Die besten Hummus-Rezepte

14 Februar, 2019
Hummus wird immer beliebter. Der köstliche Dip lässt sich vielseitig verwenden.
 

Hummus kommt aus Arabien und ist eine der neuesten Entdeckungen der westlichen Küche. Obwohl es sich um ein traditionelles Gericht handelt, wird dieses Rezept erst vor kurzem geschätzt. Es ist viel mehr als gestampfte Kichererbsen und Linsen.

Hummus

Hummus war bis vor kurzem noch relativ unbekannt. Doch mittlerweile ist es sowohl in Restaurants als auch zu Hause beliebt. Immer mehr Supermärkte bieten dieses Fertigprodukt an. Wir zeigen dir einige Hummus-Rezepte, die du ausprobieren solltest.

Das Rezept wird aus 4 Zutaten hergestellt: Kichererbsenpüree, Zitronensaft, Tahini und Olivenöl. Zu diesen Grundzutaten kannst du weitere hinzufügen, um neue Rezepte zu erstellen. Wir zeigen dir, wie du die traditionelle Variante herstellst und geben dir weitere Beispiele. Du kannst dieses jahrhundertealte Rezept nach deinem Geschmack anpassen.

Klassisches Rezept

Zuerst zeigen wir dir, wie man die klassische Version herstellt. Sobald du das beherrscht, kannst du mit der Erstellung der besten Hummus-Rezepte beginnen.

Klassischer Hummus
 

Hummus wird normalerweise in einer Schüssel serviert und eignet sich hervorragend zum Essen auf Toast, mit Karottenstiften oder als Sandwich. 

Für eine großzügige Portion brauchst du:

  • 500 g gekochte Kichererbsen
  • 2 Esslöffel Olivenöl
  • Saft einer Zitrone 
  • Prise Salz
  • 3 Esslöffel Tahini

Gekochte Kichererbsen pürieren. Füge dann Zitronensaft, Salz und Tahini hinzu. Rühre alles einige Minuten lang, bis die Masse gleichmäßig ist. Beim Servieren das Öl darüber träufeln und etwas Petersilie darüber streuen.

Wie du siehst, ist das ein einfaches und schnelles Rezept. Es ist am besten, eine große Portion zuzubereiten, da es in vielen Gerichten verwendet werden kann und im Kühlschrank für einige Tage frisch bleibt. Bedecke die Schüssel einfach mit Frischhaltefolie, um dieses gesunde Rezept tagelang genießen zu können.

Hummus mit roter Paprika

Das Rezept für Hummus mit roter Paprika ist dem traditionellen Hummus-Rezept sehr ähnlich. Der einzige Unterschied ist, dass wir zwei neue Zutaten hinzufügen werden: Rote Paprika und Paprika.

Hummus

Folge den gleichen Schritten wie im vorherigen Rezept, brate eine rote Paprika an und hacke sie klein. Mische dies zusammen mit den restlichen Zutaten und du hast einen rötlichen Hummus mit einem leicht pfeffrigen Geschmack.

 

Beim Servieren ein wenig Paprika darüber streuen. Wenn du ein großer Paprika-Fan bist, kannst du auch Paprika in den Mixer geben. Dadurch wird es roter und würziger. Er ist nicht nur lecker, er sieht auch aufgrund seiner Farbe gut aus.

Linsenhummus

Linsenhummus ist eine Variante des traditionellen Hummus, dem aber der Hauptbestandteil Kichererbsen fehlt. Aus ernährungsphysiologischer Sicht ist er aber immer noch eine große Nährstoffquelle. Linsen sind eine Proteinquelle und liefern Eisen, Phosphor und B-Vitamine.

Das Rezept wird auf die gleiche Weise wie die traditioneller Version hergestellt, außer dass Linsen anstelle von Kichererbsen verwendet werden. Wir empfehlen, dass du weniger Zitrone hinzufügst. Füge die Zitrone Stück für Stück hinzu und probiere immer wieder. Linsen haben einen starken Geschmack und können bei zu viel Zitrone sauer schmecken.

Hummus mit roter Beete

Von allen Hummus-Rezepten ist dieses das wahrscheinlich am wenigsten bekannte. Seine auffällige Farbe ist eine ausgezeichnete Verzierung für jedes Gericht. Es schmeckt auch genauso gut wie es aussieht.

Der einzige Unterschied zum traditionellen Rezept ist, dass nur 250 g Kichererbsen hinzukommen. Zusätzlich beinhaltet das Rezept 1 Tasse gekochte rote Beete.Vermische alle Zutaten und serviere den Hummus in einer Schüssel, füge noch einige Minzblätter hinzu und genieße ihn.