Radfahren zur Arbeit: Die gesundheitlichen Vorteile

5 April, 2019
Radfahren ist eine der besten Möglichkeiten, Staus zu vermeiden, mit einem klaren Kopf zur Arbeit zu kommen und sich etwas Entspannung zu verschaffen, die den ganzen Tag über andauert. Aber es gibt noch einige andere Vorteile, die dir das Radfahren zur Arbeit bieten kann.

Wir alle wissen, dass Bewegung gut für dich ist, aber manchmal, ob aus Faulheit oder aus Zeitmangel, verschieben wir es und tun am Ende nichts. Eine Lösung ist das Laufen oder Radfahren zur Arbeit.

In diesem Artikel werden wir uns mit Tipps beschäftigen, um uns mehr zu Bewegen.

Lesetipp: 6 TRX-Übungen für Radfahrer und ihre Wirkung

Menschen, die sich im Alltag weniger bewegen sind anfälliger für Gesundheitsprobleme, wie Herzkrankheiten und Diabetes. Darüber hinaus finden wir oft Ausreden, um das Training zu vermeiden. Wir werfen einen kurzen Blick auf die typischsten Ausreden, um das Radfahren zur Arbeit zu vermeiden.

Frau fährt RadAusreden, um das Fahrrad fahren zur Arbeit zu vermeiden

  • Ich habe Kinder! Das ist keine gute Ausrede. Wenn dein Partner sie nicht zur Schule bringen kann, solltest du sie anspornen, auch mit dem Fahrrad zu fahren. Wenn sie nicht alt genug sind, um alleine zu fahren, gibt es Fahrradanhänger, die du an dein Fahrrad anschließen kannst.
  • Was ist, wenn jemand mein Fahrrad stiehlt? Nun, dieses Argument ist auch nicht sehr überzeugend. Allerdings kannst du auch ein Schloss kaufen, mit dem du dein Fahrrad anschließen kannst. Außerdem solltest du es an verschiedenen Orten abstellen, damit es nicht immer zu sehen ist. Darüber hinaus gibt es viele Fahrradstationen, die überwacht werden oder sich in stark belebten Gebieten befinden.
  • Weit weg zu wohnen ist der perfekte Weg, um Bewegung mit öffentlichen Verkehrsmitteln zu kombinieren. Wenn du einen langen Weg vor dir hast, radle einen Teil des Weges, bis du zu einer Haltestelle oder einem Bahnhof kommst, der auf dem Weg zur Arbeit ist.
  • Es ist gefährlich! Deshalb ist es wichtig, alle Verkehrsgesetze einzuhalten. Zieh eine reflektierende Weste an, damit andere dich gut sehen können. Achte auch darauf, dass du eine angemessene Schutzausrüstung trägst. Darüber hinaus solltest du versuchen, die Route mit dem geringsten Verkehrsaufkommen zu wählen und nach Möglichkeit Fahrradwege zu benutzen.
  • Im Winter ist es sehr kalt! Achte darauf, dass du dich im Winter warm anziehst. Dir wird kälter sein, wenn du auf öffentliche Verkehrsmittel wartest, als wenn du mit der entsprechenden Kleidung radelst.
  • Im Sommer ist es zu heiß! Trage atmungsaktive Kleidung und fahre in einem nicht allzu schnellen Tempo. Denke immer daran, Deodorant zu benutzen, und ein Handtuch und ein zusätzliches Hemd zum Umziehen dabeizuhaben.

Mehr Tipps: Fünf Möglichkeiten, wie du morgens trainieren kannst

Fahrrad fahren im Herbst

Radfahren zur Arbeit: Die Vorteile

1. Bewegung. Radfahren zur Arbeit ist ein guter Weg, um Bewegung in eine Gewohnheit zu verwandeln. Darüber hinaus ist es erwiesen, dass Bewegung deine Abwehrkräfte verbessert und dich gesünder und vitaler fühlen lässt.

2. Spart Geld. Du wirst eine beträchtliche Menge an Geld sparen. Wenn du dein Auto zu Hause lässt, kannst du bei den Benzin- und Wartungskosten viel sparen. Außerdem wird sich die Zeit zwischen den Kontrollen, Öl- und Reifenwechseln, Ausfällen usw. verlängern.

3. Weniger Schadstoffbelastung. Fahrräder sind ein nachhaltiges Verkehrsmittel. Sie stoßen keine Kohlendioxidemissionen aus und machen keinen Lärm. Darüber hinaus ist das Radfahren etwas ganz anderes, als allein zu fahren und eine Stunde lang im Stau zu stehen.

4. Verbessert deine Stimmung. Dabei trägst du dazu bei, Staus zu reduzieren. Du vermeidest auch rote Ampeln und Kämpfe um Parkplätze. Das alles tauschst du für eine ruhige und friedliche Fahrradtour eint. Die Energie, die du hast und die Stimmung, in der du sein wirst, wenn du zur Arbeit fähtst, wird völlig anders sein. Dies wiederum wird dir auch helfen, bei der Arbeit produktiver zu sein.

5. Mehr Kontakt mit der Natur. Fahrradwege sind oft näher an Bäumen oder führen durch Parks, die voller Gras und Pflanzen sind. Zu guter Letzt kannst du zu verschiedenen Jahreszeiten sehen, wie sich das Leben entwickelt. Zum Beispiel sieht man die Veränderung des Laubes im Herbst und die blühenden Blüten im Frühjahr.