DNA-Diät-Test: Vor- und Nachteile

21 März, 2019
Ein DNA-Diät-Test kann dir die Informationen geben, die du benötigst, um in der Hälfte der Zeit das doppelte an Gewicht zu verlieren. Er kann dir auch dabei helfen, langfristig Krankheiten vorzubeugen.

Der DNA-Diät-Test ist heute eine der besten Optionen, um herauszufinden, wie dein Körper auf bestimmte Ernährungsweisen reagiert. Darüber hinaus erhältst du wichtige Informationen bezüglich deiner persönlicher Gewichtsabnahme oder Gewichtszunahme. Es kann auch helfen, mögliche zukünftige Krankheiten zu vermeiden die sehr wahrscheinlich mit deiner Ernährung zusammenhängen.

Bemerkenswerte Forschungsdaten zeigen, dass genetische Faktoren bei 70 Prozent der übergewichtigen Menschen eine entscheidende Rolle spielen. Darüber hinaus kann die Genetik für Herz-Kreislauf-Erkrankungen, Bluthochdruck, Cholesterin und Diabetes-Erkrankungen verantwortlich sein. Für Patienten, die diese Methode wählen, ist ein professioneller und schmerzloser Eingriff nötig um die DNA zu extrahieren.

Der DNA-Diät-Test kann nur von einem Spezialisten durchgeführt werden. Dies liegt daran, dass es sich um einen klinischen Test handelt. Der Fachmann sollte die Ergebnisse des Tests im Detail erläutern. Die Ergebnisse wendest du dann an, um deine Ernährung zu ergänzen und genauestens zu regulieren.

Es ist keine Wunderdiät. Es ist ein bewährtes wissenschaftliches Instrument mit überraschenden und sehr positiven Ergebnissen. Deine Gesundheit und dein körperlicher Zustand können sich verbessern, wenn du genau weisst, wie dein Körper auf bestimmte Einflüsse reagiert.

Wie funktioniert ein DNA-Diät-Test?

DNA-Diät-Test

Der Spezialist analysiert die DNA des Patienten auf der Suche nach bestimmten Genen, die in seinem Erbgut vorkommen können. Je nach Vorhandensein bestimmter Gene muss der Patient sein Verhalten gemäss der Resultate dieser Tests anpassen.

Auch interessant: Wann solltest du Kohlenhydrate essen?

Hier sind die wichtigsten Gene:

  • NSIG2-Polymorphismus: Menschen, die dieses Gen haben, neigen zu einer Prädisposition bei der Entwicklung von Fettleibigkeit. Sie weisen auch einen deutlich erhöhten Body-Mass-Index (BMI) auf.
  • nMC4R-Polymorphismus: Träger dieses Gens können der Versuchung, kalorienreiche Nahrungsmittel zu sich zu nehmen, nicht widerstehen. Daher haben sie auch ein höheres Risiko, fettleibig zu werden.
  • ADRB2-Polymorphismus: Menschen, die dieses Gen aufweisen, haben Veränderungen im Stoffwechsel. Diese Änderungen machen es schwierig oder unmöglich, angesammeltes Fett zu verarbeiten.
  • APOAV-Polymorphismus: Wer dieses Gen hat, ist meistens schon fettleibig oder übergewichtig. Diese Menschen haben ein hohes Risiko, Herz-Kreislauf-Erkrankungen zu bekommen. Trotzdem reagieren sie gut auf fettarme Diäten und Sport.
  • GNB3-Polymorphismus: Träger dieses Gens haben ein höheres Risiko, fettleibig zu werden. Darüber hinaus leiden sie häufiger an Bluthochdruck und Hypercholesterinämie. Abgesehen davon vertragen sie kalorienarme Diäten sehr schlecht und neigen dazu, immer hungrig zu sein.
  • FTO-Polymorphismus: Bei diesem Gen neigt man dazu, übermäßig zu essen. Man wird besonders von kalorienreichen Lebensmitteln angezogen. Darüber hinaus haben diese Menschen eine 70-prozentige Chance, fettleibig zu werden, und ein erhöhtes Risiko, an Diabetes zu erkranken.

Argumente für den DNA-Diät-Test

Diejenigen, die überzeugt sind, dass diese Art von Gentests funktionieren und effektiv sind, stützen sich auf die folgenden Fakten:

  • Wenn du dem Rat folgst, wird dein Risiko für Gesundheitsprobleme verringert. Dies gilt sogar für Gesundheitsprobleme, für die du genetisch veranlagt bist.
  • Der Test hilft dir, die gesündeste Ernährung für deine Umstände zu finden, und er ist effektiv und verträglich. Somit kannst du die besten Lebensmittel und Ersatzstoffe für dich finden.
  • Der DNA-Diät-Test hilft dir auch dabei zu verstehen, wie du am besten leben solltest, laut deinem genetischen Profil.

Argumente gegen den DNA-Diät-Test

Gesunde Ernährung

Lesetipp: Anfänger-Guide: Ernährungsplan

Die University of Stanford führte eine Studie durch, die mehr als acht Millionen Dollar kostete. Laut dieser Studie ist es unmöglich, deinen Genotyp durch Diäten zu bekämpfen.

Darüber hinaus ordnete diese Studie 609 übergewichtige Erwachsene bestimmten Diäten zu. Dies waren gesunde Diäten mit wenig Kohlenhydraten oder Fetten.

Nachdem die Teilnehmer die Diäten beendet hatten, untersuchten die Experten das genetische Profil der Teilnehmer. Offensichtlich verloren sie an Gewicht, weil sie weder Fette noch Zucker konsumierten. Sie fanden jedoch keine wissenschaftlichen Beweise, die ihr Genom mit den Ernährungsweisen verknüpfte.

Die Studie kam zum Schluss, dass du bei einer geeigneten Ernährungsweise oder Diät, unabhängig von anderen Faktoren abnehmen wirst. Dies ist ebenfalls unabhängig von deinem genetischen Profil.