Hast du Schmerzen beim Dehnen?

14 Dezember, 2019
Das Dehnen vor und nach dem Training ist unerlässlich, aber man muss einige Regeln beachten. Du solltest keine Schmerzen beim Dehnen spüren, sondern nur die Spannung in deinen Muskeln.
 

Immer mehr Menschen fangen aus gesundheitlichen Gründen an, zu trainieren. Das kann man schon in den Parks beobachten. Doch nicht jeder weiß, wie wichtig Dehnen ist oder, dass man keine Schmerzen beim Dehnen spüren sollte.

Die meisten Sportler wissen, wie wichtig es ist, sich mindestens 10 Minuten zu dehnen. Die meisten von ihnen vernachlässigen das jedoch und so ist es eine der Hauptursachen für Verletzungen.

Es geht nicht nur um die Zeit, die du brauchst, um dich zu dehnen, es ist auch wichtig, dies korrekt und sicher zu tun. Es gibt bestimmte Regeln, die man wissen muss, z.B wann und wie man sich dehnt. Eines der wichtigsten Prinzipien bei diesen Übungen ist der Schmerzfaktor.

Wenn du also Schmerzen beim Dehnen verspürst, dann machst du es falsch!

Hier werden wir untersuchen, wie man eine Routine ohne Schmerzen beim Dehnen durchführen kann.

Die Bedeutung der Dehnung

Ein vollständiges Training sollte immer Dehnung beinhalten und diese Praxis wird dir helfen, Verletzungen zu vermeiden. Und so, wird dein Körper von 5 und 10 Minuten enorm davon profitieren.

Die Dehnung nach einem intensiven Training hilft den Muskeln, sich leichter und schneller zu erholen. Ebenso werden intensive Schmerzen in den folgenden Tagen vermieden.

Beim Dehnen solltest du eine leichte Spannung in diesem Körperteil spüren. Du solltest keine Schmerzen beim Dehnen haben.

Auf der anderen Seite helfen dir diese Arten von Übungen, deine Flexibilität zu verbessern und so das Verletzungsrisiko zu reduzieren.

 

Wenn der Muskel steif und angespannt wird, besteht eine höhere Wahrscheinlichkeit das er reißt. Aber, umgekehrt, wenn der Muskel flexibel ist, wird es schwieriger für ihn sein, zu reißen.

Schmerzen beim Dehnen

Wann sollten wir uns dehnen?

Es gibt keinen Konsens darüber, wann wir uns dehnen sollten, ob vor oder nach einem Training. Einige Leute argumentieren sogar, dass das Training nach dem Dehnen deine Muskeln anfälliger für Verletzungen machen kann.

Daher geht es im Konsens mehr um die Art der Dehnung, die du machst, als darum, wann du es tust.

Fachleute empfehlen, statische Dehnungen vor einer intensiven Trainingsroutine zu vermeiden. Daher sind die idealen Dehnungsübungen dynamisch, aktiv und werden mit Gelenkbewegungen kombiniert.

Schmerzen beim Dehnen haben

Was das Dehnen nach dem Training betrifft, sind sich die meisten Experten einig, dass es notwendig ist und der Gesundheit der Muskeln zugute kommt. Es ist jedoch wichtig, daran zu denken, dass das Gefühl mehr Spannung in den Muskeln als Schmerzen beim Dehnen sein sollte.

 

Nach dem Training sind die Muskeln wärmer und wenn wir uns dehnen, helfen wir ihnen, die Elastizität wiederherzustellen. In diesem Moment leidet der Muskel an Mikrorissen und das Dehnen hilft, Milchsäure freizusetzen. Zusätzlich hilft das Dehnen auch deinen Sehnen und Gelenken.

Du solltest beim Dehnen keine Schmerzen spüren, nur Spannung

Dehnungsübungen sollten alle Muskelgruppen umfassen, nicht nur die Beine, wie es üblich ist. Ebenso solltest du dich vorsichtig dehnen, um Verletzungen zu vermeiden. Konzentration und Atmung sind hier also unerlässlich.

Erzwinge die Übungen nicht so weit, dass du beim Dehnen Schmerzen verspürst, du solltest nur die Muskeln angespannt spüren. Wenn du Schmerzen beim Dehnen verspürst, machst du etwas falsch und musst sofort aufhören.

Das heißt, Übungen, bei denen man eine bestimmte Position hält, ohne zu hüpfen. Tiefes Atmen ist hier entscheidend, ebenso wie die Konzentration, um festzustellen, ob du beim Dehnen Schmerzen spürst.

Zusammenfassend lässt sich sagen, dass eine gute Dehnungsroutine dir helfen wird, sich von einem intensiven Training leichter und schneller zu erholen.

Darüber hinaus hilft es dir, flexibler zu werden und Verletzungen zu vermeiden. Denke jedoch daran, dass beim Dehnen keine Schmerzen auftreten sollten.

 
  • Ayala, F., De Baranda, P. S., & Cejudo, A. (2012). El entrenamiento de la flexibilidad: Técnicas de estiramiento. Revista Andaluza de Medicina Del Deporte. Elsevier Doyma. https://doi.org/10.1016/S1888-7546(12)70016-3
  • Arajol, L. P., José, J., & Tirado, G. (2010). Sobre la aplicación de estiramientos en el deportista sano y lesionado. Apunts Med Esport45(166), 109–125. https://doi.org/10.1593/neo.81384