Welche Auswirkungen hat Allulose auf den Körper?

4 August, 2019
Allulose gilt als gesunder Zuckerersatz. Es kann kann zum Süßen von Gerichten verwendet werden und hält auch hohen Temperaturen stand. Hier erfährst du mehr darüber.

Zucker ist einer unserer Hauptfeinde, wenn es um unsere Gesundheit geht. Er ist in vielen Produkten enthalten, so dass es schwer ist, ihn zu meiden. Man kann jedoch versuchen, ihn durch gesündere Ersatzstoffe mit ähnlichem Geschmack zu ersetzen. In diesem Artikel verraten wir dir. wie Allulose sich auf den Körper auswirkt.

Es ist durchaus möglich, dass du noch nie von diesem Zuckerersatz gehört hast, denn es handelt sich um eine aktuelle Innovation in Sachen Ernährung. Im Moment sagen wir nur, dass es der Spitzenkandidat für den Ersatz von Zucker ist. Lerne mehr darüber und über die Wirkung, die es auf deinen Körper haben kann.

Was ist Allulose?

Allulose ist ein Süßstoff und eine gesunde Alternative zu Zucker. Er enthält keine Kalorien und kann ähnlich wie Zucker zum Süßen von Gerichten verwendet werden. Teilweise wird er auch als „gesunder“ Zucker bezeichnet.

Allulose ist ein natürlicher Süßstoff, der in einigen Lebensmitteln wie Feigen enthalten ist. Er kann aber auch künstlich aus Maissirup gewonnen werden. Dieser innovative Süßstoff könnte ein echter Zuckerersatz sein. Darüber hinaus kann es zur Vereinfachung der Lebensmittelverarbeitung in der Industrie beitragen.

Der große Nachteil anderer Süßstoffe wie Saccharin und Stevia ist, dass sie einen bitteren Nachgeschmack entwickeln, wenn man sie stark erhitzt. Außerdem verändern sie die Konsistenz von Keksen und anderem Gebäck.

Allulose
Allulose wird hingegen nicht durch hohe Temperaturen beeinflusst. Aber ist Allulose wirklich so perfekt, wie es scheint? In diesem Artikel sehen wir uns die verschiedenen Auswirkungen von Allulose im Körper genauer an.

Positive Auswirkungen von Allulose auf den Körper

Keine Erhöhung des Insulinspiegel

Die beste Eigenschaft dieses Stoffs ist, dass der Körper ihn zwar aufnimmt, es aber nicht umwandelt. Das ist eine gute Nachricht für diejenigen, die an Diabetes leiden. Betroffene Betroffenen können so ohne Probleme Süßigkeiten zu sich nehmen.

Man könnte also sagen, dass Allulose heutzutage die beste Alternative zu Zucker ist, insbesondere für Diabetiker. Das liegt nicht nur daran, dass der Körper ihn nicht verstoffwechselt, sondern auch daran, dass er nach Zucker schmeckt. Deshalb schmecken Backwaren, Süßigkeiten und Desserts, die damit hergestellt werden, nicht anders als die, die Zucker enthalten und behalten außerdem ihre gewohnte Konsistenz.

Hilft bei der Gewichtsabnahme

Ein hoher Zuckerkonsum steht in direktem Zusammenhang mit Fettleibigkeit und Übergewicht. Daher kann die Wirkung von Allulose für Menschen, die abnehmen wollen, sehr vorteilhaft sein. Außerdem hat es, wie gesagt, keine Kalorien.

Negative Auswirkungen von Allulose auf den Körper

Trotzdem sollten wir es nicht übertreiben. Backwaren und andere Produkte aus Allulose enthalten große Mengen an Fett. Es ist also eine gute Möglichkeit, unserem Verlangen nachzugeben, aber mit Maßen.

Kein Zucker

Schäden an der Darmflora

Generell stellt Allulose für den Körper kein großes Problem dar. Allerdings können Menschen mit einer schwachen Darmflora oder einem Reizdarmsyndrom eine negative Reaktion haben. Da der Körper keine Allulose verstoffwechselt, bleibt sie einige Zeit im Körper, bevor wir sie ausstoßen.

Während dieser Zeit im Körper kommt es mit Bakterien im Darm in Kontakt. Folglich verursacht diese Interaktion bei einigen Menschen bestimmte Verdauungsprobleme.

Wir meinen jedoch nicht, dass du keine Allulose zu dir nehmen solltest, wir empfehlen dir, dies in Maßen zu tun. Darüber hinaus kann jeder Mensch unterschiedlich reagieren und die Auswirkungen von Allulose können für jeden Menschen unterschiedlich sein.

  • Mateus, J. Alulosa, el azúcar bajo en calorías que sigue innovando en la industria. Recuperado de: https://revistaialimentos.com/noticias/alulosa-azucar-bajo-en-calorias-sigue-innovando-la-industria-alimentos/
  • López Pareja, M. (2017). Bebidas con azúcar o con edulcorantes: ninguna es buena para tu salud.
  • Edulcorantes. EPSA Aditivos alimentarios. Recuperado de: http://www.aditivosalimentarios.es/php_back/formulaciones/archivos/4/doc_es/4.pdf