Ángel Nieto: Genie, Hingabe und Schnelligkeit

5 Oktober, 2019
Der spanische Motorsport hatte sein goldenes Zeitalter in der MotoGP erlebt. Ein Großteil davon ist dem Champion Ángel Nieto zu verdanken.

Ángel Nieto ist eine Ikone in der Welt des Motorradfahrens. Seine Anfänge waren nicht einfach, da er viele Hindernisse überwinden musste, um erfolgreich zu sein. Schließlich wurde er einer der gefeiertsten Fahrer und widmete sein Leben dem Motorradfahren.

Aus diesem Grund war sein Tod ein Schock für alle in der Welt des Motorsports. Nicht zuletzt für Spanien, das Land, in dem sich Nieto zum ersten Mal für das Motorradfahren interessierte.

Wir werden die Biographie dieses Pilot-Preisträgers noch einmal betrachten. Trotz des tödlichen Unfalls, der ihn sein Leben kostete, wird Ángel Nieto weiterhin und nicht nur während der MotoGP-Weltmeisterschaft in den Köpfen seiner Fans präsent sein. Nur wenige Fahrer hatten bei der Motorrad-Weltmeisterschaft so viel Erfolg wie er.

Harte Anfänge für Ángel Nieto

Das Leben von Ángel Nieto ist ein Beispiel für Kampf und Verbesserung. Der Pilot von Zamorano, der in einer sehr bescheidenen Familie geboren wurde, wusste von klein auf, dass seine Leidenschaft auf zwei Rädern liegt. In seinem ersten Versuch, der Welt der Motorräder näher zu kommen, zog er im Alter von 14 Jahren nach Barcelona.

Die Begegnung mit Paco Bultó war ein entscheidender Faktor für seine Karriere, obwohl er diese von Null an beginnen musste. Er begann mit der Reinigung der Motorräder im Tausch gegen Essen und ein Bett und wurde dann schließlich zum Mechaniker.

Wenn du etwas mehr über das aufregende Leben dieses Fahrers wissen möchtest, empfehlen wir dir diese Doku. Nach der ersten Stunde ca. kannst du Angel Nieto und seine engsten Freunde und Familie sehen, wie sie über seine Kindheit und Sort-Karriere sprechen.

Wenn man einmal anfängt, sie sich anzusehen, kann man das nicht halbherzig tun, denn Nieto’s Lebensgeschichte ist faszinierend.

Meister im Motorradfahren: Ángel Nieto

Seine erste Chance als Fahrer kam 1964 beim Derbi. Seine erste Saison war dank der langen Fahrten und einem schweren Unfall sehr hart. 1969 fuhr er seine erste volle Saison und wurde zum Weltmeister in der 50ccm-Kategorie ernannt.

Es ist bemerkenswert, dass zu dieser Zeit in Spanien die Motorradwelt kaum bekannt war, sodass praktisch niemand wusste, dass ein Spanier zum Champion erklärt wurde.

Von da an begann Nieto, große Dinge zu vollbringen. Er holte sechs Weltmeistertitel in der 50cc-Kategorie und sieben Titel in der 125cc-Kategorie. Das sind Leistungen, die kein anderer spanischer Fahrer je erreichen konnte.

Gleichzeitig wurde das Motorradfahren in Spanien immer beliebter und andere Fahrer begannen zu konkurrieren. Dank der Erfolge von Nieto ist das Motorradfahren in Spanien zu einer der beliebtesten Sportarten geworden.

Ein Leben gewidmet dem Motorradfahren

Obwohl Ángel Nieto Ende der Saison 1986 in den Ruhestand ging, war sein Leben immer mit dem Motorradfahren verbunden. Im folgenden Jahr – 1987 – gründete er sein eigenes Rennteam, acuh wenn er selbst nur zwei Saisons dabei war.

In den 90er Jahren war er Sportdirektor in verschiedenen Kategorien und widmete sich jungen, vielversprechenden Fahrern, insbesondere spanischen.

Darüber hinaus war Ángel Nieto mehr als zwei Jahrzehnte lang Teil des MotoGP-Staffel-Teams. Es war ein Luxus für die spanischen Fans, die Erfahrung und das Wissen eines solchen Champions zu erhalten. Auch wenn die Weltmeisterschaft während dieser 20 Jahre von zwei verschiedenen Sendern übertragen wurde, arbeitete Nieto auch weiterhin als Kommentator.

Unglückliches Ende

Der Tod von Ángel Nieto überraschte alle. Er fuhr einen Quad auf der spanischen Insel Ibiza, als er einen Unfall mit einem anderen Auto erlebte.

Ángel Nieto, der keinen Sicherheitsgurt trug, wurde aus dem Fahrzeug geschleudert und erlitt eine schwere Kopfverletzung. Er wurde in ein örtliches Krankenhaus gebracht, wo er sofort operiert wurde. Eine Woche später, am 3. August 2017, starb Ángel Nieto an den Folgen seiner Verletzungen.

Seine Familie setzt ihren Kampf für Gerechtigkeit fort und will, dass der Fall wieder geöffnet wird. Sie bestehen darauf, dass der Fahrer, der den Quad getroffen hat, den Mindestsicherheitsabstand nicht eingehalten hatte.