Kann ich meine Immunantwort durch körperliches Training verbessern?

Da momentan viele Menschen in zahlreichen Ländern der Welt von Ausgangssperren und Quarantäne betroffen sind, fragen sich viele, ob sie durch körperliches Training ihre Immunantwort verbessern können. Daher wollen wir dir in unserem heutigen Artikel sagen, welche Übungen sich positiv auf dein Immunsystem auswirken.
 

Die Cornavirus-Pandemie hat unser alltägliches Leben sehr stark verändert und du stellst dir sicherlich eine Vielzahl von Fragen. Eine dieser vielen Fragen ist die, ob körperliches Training dazu beiträgt, unsere Immunantwort zu verbessern oder nicht? Da wir momentan aufgrund der drohenden Infektionsgefahr zuhause bleiben müssen, ist diese Frage relevanter als jemals zuvor.

SARS-CoV-2 ist ein neuartiges Coronavirus, dessen Ausbreitung nach einer Epidemie in der chinesischen Stadt Wuhan begann. Seither verbreitet sich dieses Virus rasend schnell auf der ganzen Welt. Aus diesem Grund haben viele Länder Ausgangssperren und Isolation für die Bevölkerung angeordnet. Außerdem gibt es in einigen Ländern sehr strenge Kontrollen in Bezug auf die Bewegungsfreiheit der Menschen.

Momentan gilt für die ganze Welt die Empfehlung, zu Hause zu bleiben. Durch die Einschränkung der Bewegungsmöglichkeiten von Menschen wollen die Behörden die weitere Verbreitung des Virus eindämmen.

Außerdem erhoffen sie sich, durch die Verlangsamung der Virus-Verbreitung Zeit zu gewinnen und die Anzahl der gleichzeitig Erkrankten zu reduzieren. Diese Maßnahmen sollen die Gesundheitssysteme entlasten, die angesichts immenser Zahlen behandlungsbedürftiger Patienten andernfalls kollabieren würden.

Aufgrund dieser einmaligen und schwerwiegenden Situation findest du im Internet momentan zahlreiche Empfehlungen dafür, wie du deine Immunantwort verbessern kannst. Eine der am häufigsten genannten Maßnahmen ist die körperliche und sportliche Betätigung zuhause.

 

Daher wollen wir uns heute mit einigen der Gründe für diese Empfehlung beschäftigen und herausfinden, wie effektiv sie wirklich ist. Kannst du durch Bewegung und Sport dein Immunsystem stärken? Zunächst einmal wollen wir die theoretischen Grundlagen betrachten.

Körperliches Training zur Verbesserung der Immunantwort: Theorien

Der Effekt, den Sport und Bewegung auf das Immunsystem hat, ist nicht vollständig geklärt. Obwohl die meisten Menschen vermuten würden, dass Bewegung von Natur aus eine schützende Wirkung hat, besteht hier nicht zwangsläufig eine Korrelation.

Viele Vorteile des Trainings treten auf, wenn Menschen dies regelmäßig und mit mäßiger Intensität tun. Allerdings ist dies nicht immer der Fall. Obwohl es Fälle gibt, in denen Training und Bewegung die Immunantwort von Menschen verbessert, solltest du dennoch genau wissen, was du tun solltest.

Immunantwort - Sport

Eine Theorie besagt, dass körperliche Betätigung und Bewegung die Zirkulation der Leukozyten (weiße Blutzellen) verbessert. Wenn du dich mehr bewegst, können sie dadurch leichter an die Stellen deines Körpers gelangen, wo sie zur Bekämpfung von Krankheitserregern gebraucht werden.

Eine weitere Theorie betont die Veränderungen der Körpertemperatur. Aufgrund der erhöhten Energiefreisetzung durch sportliche Aktivitäten erhöht sich unmittelbar auch deine Körpertemperatur. Hierdurch wird der gleiche Effekt erzielt, wie durch das Fieber, das du bekommst, wenn du eine Infektion hast.

 

Schließlich gibt es noch eine dritte Theorie, die besagt, dass der eigentliche Vorteil von Sport darin besteht, dass du Stress abbaust. Durch körperliche Aktivität wird die Ausschüttung von Stress-Hormonen vermindert, was sich wiederum positiv auf dein Immunsystem auswirkt. Diese Theorie würde auch erklären, warum intensives Training für deine Immunantwort tatsächlich kontraproduktiv ist. Wir werden auf diesen Aspekt später noch einmal genauer eingehen.

Welchen Einfluss haben verschiedene Trainingsformen auf meine Immunreaktion?

Grundsätzlich gibt es zwei Arten zu trainieren: mäßig oder intensiv. Mäßiges Training wird für 30 bis 40 Minuten ungefähr alle zwei Tage durchgeführt. Intensives Training dauert länger und du machst außerdem weniger Pausen.

Wenn du mäßig trainierst, kannst du die besten positiven Effekte auf deine Immunantwort erzielen. Hierbei erzeugt der Körper vermehrte Reize, welche eine Immunantwort auslösen, um dadurch die verbrauchte Energie zu kompensieren. Wenn du regelmäßig mit moderater Intensität trainierst, kannst du dein Immunsystem kontinuierlich stärken.

Genau das Gegenteil ist beim hochintensiven Training der Fall. Diese Trainingsform verursacht Stress, selbst wenn du Spaß dabei hast. Der Stress wird durch die Anstrengung erzeugt, die dein Körper während des Trainings unternehmen muss.

 

Das Resultat dieser extremen Anstrengung ist ein unterdrücktes Immunsystem und das ist genau das, was du definitiv nicht erreichen willst. Die Theorie dahinter besagt, dass die weißen Blutzellen ins Muskelgewebe wandern, um dort der Ermüdung entgegenzuwirken, anstatt gegen bestehende Infektionen zu kämpfen.

Immunantwort - Senioren beim Sport

Wie sollte ich trainieren, um meine Immunantwort zu verbessern?

Da wir uns momentan nach wie vor inmitten einer Pandemie befinden, müssen wir alle zuhause bleiben. Daher ist in diesen Zeiten ein moderates Training empfehlenswert. Obwohl es keine unmittelbare Verbesserung deiner Immunität gegen COVID-19 bewirken wird, ist es dennoch eine gute Möglichkeit, die Quarantäne-Zeit gut zu überstehen.

Darüber hinaus ist es gleichermaßen wichtig, dass du neben dem Training auch deine Ernährungsgewohnheiten kontrollierst, um dein Immunsystem zu stärken. Eine ausgewogene Ernährung ist trotz Isolation oder Quarantäne sehr wichtig. Das gleiche gilt auch für die nötige Ruhe und Erholung. Dabei kannst du deinen gewohnten Rhythmus und Zeitplan einfach weiterhin beibehalten.

Abschließende Gedanken

Du wirst natürlich nicht von heute auf morgen eine Immunität gegen das Coronavirus erreichen. Dennoch wird dir die körperliche Aktivität dabei helfen, konzentriert zu bleiben und dich sinnvoll zu beschäftigen. Außerdem könnte dir dein regelmäßiges Training zuhause auch dabei helfen, diese Routine nach der Pandemie weiterhin beizubehalten!

 
  • Asplund CA, Best TM. Exercise physiology. In: Miller MD, Thompson SR, eds. DeLee & Drez’s Orthopaedic Sports Medicine. 4th ed. Philadelphia, PA: Elsevier Saunders; 2015:chap 7.
  • Jäger, Anneli, and Vijay K. Kuchroo. “Effector and regulatory T‐cell subsets in autoimmunity and tissue inflammation.” Scandinavian journal of immunology 72.3 (2010): 173-184.
  • Rangel Colmenero, Blanca Rocío, Germán Hernández Cruz, and Adrián Geovanni Rosas Taraco. El ejercicio físico y su relación con el sistema inmune. Revista de Ciencias del Ejercicio FOD 5.2 (2009): 37-60.
  • Aguilar, Carolina, et al. Ejercicio y sistema inmune. Iatreia (2006): 189-198.
  • Jiménez, José Moncada. El ejercicio físico y el sistema inmunológico: una revisión de las investigaciones más recientes en este campo. Revista Educación 24.1 (2000): 131-140.