Alles, was du über ganzheitliche Ernährung wissen musst

30 Mai, 2019
Diäten sind im Sinne einer ganzheitlichen Ernährung nichts Endgültiges. Mit anderen Worten, es gibt keine Fristen, bis zu denen man eine bestimmte Anzahl von Kilos verloren haben muss. Diese Ernährungsform zielt darauf ab, dir beizubringen, wie man auf eine gesunde und angemessene Weise isst.

Heutzutage gibt es eine unendliche Auswahl an Ernährungsweisen. Wir wollen uns näher mit einem Trend beschäftigen, bei dem es nicht nur darum geht, den Körper zu ernähren, sondern auch den Geist und die Emotionen. Werfen wir einen Blick auf die ganzheitliche Ernährung.

Ganzheitliche Ernährung

Ganzheitliche Ernährung ist ein Lebensstil, der die Ernährung als Ganzes versteht. Sie umfasst physische, emotionale und spirituelle Aspekte in einem Gesamtpaket. Aber selbst wenn man jeden Teil einzeln betrachtet, betrachtet man das System als eine Symbiose zwischen ihnen und nicht als einzelne Teile.

Mit diesem Ernährungssystem setzt man dem aktuellen Lebensstil, der so viele Gesundheitsprobleme verursacht, ein Ende, indem man sich für eine natürliche Ernährung entscheidet. Das ist besser für unseren Körper geeignet.Ausgewogene Ernährung

Grundlegende Prinzipien

Eine ganzheitliche Ernährung empfiehlt die Ernährung mit gesunden, biologischen, frischen und saisonalen Lebensmitteln. Sie empfiehlt den Verzehr von verschiedenfarbigen Früchten und Gemüse sowie einer höheren Menge an Proteinen, die aus pflanzlichen Quellen stammen.

Das sind z. B Proteine, die man in Getreide, Cerealien und Samen finden kann, besonders wenn sie sprießen. Dazu gehören auch Trockenfrüchte und Nüsse, Tees und Kräutertees. Seetang und Gewürze wie Kurkuma, Ingwer, Pfeffer, Zimt und Nelken stehen ebenfalls auf der Liste.

Und, es wird auch auf gesunde kulinarische Techniken geachtet, die es uns ermöglichen, die maximale Menge an Nährstoffen und Eigenschaften der einzelnen Lebensmittel aufzunehmen.

Lesetipp: Drei Diäten, die deinen Stoffwechsel verlangsamen

Bei dieser Art von Ernährung geht es darum, auf unseren Körper zu hören und von ihm zu lernen. Mit anderen Worten, zu lernen, auf eine Weise zu essen, die für deinen Körper von Vorteil ist; ihm alles zu bieten, was er braucht.

Auf diese Weise können wir Heißhungerattacken und schlechte Essgewohnheiten vermeiden, da sich unser Körper anpasst und Ungleichgewichte bei der Ernährung vermeidet.

Darüber hinaus müssen wir drei Punkte besonders hervorheben:

  1. Jede einzelne der erwähnten Lebensmittelgruppen zu essen. Vorrang für Gemüse, Getreide, Obst und tierische Proteine.
  2. Hungere nicht. Die Menge der Nahrung, die wir essen, muss unserem Körper angepasst sein.
  3. Mach sportliche Übungen. Dies hilft uns, Gewicht zu verlieren und ein gesundes Gewicht zu halten, sowie unsere ganzheitliche Gesundheit zu verbessern.

Mehr Tipps für ein gesundes Gewicht: Wie Hülsenfrüchte dir beim Abnehmen helfen können

Worum geht es bei der ganzheitlichen Ernährung?

Wie bereits erwähnt, versteht ganzheitliche Ernährung die Ernährung als Ganzes, unter Berücksichtigung der emotionalen, spirituellen und körperlichen Aspekte.Ausgewogene Ernährung

Selbst wenn die Grundlage für jeden Menschen gleich ist und die Ernährung die gleichen Lebensmittel enthält, ist die Wahrheit, dass die Ernährungs- und Energiebedürfnisse jedes Menschen unterschiedlich sind.

Deshalb müssen wir, bevor wir anfangen, unkontrolliert zu essen, feststellen, was unsere Bedürfnisse sind. Eine ganzheitliche Ernährung sollte folgendes auf jeden Fall beinhalten:

  • Ein Großteil an pflanzlichen Proteinen.
  • Kohlenhydrate, die wir in Getreide und Hülsenfrüchten als Hauptenergiequelle finden können.
    Fette aus nativen Ölen und Nüssen
  • Obst und Gemüse für einen optimalen Anteil an Vitaminen, Mineralien und Ballaststoffen. Alle drei sind sehr wichtig für unser Verdauungssystem.

Weitere Überlegungen

Wie wir bereits gesagt haben, müssen die Gerichte, die wir kochen, einfach sein.

Je weniger verarbeitete Produkte sie enthalten und je unkomplizierter sie sind, desto besser sind sie für unseren Körper. Und das gilt sowohl für die körperlichen als auch für die emotionalen Aspekte. Es ist auch sehr wichtig, daran zu denken, dass dies der Schlüssel ist, um unseren Körper kennenzulernen, so dass wir in jedem Moment wissen, was er braucht.

Mit anderen Worten, wir werden uns bewusst sein, was jedes Essen auf dem Tisch mit sich bringt, und unsere Wahl wird immer von Vorteil sein.

Genauso wie wir über körperliche Bewegung diskutieren, muss unser Körper auch ruhen – wenn wir gesund sein wollen. Deshalb ist das ein unverzichtbares Prinzip für diesen Lebensstil.

Und nicht zuletzt, da wir mit diesem System den Menschen als Ganzes verstehen, müssen wir unseren Körper und Geist mit der Natur verbinden.

Unser gegenwärtiger Lebensstil nimmt uns die Zeit, die wir draußen verbringen, und bei vielen Gelegenheiten kann dies ein bestimmender Faktor sein, der mit einem höheren Risiko für verschiedene Krankheiten verbunden ist.

Fazit über die ganzheitliche Ernährung

Das oberste Ziel einer ganzheitlichen Ernährung ist es, die Menschen aufzuklären. Hilf ihnen, zu lernen, wie man auf eine personalisierte und korrekte Weise isst. Das wird dazu führen, dass wir uns langfristig um uns selbst kümmern können.

Außerdem wird dies dazu beitragen, die Faktoren zu identifizieren und zu bekämpfen, die so viele Gesundheitsprobleme verursachen, was unsere Ernährung betrifft.