Alles, was du zum Berglaufen brauchst

5 Mai, 2019
Beim laufen müssen wir uns an die jeweilige Oberfläche anpassen. Das Laufen auf einem Berg bedeutet, dass wir mit Unebenheiten, steinigem Gelände und extremen Temperaturen konfrontiert werden können.

Menschen, die die Natur und körperliche Bewegung lieben, können diese beiden Leidenschaften in einer einzigen Sportart kombinieren: dem Berglaufen. Doch wie so viele andere Sportarten hat auch diese ihre Grundanforderungen. Weißt du eigentlich genau, was man zum Berglaufen alles braucht?

Lesetipp: Sechs wunderschöne Bergwanderungen in Spanien

Im Laufe der Zeit hat sich die Ausstattung für den Laufsport weiterentwickelt, so wie es bei anderen Sportarten der Fall ist. Dazu gehören insbesondere die Bergläufe, die der rein physischen Belastung noch weitere externe Herausforderungen hinzufügen.

Um Unannehmlichkeiten, Schmerzen und Schwierigkeiten zu mindern, werden deshalb die Materialien immer leichter, schützender und nützlicher.

Wenn du Erfahrung in diesem Sport hast, wirst du sie vielleicht bereits kennen und nutzen. Für Anfänger kann die folgende Liste der Dinge, die du zum Berglaufen benötigst, sehr hilfreich sein.

Was braucht man, um Berglaufen zu können?

Bergläufer müssen über bestimmte und spezifische Werkzeuge verfügen, um sich ausschließlich auf ihre eigene Verbesserung konzentrieren zu können und sonst nichts. Das sind die Elemente, die nicht fehlen dürfen:

1. Schuhe zum Berglaufen

Schuhe sind natürlich das wichtigste „Werkzeug“ für alle Läufer. Es gibt viele Modelle auf dem Markt, die sich in ihrer Widerstandsfähigkeit, Leichtigkeit und Form unterscheiden.

Aber eines ist besonders wichtig: Sie müssen bequem sein. Am besten solltest du Schuhe wählen, die nicht zu schwer, aber auch widerstandsfähig sind. Außerdem müssen sie einen optimalen Halt haben. Das Letzte, was wir wollen, ist ein Sturz, der uns daran hindert, weiterzumachen, besonders beim Laufen auf Pisten.

2. Bekleidung

Genau wie die Schuhe hat auch die Kleidung eines Bergläufers spezifische Anforderungen an die Aktivität.

Generell wird Kleidung zum Schutz vor Wind und Regen empfohlen, da sich die Wetterbedingungen immer wieder ändern können.

Mehr Tipps: Was du zum Wandern unbedingt brauchst

Berglaufen

Für den Unterkörper sind eng anliegende Kleidungsstücke, wie z.B. Strumpfhosen, sinnvoll. Diese ermöglichen eine bessere Mobilität und verfangen sich nicht im umgebenden Gebüsch, das du auf dem Weg vorfinden könntest.

Bei kaltem Wetter solltest du Mützen und Kragen sowie Thermo-Shirts tragen. Lange Socken sind auch großartige Begleiter der Bergläufer.

3. Rucksack

Das Tragen eines Rucksacks hängt von den Entfernungen ab, die du zurücklegst, und der Zeit, die du an einem Ort verbringen wirst. Aber wenn du die Möglichkeit hast, einen leichten und praktischen Rucksack mitzunehmen, wäre es ratsam, dies zu tun.

Das Hauptmerkmal eines Rucksacks für den Berglauf sind die Fächer, die es dir ermöglichen, nützliche Dinge zu verstauen. Diese können eine Kantinen- oder Wasserflasche, Gläser, zusätzliche Kleidung, eine Regenjacke, Erste-Hilfe-Artikel und Früchte beinhalten.

Viele Läufer haben auch ein Ersatzpaar Schuhe dabei. Es ist eine sehr kluge Vorsichtsmaßnahme, um unerwartete Überraschungen zu vermeiden, besonders wenn du neue Schuhe trägst.

Du kannst wählen, ob du ein anderes Paar tragen möchtest, das für verschiedene Oberflächen geeignet ist; auf diese Weise bist du bereit, dich jedem Gelände zu stellen, auf das du stoßen wirst.

Achte darauf, nur das Wesentliche zu tragen, da das Bergauflaufen mit zusätzlichen Pfunden auf dem Rücken kompliziert werden kann. Außerdem ist dies sehr belastend für deine Muskeln und kann zu Verletzungen führen.

4. Ortungsgeräte

Eine klassische Karte darf in deinem Rucksack nicht fehlen, ebenso wenig wie ein guter alter Kompass!

Wenn du jedoch ein GPS-Gerät hast, ist es eine gute Idee, es mitzunehmen. Du kannst Anwendungen installieren, die es dir ermöglichen, deinen Fortschritt aufzuzeichnen.

Es ist sehr wichtig, dass du dich immer an Ort und Stelle hältst, um die von dir gewählte Route nicht zu verlassen. Falsches Laufen kann mehrere Stunden Verspätung bedeuten; noch schlimmer ist, dass du in gefährliche Gebiete gelangen könntest.

5. Zubehör

Hier werden wir sehr praktische Elemente einbeziehen, die jedoch von den Präferenzen der einzelnen Läufer abhängen. Zuerst einmal die Leggings für Läufer.

Diese verhindern das Eindringen von Steinen und Schmutz in deine Schuhe, was unglaublich unangenehm sein kann.

Außerdem ist es gut, Kappen und Brillen zu verwenden, um Gesicht und Augen vor der Sonne zu schützen.

Denke daran, deine Augen auf den Boden zu richten, um zu vermeiden, dass du stürzt. Wenn die Sonne vor dir steht, steigen die Chancen, einen Sturz zu erleiden.Berglaufen

Letzte Tipps für das Berglaufen

Ein häufiger Fehler vieler Asphalt-Läufer ist die Umstellung auf den Berglauf, ohne die entsprechenden Vorsichtsmaßnahmen zu treffen. Du musst daran denken, dass die Bedingungen in den Bergen unterschiedlich sind.

Darüber hinaus kann die stark unregelmäßige Oberfläche bei unsachgemäßer Anwendung der richtigen Technik zu Fußverletzungen führen.

Schließlich, wie bei jeder körperlichen Aktivität, solltest du versuchen, dich mäßig zu verbessern. Der allmähliche Fortschritt durch die Akzeptanz unserer Fähigkeiten und Grenzen ist genauso wichtig, oder sogar noch wichtiger als das gesamte Zubehör, das du brauchst, um in den Bergen zu laufen.

Sobald du all dies verstanden hast, bist du bereit, diesen Sport zu erleben und seine enormen Vorteile zu nutzen.

Als letzten Tipp solltest du daran denken, jemanden über deine Route zu informieren und ein Handy mitzunehmen, falls du dich entscheidest, alleine zu trainieren.