewegung ist jede Art von körperlicher Aktivität, die bestimmten Regeln unterliegt. In diesem Fall könnte der Sport dein bester Freund werden, sowohl körperlich als auch geistig.

Die Verringerung depressiver Phasen ist bei körperlicher Aktivität leichter zu erreichen. Obwohl du es vielleicht nicht glaubst, hat Bewegung viele Vorteile für die psychische Gesundheit. Sieh es dir an und du wirst überrascht sein:

Gegen Depressionen kämpfen: Sport setzt Endorphine frei

Endorphine sind eine Chemikalie, die das Gehirn freisetzt. Sie erzeugen Glück und geben dir ein entspannteres Gefühl. Musik, wie Sport, setzt Endorphine frei. Wenn du also die beiden kombinierst, wirst du gute Ergebnisse erzielen.

Du musst keine intensive sportliche Betätigung durchlaufen. Es geht darum, sich wohl zu fühlen. Wenn du eine halbe Stunde lang im Park joggen gehst und dir deine Lieblings-Playlist anhörst, wirst du die Ergebnisse sehen!

Lachende Frau

Sport hilft dir, dich mit dir selbst zu verbinden.

Bewegung schafft eine Verbindung zwischen Geist und Körper, verfeinert die Sinne, verbessert Konzentration und Motorik. Es hilft dir auch, dich mit dir selbst zu verbinden, was ein wichtiges Mittel ist, um depressive Phasen zu reduzieren.

Vor allem in der depressiven Phase des Aufgebens wird eine gute Kontrolle von Körper und Geist es viel einfacher machen, voranzukommen.

Du wirst mehr Freunde finden.

Manchmal ist es schwierig, depressive Phasen allein durchzustehen. Wenn du aus irgendeinem Grund allein durch eine Etappe gehst, hilft dir die Ausübung eines Sports, dich mit Menschen zu verbünden, die meist das gleiche Ziel haben wie du: dich gesund und wohl in dir selbst zu fühlen.

Außerdem macht alles mehr Spaß zusammen oder im Team zu arbeiten. Du wirst neue Freunde finden und Spaß am Sport haben.

Mehr Tipps: Warum es gut ist, als Paar zu trainieren

Du wirst dich selbst mehr lieben.

Depressive Phasen führen oft zu einem Verlust des Selbstwertgefühls. Die Ausübung körperlicher Aktivität wird nicht nur dazu führen, dass du dich besser fühlst, indem du Endorphine freisetzt.

Du wirst auch Veränderungen in deinem Körper sehen, die dir einen Schub im Selbstwertgefühl geben und dich daran erinnern, dass du dich mehr lieben musst.

Die Veränderungen werden nicht nur für deine körperliche Erscheinung, sondern auch für deine Gesundheit von Bedeutung sein. Du wirst stolz darauf sein, all die Dinge zu sehen, die du durch Sport erreichen kannst.

Verminderung von Depressionen in den Phasen

Wenn du dich in einer depressiven Phase deines Lebens befindest, ist es wichtig, dich daran zu erinnern, dass du die Kontrolle hast, sie zu besiegen.

Eine gute Möglichkeit, sich zu motivieren, ist der Sport. Abgesehen davon, dass du eine depressive Phase hinter dir lässt, wirst du viele weitere Vorteile genießen.

Hier sind einige Sportarten, die du ausprobieren kannst:

Boxen zur Bekämpfung von Depressionen

Boxen ist ein Kampfsport. Dieser Sport besteht aus zwei Gegnern, die mit den Fäusten in einem Ring kämpfen.

Diese Sportart ist ideal, um die depressiven Phasen zu mildern, da du alle deine negativen Emotionen im Ring oder sogar während des Trainings ausschöpfen kannst.

Boxen

Wenn du auf der Suche nach einem Adrenalinschub bist, wirst du das Boxen genießen. Das Training, auch außerhalb des Rings, ist sehr abwechslungsreich und energetisch. Das Springseil oder der Schlag auf den Boxsack hilft dir, depressive Gefühle abzulassen.

Am Meer ist das Leben besser

Wenn du das Meer genießt und in der Nähe des Strandes wohnst, ist das genau das Richtige für dich! Lass deine extreme Seite das Surfen entdecken.

Ein freier Geist zu werden, wird helfen, depressive Phasen zu reduzieren. Du hast nicht nur Kontakt zum Meer und eine schöne Bräune, sondern kannst auch Spaß an einer körperlichen Aktivität haben.

Neben dem Surfen hat der Strand viele andere Möglichkeiten für den Sport. Du kannst unter anderem am Meer joggen, Yoga machen, Volleyball oder Frisbee spielen.

Oder wenn du willst, lass deiner Fantasie freien Lauf und erfinde eine neue körperliche Aktivität. Die Vorstellung ist, dass du die Landschaft, die der Strand dir bietet, genießt und so alle Belastungen zurücklässt, die du hast.

Lasse alles beiseite und tanze!

Zumba, Tanzkurse, Aerobic, Wassergymnastik, Rhythmische Gymnastik, Ballett und andere sind allesamt tolle Möglichkeiten.

Sie werden deine besten Begleiter sein, um die depressiven Phasen zu minimieren. Die Kombination aus Musik und Übungen setzt eine große Menge an Endorphinen frei, die dir ein gutes Gefühl geben.

Entscheide dich einfach für die Sportart, die deinem Geschmack am ehesten entspricht und mach es dir bequem!

Du wirst eine Menge Abwechslung erleben, was hervorragend ist, um eine langweilige Routine zu vermeiden. Auf diese Weise kannst du die depressiven Phasen auf eine lustige und fröhliche Weise reduzieren.

Der Kampf gegen Depressionen: Gesunder Geist, gesunder Körper

Depressive Phasen können in unserem Leben schwer und schwer zu überwinden sein. Es ist wichtig, dass du dich daran erinnerst, dass es eine Grenze zwischen einem depressiven Stadium und einer Depression gibt.

Daher muss viel Augenmerk darauf gelegt werden, festzustellen, wann eine psychische Störung die Hilfe eines Fachmanns erfordert.

Wenn du eine schwierige oder problematische Zeit in deinem Leben durchmachst, wird dir jede Art von Sport helfen.

Nicht nur die von uns erwähnten Sportarten, sondern auch jede Art von körperlicher Aktivität, bei der du dich gut und wohl fühlst. Außerdem wird Bewegung immer eine Flucht vor Stress und Anspannung sein, also genieße sie!