Wie du eine ausgewogene und gesunde Ernährung beibehalten kannst

Der Beginn und die Aufrechterhaltung einer gesunden Ernährung ist für den Körper notwendig. Das Wort 'Diät' verursacht jedoch bei vielen Menschen eine gewisse Abneigung. Oft, wenn wir es hören, ruft es Assoziationen mit Verzicht und mühsamer Zubereitung von Speisen hervor.
 

Es ist wichtig, auf das Essen, das man zu sich nimmt, zu achten, denn eine gesunde Ernährung ermöglicht es dir, eine bessere Lebensqualität zu erlangen.

Darüber hinaus wird es dir Vorteile auf allen Ebenen, sowohl körperlich als auch emotional, bringen und dein Selbstwertgefühl stärken. Lerne daher, wie du eine gesunde Ernährung aufrechterhalten kannst und genieße die vielen Vorteile, die es mit sich bringt.

Warum eine ausgewogene Ernährung?

Die Gründe, warum man sich für eine gesunde Ernährung entscheidet sind vielfältig und das nicht nur zu Beginn, denn sie sollte letztendlich Teil deines alltäglichen Lebens werden.
Zu den Gründen gehören:

  • Übergewicht oder Fettleibigkeit
  • Die Liebe zur körperlichen Aktivität, Interesse an guter Leistung und die Entscheidung, sich ausgewogen zu ernähren
  • Ein dritter Grund, den manch einer vielleicht in Betracht zieht, hat mit dem körperlichen Erscheinungsbild zu tun. Wer möchte nicht gern attraktiv sein?

Häufige Probleme beim Start einer Diät

Der Mangel an Rat und Anleitung ist vielleicht das größte Problem, auf das du stoßen könntest und von dort aus tauchen auch alle anderen auf. Es ist möglich, dass du eine Diät begonnen hast, aber wenn du nicht über die richtigen Ernährungsanforderungen Bescheid weißt, die dein Körper benötigt, hilft alles nichts.

 

Auf der anderen Seite hast du vielleicht gehört, dass Fette schädlich sind, aber eine Ernährung ohne jegliche Fette ist nicht gut für die Gesundheit. Das gleiche gilt für Kohlenhydrate. Außerdem glaubst du vermutlich, dass du weniger Nahrung zu dir nehmen solltest als bisher. Aber das alles ist nicht gleichbedeutend mit einer ausgewogenen Ernährung.

Das Ergebnis ist ein weiterer Faktor, der dich dazu bringt, dich nicht gut zu fühlen. Wenn du im Verhältnis mehr Opfer bringst als Ergebnisse siehst, beginnt vielleicht der so genannten Rebound-Effekt. Hierbei versucht dein Körper, nachdem er ein paar Kilos abgenommen hat, sein gewohntes Gewicht wiederherzustellen und aufrechtzuerhalten.

All dies könnte ein hormonelles Ungleichgewicht auslösen und sogar zu einer Essstörung führen.

Stelle dich der Herausforderung, eine ausgewogene Ernährung zu beginnen

Einer der ersten Schritte, die du unternehmen solltest, ist der Besuch einer medizinischen Fachkraft. Dies könnte ein Ernährungsberater sein, oder auch ein Arzt.

Mit diesem Schritt kannst du dich unter Berücksichtigung deiner aktuellen körperlichen Verfassung darüber informieren, was du wirklich brauchst. Deine Ernährungsbedürfnisse können variieren, je nachdem, ob du ein Teenager, bereits ein Erwachsener oder vielleicht ein Kind bist. Unter diesem Aspekt kann und wird deine benötigte Ernährungsweise variieren.

 

Höchstwahrscheinlich wird ein Profi dich auch ermutigen, eine ausgewogene Ernährung durch etwas körperliche Aktivität zu ergänzen.

Die Berücksichtigung medizinischer Ratschläge bei der Vorbereitung und Einhaltung einer Diät ist unerlässlich, um mögliche Komplikationen zu vermeiden, die sich aus der Diät ergeben können.

Wie du den Anforderungen deines Körpers gerecht werden kannst

Nach der Bewertung und Überprüfung, welche Form einer ausgewogenen Ernährung du benötigst, solltest du beginnen, einen gewissen Optimismus zu entwickeln und diesen auch beizubehalten.
Berücksichtige die folgenden Schritte, damit du auf einfache Weise eine gesunde Ernährungsweise erlangst:

  • Die Diät muss nicht alles verbieten. Wenn du mit dieser Art von Diät begonnen hast, empfehlen wir dir, damit umgehend wieder aufzuhören! Du musst deinen Körper deiner Ernährung so anpassen, dass du allmählich abnimmst (Fettreserven) und Muskelmasse zulegst.
  • Lass das Frühstück nicht aus. Es ist wichtig, den Tag gut zu beginnen. Nimm ein ausgewogenes Frühstück mit Proteinen (z.B. Milch- oder Sojaprodukte) und beispielsweise Obst, Brot oder Müsli zu dir.
  • Reduziere tierische Fette in deiner Nahrung wie beispielsweise Butter, Schmelzkäse und Würstchen. Aber denk daran, einzuschränken bedeutet nicht, zu verbieten!
  • Befolge die Anweisungen der von dir besuchten medizinischen Fachkraft. Vielleicht hat sie dir empfohlen, bis zu vier- oder fünfmal täglich zu essen. Eine ausgewogene Ernährung wird den Überfluss an unnötigen Lebensmitteln regulieren.
  • Nimm Lebensmittel mit Ballaststoffen, Gemüse oder Hülsenfrüchten in deine Mahlzeiten auf.
  • Sei bereit, deine gewohnte Kochweise zu ändern. Bereite deine Speisen so oft wie möglich frisch zu.
  • Reduziere Salz und Zucker in deinen Speisen und Getränken.
  • Trink viel Wasser, um deinen Körper nicht nur zu hydrieren, sondern ihm auch bei einem guten Stoffwechsel und der Aufnahme von Nährstoffen zu helfen.
  • Wie du vielleicht bemerkt hast, solltest du unbedingt einen Plan erstellen, um eine ausgewogene Ernährung zu erzielen und beizubehalten. Visualisiere ein Ziel und du wirst sehen, dass du dich, wenn du es erreichst, so gut fühlst, dass du genug Motivation haben wirst, um auch langfristig dabei zu bleiben.