Matcha-Grüntee: Eine gute Wahl für den Körper

9 Juli, 2019
Obwohl er chinesischer Herkunft ist, wurde er während der Song-Dynastie im Jahr 960 beliebt. Die meisten von uns kennen Matcha-Grüntee wegen seiner Verbindung zur japanischen Kultur.

Matcha wird auch als „der Tee der Promis“ bezeichnet. Abgesehen davon, dass dies ein Marketing- oder Social Media-Trend ist, ist dieser grüne Tee eine gute und gesunde Option. Im folgenden Artikel erfährst du mehr über Matcha.

Auch interessant: Ist Eistee eigentlich gesund?

Was ist Matcha-Grüntee und wie wird er hergestellt?

Als eine große Anzahl Japaner nach China auswanderten, um mehr über Chan und den Zen-Buddhismus zu erfahren, der Meditation als religiöse Praxis verwendet, begann sich die Beliebtheit dieses Getränks in ganz Japan zu verbreiten.

Die Mönche tranken Matcha-Grüntee, um sich zu entspannen, bevor sie sich zum Meditieren bereit machten. Nach ihrer Rückkehr in ihr Land übernahmen die Japaner den Brauch, diese Infusion zu trinken, und fügten sie zu ihrer bekannten Teezeremonie oder Chanoyu hinzu.

Matcha TeeHeute wird Matcha nicht nur als kalter oder heißer Aufguss getrunken, sondern auch in natürlichen Smoothies, Keksen, Eiscreme, Kuchen und allerlei süßen Rezepten verwendet.

Im Gegensatz zu anderen Tees kommt Matcha-Grüntee nicht in Fäden oder losen Blättern, sondern in Form von feinem, gemahlenem Pulver. Für diese Sorte ist es vor allem wichtig, die Blätter zu ernten, wenn sie sehr grün sind. Anschließend werden sie auf einer flachen Oberfläche in der Sonne getrocknet, der Stamm und die Adern werden von den Blättern entfernt und zu einer feinen Textur gemahlen.

Lesetipp: Gesundes Barbecue: die besten Rezepte

Was sind die Vorteile von Matcha-Grüntee?

Eine Tasse dieses Tees enthält mehr Antioxidantien als jede andere Sorte. Darüber hinaus ist das Endprodukt ein Pulver, so dass wir alle guten Inhaltsstoffe der Pflanze besser aufnehmen können. Er enthält eine hohe Menge an Flavonoiden und Katechinen. Letztere neutralisieren die negative Wirkung von freien Radikalen.

Als ob das nicht genug wäre, enthält Matcha Vitamin C und Tannine. Dank all dieser Komponenten gilt dieser Tee als gesundes Getränk.

Einige der wichtigsten guten Eigenschaften sind:

  • Stärkt das Immunsystem.
  • Hilft bei der Reinigung des Körpers (beseitigt Giftstoffe).
  • Verhindert die Speicherung von Flüssigkeit.
  • Es ist ein mildes Abführmittel und verbessert die Darmpassage.
  • Ermöglicht Gewichtsverlust durch Beschleunigung des Stoffwechsels und Verbrennung von Kalorien.
  • Reduziert den Cholesterinspiegel im Blut, hauptsächlich Triglyceride.
  • Reguliert den Blutzucker,  was für Diabetiker empfohlen wird.
  • Er gibt dem Körper Vitalität und Energie (ein hervorragender Ersatz für Kaffee).
  • Steuert den Blutdruck und hält die Arterien gesund.
  • Verbessert das Aussehen von Haut, Haaren und Nägeln.
  • Sättigt Appetit und Durst.
  • Reduziert Stress und hilft bei Meditation und Entspannung.
Grüntee

Um diesen reichhaltigen Matcha-Tee zu Hause zu genießen, solltest du das traditionelle Ritual kennen. Zuerst einen Teelöffel des grünen Pulvers in einen Behälter geben (am besten aus Porzellan) und langsam heißes Wasser hinzufügen (nicht kochend), während du mit einem Bambusrührer oder einem Schneebesen rührst, bis eine schaumige Konsistenz entsteht.

Wenn du keinen speziellen Bambus-Teebesen hast, mach dir keine Sorgen… Du kannst auch einfach einen Handmixer verwenden. Anstelle von Wasser kannst du ihn mit Milch (Kuh oder Soja) zubereiten und einen reichhaltige ‚Matcha-Latte‘ genießen, genau wie die Promis auf Instagram. Genieße den Matcha-Tee, egal wohin du gehst!