Was ist Pregorexie und was sind die Folgen?

31 Dezember, 2019
Viele Frauen beschäftigen sich zu sehr mit ihrem Gewicht und wollen um jeden Preis schlank bleiben. Wenn dies während der Schwangerschaft passiert, nennt man das Pregorexie und die Risiken sind für Mutter und Baby sehr hoch.

Pregorexie kann während der Schwangerschaft auftreten und ist mit einer Zwangsneurose bezüglich der Gewichtszunahme während der Schwangerschaft verbunden.

Lies weiter, um mehr über diese gefährliche psychische Störung zu erfahren. Darüber hinaus wirst du herausfinden, was du tun kannst, wenn du oder jemand, den du kennst, darunter leidet.

Was ist Pregorexie?

Wenn eine Frau schwanger wird, weiß sie, zumindest unbewusst, dass sie schwerer wird, auch wenn sie sich gesund ernährt. Während der neun Monate der Schwangerschaft gibt es viele Veränderungen auf der körperlichen Ebene. Eine dieser Veränderungen ist die Gewichtszunahme.

Obwohl die Mehrheit der zukünftigen Mütter dies als Teil des Prozesses akzeptiert, weigern sich andere, auch nur ein einziges Pfund mehr zuzunehmen, als sie vor ihrer Schwangerschaft gewogen haben.

Diese Erkrankung wird als Pregorexie bezeichnet, ein Wort, das aus der Kombination der Wörter „Schwangerschaft“ und Anorexie entstanden ist.

Dieser Begriff wurde erstmals im Jahr 2008 in den Vereinigten Staaten von Amerika verwendet. Allerdings ist es seit Jahren ein Problem, das viele Frauen auf der ganzen Welt betrifft.

Wenn eine schwangere Frau an einer Pregorexie leidet, ist es ihr Hauptziel, während der gesamten Schwangerschaft nicht zuzunehmen und so dünn wie möglich zu bleiben.

Um dies zu tun, wird sie weniger als nötig essen. Darüber hinaus kann es sein, dass die Frau über einen längeren Zeitraum fastet oder „eine Diät macht“ und sogar nur Flüssigkeiten zu sich nimmt.

Diese übertriebene Besorgnis über ihren Körper kann sie sogar dazu bringen, sich zu erbrechen, Abführmittel zu nehmen oder Sport zu treiben, der in ihrem Zustand nicht angemessen ist. All dies hat natürlich Konsequenzen, die für sie und ihr Baby mehr als gefährlich sind.

Was verursacht diese Erkrankung?

Die Hauptursache für Pregorexie ist der soziale Druck. Mit anderen Worten, eine zukünftige Mutter kann durch ideale Bilder der „modernen Frau“ beeinflusst werden.

Ebenso kann sie auch dadurch beeinflusst werden, indem sie Nachrichten über Prominente liest, die während ihrer Schwangerschaft und nach der Geburt ihr Gewicht gehalten haben.

Es mag ein wenig schwierig sein zu verstehen, wie eine Frau das Wohl ihres Kindes um ihres eigenen Körpers willen gefährden kann. Diese Erkrankung ist jedoch nicht beabsichtigt.

Die Mutter hat wahrscheinlich schon einmal ein Problem mit Übergewicht gehabt oder könnte in der Vergangenheit eine Essstörung gehabt haben. Essstörungen treten in dieser sensiblen Lebensphase oft wieder auf.
Gesunde Nahrung während der Schwangerschaft Pregorexie

Symptomatik

Die Hauptsymptome der Pregorexie sind:

  • Geringe Gewichtszunahme oder sogar Gewichtsabnahme während der Schwangerschaft.
  • Übermäßige Angst, an Gewicht zuzulegen und ständig über die Pfunde und die Waage zu sprechen.
  • Ernährungseinschränkungen (Verzicht auf bestimmte Lebensmittel).
  • Übungen, die für schwangere Frauen ungeeignet sind.
  • Sich selbst erbrechen.
  • Übermäßige Müdigkeit, Schwindel, Kopfschmerzen.
  • Nicht dem berühmten “ Schwangerschaftshunger „ nachgeben und appetitanregende Mahlzeiten ablehnen.

Mögliche Konsequenzen

Wie bereits erwähnt, kann diese Art von Erkrankung zu vielen negativen Folgen führen, sowohl für Mutter als auch für Fötus.

In der ersteren sind die Auswirkungen Bluthochdruck, Unterernährung, Anämie, Arrhythmien, Kalziummangel in den Knochen und Gestationsdiabetes.

Darüber hinaus gibt es auch ein Risiko für Fehlgeburten, den Beginn einer Depression und ein geringes Selbstwertgefühl.

In letzterem Fall sind die Hauptfolgen des Verhaltens der Frau die Frühgeburt, ein niedriges Geburtsgewicht und neurologische Veränderungen. Darüber hinaus besteht ein erhöhtes Risiko, in der Kindheit an kognitiven Problemen zu leiden.

In schwerwiegenderen Fällen besteht jedoch die Möglichkeit, dass der Tod vor der Geburt (Totgeburt) oder in den ersten Lebensmonaten eintritt.

Wie kann ich einer Frau helfen, die an Pregorexie leidet?

Eine Frau, die an dieser Erkrankung leidet, wird sicherlich nicht erkennen, was passiert, da sie glaubt, dass sie sich angemessen verhält.

Die ersten Menschen, die bemerken werden, dass etwas nicht stimmt, sind ihr Partner, Freunde und unmittelbare Familienmitglieder.

Wenn diese Leute versuchen, darüber zu sprechen, wird die zukünftige Mutter das Thema natürlich ignorieren und ihren Lieben versichern, dass ihre Annahmen nicht wahr sind.

Ein Paar mit schwangerer Frau

Das erste, was man tun kann, wenn jemand, der uns nahe steht, Anzeichen von Pregorexie zeigt, ist, mit seinem Hausarzt zu sprechen.

Dieser Profi wird eine Reihe von Tests durchführen und der schwangeren Frau Fragen stellen. Wenn der Arzt es für notwendig hält, wird er sie an einen Psychologen oder Psychiater verweisen.

Die Therapie kann individuell sein, aber es wird empfohlen, dass die Frau an Gruppentherapiesitzungen teilnimmt. Dies wird es ihr ermöglichen, mit anderen schwangeren Frauen zu sprechen, die unter dem gleichen Problem leiden.

Gleichzeitig ist es wichtig, dass sie jederzeit Unterstützung von ihrer Familie bekommt.

Darüber hinaus ist es wichtig, sie nicht für böse zu erklären oder sie der Fahrlässigkeit in Bezug auf ihr Leben und das Leben des Fötus zu beschuldigen. Es muss Verständnis, Empathie und Hilfe da sein.

Wenn dein Partner oder eine dir sehr nahe stehende Person schwanger ist und Anzeichen einer Pregorexie zeigt, lass die Zeit nicht verstreichen.

Konsultiere einen Fachmann und stelle sicher, dass er das Problem so schnell wie möglich behandelt, um das Risiko für Mutter und Kind zu verringern.

  • Mathieu, J. (2009). What is pregorexia?. Journal of the American Dietetic Association109(6), 976-979.