Tipps und Tricks für einen besseren Schlaf

29 März, 2019
Viele Menschen schlafen zu wenig oder haben Probleme beim Einschlafen. Viele verzweifeln sogar regelrecht deswegen. Doch das muss nicht sein.

Wir verstehen, dass es nicht einfach ist, den Schlaf zu verbessern, da er von einer Reihe von sozialen, psychologischen und physiopathologischen Faktoren abhängt. Als Hilfestellung findest du hier einige Tipps, für einen besseren Schlaf.

Vermeide Stimulanzien

Es ist keine gute Idee, mindestens sechs Stunden vor dem Schlafengehen Koffein, alkoholische Getränke oder Energy Drinks zu konsumieren. Du solltest stattdessen lieber  koffeinfreie Getränke trinken.

Lesetipp: Lebensmittel mit Acrylamid: Eine Gefahr für die Gesundheit

Kaffee am Morgen

Eine gute Umgebung für besseren Schlaf schaffen

Das Ideal wäre, eine Umgebung zu schaffen, in der wir uns beim Schlafen wohl fühlen. Dies erfordert eine angemessene Temperatur, Dunkelheit und einen Ort, der so ruhig und friedlich wie möglich ist.

Ernährungsgewohnheiten

Immer und vor dem Schlafengehen sollten wir nur leichte Kost konsumieren. Denn es ist nicht ratsam, mit vollem Magen ins Bett zu gehen, aber es ist auch nicht gut, mit leerem Magen ins Bett zu gehen.

Es wird daher empfohlen, etwa drei Stunden vor dem Schlafengehen eine ausgewogene, gesunde und leichte Mahlzeit einzunehmen.

Körperliche Aktivität begünstigt einen gesunden Schlaf

Es wird dringend empfohlen, täglich 15 Minuten lang aerob zu trainieren, da dies den Schlafzyklus begünstigt. Es ist besser, dies tagsüber und nicht nachts zu tun, da dies die Entspannung behindern kann.

Lesetipp: Fünf Gründe, früher schlafen zu gehen

Vor dem Schlafengehen wird empfohlen, Entspannungs- und Atemübungen wie z.B. Yoga durchzuführen. Dies ist einer der besten Tipps, um besser zu schlafen.

Schlafroutine

Es ist wichtig, vor dem Schlafengehen einen Zeitplan zu erstellen. Versuche, dich zur selben Zeit hinzulegen und zur selben Zeit aufzustehen, dies wird dazu beitragen, deinen Geist zu entspannen, indem du dich bereit für den Schlaf machst.

Frau schläft

Lieber kein Nickerchen machen

Vermeide es, tagsüber ein Nickerchen zu machen. Du solltest abends nach Hause kommen, und zwar mit dem Bedürfnis nach einer guten und wohlverdienten Erholung.

Den richtigen Zeitpunkt zum Schlafen wählen

Wir können oft nicht schlafen, wenn wir ins Bett gehen. Es wird empfohlen, dass wir ein Buch lesen oder eine Aktivität durchführen, die uns entspannt, und wenn wir müde sind, sollten wir wieder ins Bett gehen.

Trinke ein Glas Milch

Es ist sehr ratsam, vor dem Schlafengehen ein Glas Milch zu trinken. Milch enthält eine Aminosäure namens Tryptophan, die die Produktion von Serotonin fördert. Dies ist ein Hormon, das uns hilft, uns zu entspannen und besser zu schlafen.

Eine warme Dusche nehmen für einen besseren Schlaf

Neben einer entspannenden Wirkung auf den Körper senkt es anschließend auch die Körpertemperatur und erzeugt Schläfrigkeit.

Befreie deinen Geist

Für den Fall, dass du unter Angststörungen oder Ängsten leidest, die dich nicht schlafen lassen, kannst du Entspannungstechniken anwenden, um dir zu helfen.

Yoga

Die einfachste und am meisten empfohlene Technik ist, tief zu atmen und an etwas Positives zu denken oder zumindest die Probleme zu vermeiden, die den Geist überfordern.

Meide alkoholische Getränke für einen besseren Schlaf

Das Trinken eines alkoholischen Getränks vor dem Schlafengehen kann dir helfen, dich zu entspannen, aber im Überschuss verhindert Alkohol tiefen Schlaf und hält nur leichtere Schlafphasen aufrecht.

Übermäßiger Alkoholkonsum kann auch zu Atemstörungen in der Nacht beitragen. Darüber hinaus tendieren die Menschen dazu, mitten in der Nacht aufzuwachen, wenn die Auswirkungen von Alkohol verflogen sind.

Nimm ein warmes Bad vor dem Schlafengehen

Die Senkung der Körpertemperatur nach dem Verlassen des Badezimmers kann dir helfen, dich schläfrig zu fühlen, und das Baden kann dir helfen, dich schlafbereit zu entspannen.

Wende dich an einen Fachmann

Wenn du Schwierigkeiten hast, deinen Schlaf zu regulieren oder aufrechtzuerhalten oder dich tagsüber müde fühlst, kann es sein, dass du eine Schlafstörung hast.

Dein Hausarzt oder ein Spezialist wird dich beraten und dir den Rat geben, den du brauchst.

Es ist auch wichtig, andere gesundheitliche oder emotionale Probleme auszuschließen, die deinen Schlaf stören und deine Gesundheit beeinträchtigen können.