Lebensmittel mit Gluten: alles, was du wissen musst

21 März, 2019
Jeden Tag verzichten mehr und mehr Lebensmittelhersteller auf Gluten in ihren Produkten. Es gibt jedoch einige Lebensmittel, die dieses Protein als Teil ihrer natürlichen Inhaltsstoffe enthalten.

Gluten ist ein fester Bestandteil von Weizen. Genauer gesagt, macht es den Großteil seiner Proteine aus. Es kommt allerdings nicht nur in diesem Getreide vor, auch andere Lebensmittel wie Roggen oder Gerste enthalten Gluten.

Die Beimischung dieser Getreidesorten zu anderen verarbeiteten Erzeugnissen bedeutet, dass auch sie Gluten enthalten. Daher ist es notwendig, die Etiketten dieser Lebensmittel zu überprüfen, wenn du dich an eine glutenfreie Ernährung hältst.

Was ist Gluten?

Gluten ist mit 80-85 Prozent der in den oben genannten Getreidesorten enthaltenen Proteine verknüpft, und im Falle von Weizen besteht es aus Gliadinen sowie aus Gluteninen.

Lesetipp: Haferflocken-Protein-Pfannkuchen Rezepte

Gluten und Weizen

Funktionen

  • Verantwortlich für die viskos-elastischen Eigenschaften von Teigen aus Weizen, Roggen sowie aus anderen Mehlen.
  • Es wird als Lebensmittelkomponente verwendet, um die Qualität einiger Mehle zu verbessern.
  • Wird als strukturgebender Bestandteil in anderen Lebensmitteln verwendet.

Glutenkonsum

Heutzutage ist es sehr verbreitet, dass Gluten in unserer Ernährung enthalten ist, da viele Lebensmittel es auf natürliche Weise enthalten, während andere es als Bestandteil bei der Herstellung gewinnen.

Kontraindikationen

Nicht jeder kann glutenhaltige Lebensmittel konsumieren. Dies ist vor allem bei Menschen der Fall, die an Zöliakie leiden. Allerdings müssen wir auch die Empfindlichkeit gegenüber nicht zöliakischem Gluten sowie gegenüber Weizenallergien erwähnen.

Die ersten beiden Erkrankungen haben gemeinsame Symptome, aber eine Weizenallergie hat im Allgemeinen unterschiedliche Symptome.

Daher beinhaltet das Diätprogramm der Zöliakie sowie die Empfindlichkeit gegenüber nicht zöliakischem Gluten den Verzicht auf Gluten in deiner Ernährung.

Der Unterschied im Falle einer Weizenallergie besteht darin, dass nur Weizen sowie dessen Sorten oder Nebenerzeugnisse aus der Ernährung ausgeschlossen werden sollten.

Andere glutenhaltige Getreidesorten sind nicht vom nötigen Verzicht betroffen, obwohl sie ein gemeinsames Element ausmachen.

Dies liegt daran, dass die Ursache der Symptome nicht Gluten, sondern Weizen ist, im Gegensatz zu den ersten beiden Erkrankungen.Pasta

Lebensmittel mit Gluten

Wie du sehen kannst, findet man Gluten auf natürliche Weise in Weizen, Roggen, Gerste und manchmal auch in Hafer, aufgrund von landwirtschaftlichen Einflüssen.

Mehr dazu: Die Vorteile von Haferflocken

Es gibt jedoch auch andere Lebensmittel, die Gluten oder Spuren davon enthalten. Daher ist es wichtig, die Nährwertkennzeichnung zu beachten, wenn du dich an eine glutenfreie Ernährung hältst.

Verarbeitete Produkte mit Gluten

  • Manche Brote, Nudeln und Kekse.
  • Vorgegartes, getrocknetes oder gefrorenes Gemüse und Cremes.
  • Gefrorene, vorgegarte Pommes frites. In großen Mengen konservierte Hülsenfrüchte und konservierte Bohnensprossen.
  • Gazpacho, frisch geschnittene Früchte und getrocknete Früchte (Feigen, Trockenpfirsiche….).
  • Marmeladen und Konfitüren. Fruchtsäfte mit anderen Zutaten.
  • Vorgegartes Fleisch mit Sauce und einer Vielzahl von Wurstwaren, Hamburgern, Blutwurst, Hackfleisch und Fleischbällchen.
  • Würstchen und Wurstwaren.
  • Fischersatzprodukte, Surimi und andere Zubereitungen.
  • Milchpulver sowie Joghurt. Margarine, Joghurt mit Fruchtstücken und anderen zugesetzten Früchten.
  • Schmelzkäse. Streichkäse, Käse in Portionen, gerieben, Roquefort-Käse oder Käse mit Zusatzstoffen.
  • Andere Milchprodukte (Pudding, Mousse sowie Eis).
  • Kommerzielle Suppen, Saucen sowie Brühwürfel.
  • Schokoladenriegel, Marshmallows, Schokoladencremes, Glasuren sowie andere Schokoladenpräparate.
  • Ein paar bestimmte Biere.
  • Farbiges Gelee, getrocknete Algen, Süßigkeiten oder Bonbons.

Wie du sehen kannst, ist die Liste der Lebensmittel, die Gluten in ihren Zutaten enthalten, groß. Denn vielen Industrieprodukten werden Mehle zugesetzt.

Daher ist es wichtig, dass du die Nährwertkennzeichnung der von dir gekauften Produkte durchliest.

Abschließend solltest du dir über die Inhaltsstoffe der Lebensmittel im Klaren sein, die Teil deiner täglichen Ernährung sind, besonders wenn du an Krankheiten wie Zöliakie oder nicht-zeliakaler Empfindlichkeit gegenüber Gluten leidest.