Tipps für die richtigen Lebensmittel vor dem Training

4 Februar, 2019
Wenn du das Beste aus deinem Training herausholen möchtest, musst du darauf achten, was du davor isst. Nahrung ist Kraftstoff, der uns die Energie gibt, um in Form zu kommen.

Bewegung ist offensichtlich ein wichtiger Teil eines gesunden Lebensstils. Wenn du das Training mit einer ausgewogenen Ernährung kombinierst, hast du den ganzen Tag über Energie.  In diesem Artikel erklären wir dir, welche Lebensmittel vor dem Training lieber vermieden werden sollten und welche Lebensmittel empfohlen werden.

Welche Lebensmittel du vor dem Training vermeiden solltest

Frittiertes Essen wie Pommes Frites sind keine geeigneten Lebensmittel vor dem Training. Diese Lebensmittel können Entzündungen verursachen und die Energie, die du erzeugst, ist weniger effizient als die, die du aus Kohlenhydraten oder eiweißreichen Lebensmitteln gewinnst.

Fast Food

Wie du weißt, ist es wichtig beim Ausdauersport viel zu trinken. Frittierte Lebensmittel sind sehr salzig, was dich vor dem Training erheblich entwässert. Wenn du frittierte Speisen magst, solltest du sie am besten nach dem Training essen. Betrachte sie als Belohnung für die aufgewendete Energie.

Andere Lebensmittel, die du vermeiden solltest

Vor dem Training solltest du auch ballaststoffreiches Essen wie Salat und Broccoli meiden. Wir betrachten diese als gesunde Lebensmittel, und das stimmt. Sie bieten eine gute Menge an gesunden Kohlenhydraten. Aufgrund ihres hohen Ballaststoffgehalts können sie jedoch während des Trainings zu Magen-Darm-Problemen führen.

Die Symptome treten normalerweise bei Aerobic-Übungen wie Radfahren oder Laufen auf. Diese Aktivitäten bewirken, dass sich die Nahrung schnell durch den Verdauungstrakt bewegt.

Andere Beispiele für ballaststoffreiche Lebensmittel sind Nüsse. Wir empfehlen auch, diese nach dem Training zu essen, um Kraft und Energie zu gewinnen.

Gewürzte Speisen enthalten einen hohen Anteil an Capsaicin, das ein Gefühl von Säure oder Verdauungsstörungen hervorruft. Dies kann das Training schwierig oder sogar unmöglich machen.

Neben natürlich gewürzten Speisen wie Paprika, musst du auch bei abgepackten Mahlzeiten aufpassen. Sie enthalten häufig Zusatzstoffe oder Zutaten, die Chili oder roten Pfeffer enthalten. Diese würzigen Aromen können dazu führen, dass dein Körper die oben genannten Symptome zeigt.

Ein letztes Beispiel für etwas, das man vor dem Training nicht essen sollte, ist Zucker. Während er deinem Körper viel Energie gibt, wird diese schnell wieder verschwinden. Dies erzeugt ein Gefühl der Ermüdung.

Iss statt raffiniertem Zuckern Lebensmittel, die reich an gesunden Kohlenhydraten sind, die deinem Körper die Energie geben, die er für ein langes und kompliziertes Training benötigt.

Lebensmittel vor dem Training

Wie wir festgestellt haben, ist es wichtig, Kohlenhydrate zu essen. Sie sind eine stabile Energiequelle, um Muskeln zu trainieren und Fett zu verbrennen, ohne müde zu werden. Andere wichtige Grundnahrungsmittel sind Reis, Nudeln und Getreide.

Reis

Ein weiterer wichtiger Aspekt von Bewegung ist die Hydratation. Es ist wichtig, Flüssigkeiten zu sich zu nehmen, um die Körpertemperatur zu senken und zu vermeiden, dass diese während des Trainings zu stark ansteigt.

Beim Training verliert dein Körper eine beträchtliche Menge Wasser. Aus diesem Grund ist es wichtig, den Wasserverlust vor dem Training auszugleichen.

Zudem musst du eiweißreiche Nahrung zu dir nehmen, da sie deinem Körper die Verbindung gibt, die er zur Bildung von Muskelgewebe benötigt.

Es ist also wichtig zu wissen, welche Lebensmittel vor und nach dem Training zu essen sind. Auf diese Weise vermeidest du, deinen Körper zu schädigen und gleichzeitig verbesserst du deine Trainingsleistung.