Das Rudergerät: Das weitgehend unbekannte Cardio-Gerät

3 Februar, 2019
Das Rudergerät ist extrem beliebt. Neben den großen Vorteilen lässt es sich bequem in jeder Ecke des Hauses zusammenfalten und verstauen.

 

Es kann sein, dass du im Fitnessstudio schon mal ein seltsames Gerät mit einer länglichen Form gesehen hast, das ein auffälliges Geräusch von sich gibt. Dann war das ein Rudergerät, eine tolle Art, um Kraft, Widerstand und Cardio auf funktionelle und innovative Weise zu trainieren.

Grundsätzlich besteht das Rudergerät aus einem Sitz und einem Griff, der an einer Kette befestigt ist, mit Zahnrädern, mit denen du die gleiche Ruderbewegung wie im Wasser simulieren kannst. Damit es funktioniert, musst du zum Drücken und Ziehen Kraft anwenden.

Wie funktioniert das Rudergerät?

Frau auf Rudergerät

Um es zu nutzen, musst du zunächst sicherstellen, dass du angemessen gekleidet bist. Das bedeutet, dass du dich frei bewegen kannst, dich nicht mit dem Sitz verwickelst und außerdem nicht ausrutschen kannst.

Setze dich als Nächstes und platziere deine Füße auf der Pedale. Dabei musst du jedes Pedal entsprechend der Größe deines Fußes einstellen. Das Band sollte sich in der Mitte deines Fußes befinden. Zum Schluss musst du deine Beine strecken und beugen, um dich zu vergewissern, dass du bequem sitzt. Jetzt kannst du loslegen.

Beginne die Bewegungen mit gebeugten Beinen und gestreckten Armen. Dann mache die entgegengesetzte Bewegung: Sobald deine Beine vollständig ausgestreckt sind, ziehst du zurück und beugst die Arme. Um zum Anfang zurückzukehren, streckst du zuerst die Arme und beugst  dann die Beine.

Welche Muskeln arbeiten?

Das Rudergerät ist ein hochfunktionelles Gerät. Damit kannst du verschiedene Muskelgruppen trainieren, die du auch für deine täglichen Aufgaben und Aktivitäten benötigst. Die Muskeln, die du mit dem Rudergerät trainierst, sind die folgenden:

Quadrizeps

Die Bewegung des Biegens und Streckens der Beine wirkt sich auf mehrere Muskelgruppen in den Gliedmaßen aus, einschließlich des Quadrizeps. Bei diesem Training musst du nicht nur deinen Oberkörper zum Rudern verwenden, sondern auch mit der Beinkraft drücken. Neben dem Quadrizeps stärkt dies auch deine Gesäß- und Oberschenkelmuskeln.

Rückenmuskeln

Natürlich sind deine Rückenmuskeln eine der Muskelgruppen, die dir bei der Ausführung dieser Übung helfen. Wenn du das Pedal zurückziehst, verwendest du deine mittleren Rückenmuskeln zusammen mit anderen Muskeln, die wir als nächstes beschreiben werden.

Trapezius und Rhomboiden

Die Arbeit, die diese Muskeln durch den Einsatz des Rudergerätes leisten, hat viele Vorteile. Erstens verbessern sie die Haltung deiner Schultern und deines Rückens. Außerdem weiten sie den Rücken und helfen, Schmerzen zu vermeiden.

Bauchmuskeln

Deine Bauchmuskeln profitieren ebenso wie dein Rückenstreckmuskel vom Rudergerät. Wenn du den Rücken nach hinten streckst, trainierst du diese Muskelgruppe.

Oberkörpermuskeln

In dieser letzten Gruppe schließen wir die folgenden ein: Brustmuskeln, Deltoideus, Bizeps und Trizeps. Alle diese Muskeln arbeiten hart, durch die Armbewegungen, die du am Rudergerät ausführst.

Fitness

Das Rudergerät: Vorteile

Das Beste an dieser Maschine ist, dass sie einfach zu bedienen ist und jeder damit trainieren kann. Es gibt auch einige andere Vorteile, die du durch die Verwendung des Geräts erzielen kannst.

Der erste hat mit der Anzahl der verbrannten Kalorien zu tun. Diese Übung verbrennt in der Regel viele Kalorien, vor allem, weil eine große Anzahl von Muskelgruppen im Unter- und Oberkörper ständig arbeitet. Es ist eine ausgezeichnete Resistenz- und Herz-Kreislauf-Übung.

Aufgrund des Mangels an körperlichen Belastungen und der Tatsache, dass es nicht notwendig ist, schwere Gewichte zu heben, sind Verletzungen beim Einsatz dieser Maschine selten. Es ist auch ein tolles Training, um regenerative Arbeit an den Tagen nach dem Sport durchzuführen.

Schließlich ist es auch erwähnenswert, dass es Spaß macht. Da es sich um eine weitgehend unbekannte Übung handelt, sind viele Menschen aufgeregt, sie auszuprobieren und werden ihre Leistung dadurch verbessern.

Häufige Fehler

Das Rudergerät ist ein äußerst sicheres Gerät. Tatsächlich ist die Wahrscheinlichkeit, eine Verletzung zu erleiden, sehr gering. Es gibt jedoch einige häufige Fehler, die du bei der Verwendung vermeiden solltest.

  • Mit den Armen ziehen, bevor du die Beine streckst. Dies wird die gesamte Kraft auf deine Arme konzentrieren, obwohl du tatsächlich mehr Kraft auf deine Beine ausüben solltest.
  • Die Knie nach außen zu drehen, wenn du die Beine beugst.
  • Den Rücken zu stark verlängern und den Griff zu nah ans Kinn bringen.
  • Die Beine strecken und die Arme vorne lassen. Dies kann zu Rückenverletzungen führen, weil sich der Rücken biegt, wenn du den Griff in Richtung deines Körpers ziehst. Die Bewegungen deiner Beine und Arme müssen koordiniert werden.

Das Rudergerät ist eine Option, die jeder Sportler ausprobieren sollte. Seine Vorteile sind enorm, die Gefahren fast gleich Null und als wäre das nicht genug, ist es extrem herausfordernd.