Tipps zur Verhinderung von Wassereinlagerungen

6 Februar, 2019
Wassereinlagerungen verursachen Schwellungen der Knöchel, Füße und Beine. Darüber hinaus können sich Giftstoffe und Ablagerungen ansammeln, was die Entzündung verschlimmert.

 

Wassereinlagerungen sind ein Problem, mit dem sich die meisten Frauen auseinandersetzen müssen. Das liegt daran, dass sie häufig eine Nebenwirkung von Wechseljahren, Schwangerschaft oder Menstruation sind. Darüber hinaus kann es auch eine Nebenwirkung von Leber-, Nieren- und Herzkrankheiten sein.

Wassereinlagerungen können in vielen Fällen auch auf ungesunde Essgewohnheiten zurückzuführen sein. In diesem Artikel findest du daher einige Tipps, um Wassereinlagerungen zu verhindern.

Ernährungs-Tipps zur Verhinderung von Wassereinlagerungen

  • Nimm genügend wasser- und elektrolytreiche Lebensmitteln wie Obst und Gemüse zu dir.
  • Versuche täglich acht Gläser Wasser zu trinken. Wenn du Schwierigkeiten damit hast, kannst du es mit zuckerfreien Natursäften oder Kräutertees ersetzen. Du kannst auch Zitronensaft hinzugeben, um ihm etwas Geschmack zu geben.
Frau trinkt Wasser

  • Kontrolliere deinen Salzkonsum. Versuche, nur eine kleine Menge Salz in das Essen zu geben, oder ersetze es durch aromatische Kräuter oder andere Gewürze.
  • Vermeide oder reduziere deinen Konsum von zuckerreichen Lebensmitteln so weit wie möglich.
  • Vergiss nicht, viel Eiweiß zu essen. Wenn es in deiner Ernährung fehlt, werden deine Albumine reduziert, was zu einer Ansammlung von Flüssigkeit zwischen den Geweben führen kann.
  • Es ist auch empfehlenswert, Tee und Kräutertees zu trinken, die harntreibend wirken.
  • Versuche Getränke mit Sprudel, Koffein oder raffiniertem Zucker zu vermeiden.

Natürliche Heilmittel gegen Wassereinlagerungen

  • Du solltest dich jeden Tag mindestens eine halbe Stunde bewegen. Wenn du trainierst, regst du die Durchblutung an und dies verhindert Probleme wie Blutgerinnsel.
  • Spazieren gehen oder Fahrrad fahren sind eine gute Idee. Aber das Beste, was du tun kannst, ist, schwimmen zu gehen. Dies ist eine sanfte Aktivität, bei der kein unnötiger Druck auf die Knöchel, Füße oder Beine ausgeübt wird.
Wassereinlagerungen

  • Es ist wichtig, dich ausreichend zu Entspannen, da dadurch Wassereinlagerungen verhindert werden.
  • Versuche, nicht zu lange oder zu oft zu sitzen. Wenn du zum Beispiel längere Zeit am Arbeitsplatz sitzen musst, versuche, dir jede Stunde eine Pause zu gönnen, um die Beine zu strecken und etwas zu gehen.
  • Ein weiterer sehr wichtiger Punkt ist, dass du keine zu enge Kleidung trägst.
  • Trinke Löwenzahn, eine Blume, die eine sehr starke harntreibende und beruhigende Wirkung hat. Diese Blume hilft darüber hinaus, Entzündungen der Extremitäten zu reduzieren und zurückgehaltene Flüssigkeit zu entfernen.

Ein Kräutertee ist eine gute Möglichkeit um Löwenzahn zu trinken. Trinke ungefähr drei Tassen pro Tag. Du kannst die Flüssigkeit auch direkt mit einem Handtuch auf die betroffenen Gliedmaßen auftragen.

  • Verwende Bittersalze in einem Bad. Dies ist ein hervorragendes Mittel, um Schwellungen in den Knöcheln und anderen Extremitäten zu reduzieren. Diese Salze regen die Durchblutung an und reduzieren  Schwellungen.

Gib einfach eine Tasse Bittersalze in ein warmes Wasserbad und bade den gesamten Körper für 15 Minuten darin. Wenn die Schwellung nur die Knöchel und Füße betrifft, kannst du die Mischung in einer Schüssel zubereiten und für 20 Minuten deine Füße darin eintauchen.

  • Verwende Aloe Vera, eine Pflanze, die sowohl intern als auch extern viele Vorteile für den Körper hat. Eine der herausragendsten Eigenschaften der Pflanze ist ihre entzündungshemmende und belebende Wirkung. Sie hilft dabei, Wassereinlagerungen, die sich auf die unteren Extremitäten auswirken, zu lindern oder zu verhindern.

Du kannst das Aloe Vera-Gel herauskratzen und zwei Esslöffel mit Saft oder Wasser essen. Oder trage das Gel direkt auf die geschwollenen Bereiche auf.

  • Massiere deine Füße und Beine. Massagen wirken sehr entspannend, regen die Durchblutung an und helfen bei der Beseitigung von Flüssigkeitsresten. Mache sanfte, aber feste Bewegungen und immer in Richtung Herz.

Wenn du die Massage mit ätherischen Ölen ergänzt, die entzündungshemmend sind wie Minze, Eukalyptus, Zitrone oder Lavendel, wirst du eine deutliche Verbesserung feststellen.