Wie du durch Ernährung Muskelkrämpfe verhindern kannst

8 März, 2019
Bestimmt hast du schon einmal gesehen, wie ein Sportler beim Laufen eines Marathons mit sich kämpft; dies kann an Muskelkrämpfen liegen, die plötzlich und unerwartet auftreten können.

Jeder kann Muskelkrämpfe bekommen, auch wenn man kein Athlet ist; viele von uns sind wahrscheinlich schon einmal mitten in der Nacht wegen eines Krampfes aufgewacht.

Eine gesunde, ausgewogene Ernährung kann uns helfen, diese schmerzhaften Muskelkrämpfe zu vermeiden.

Warum kommt es zu Muskelkrämpfen?

Es gibt mehrere Ursachen für die Muskelkrämpfe; Hitze ist eine davon. Hohe Temperaturen während des Trainings führen zu Dehydrierung und damit zum Verlust von Elektrolyten durch unseren Schweiß.

Sich nicht richtig vor dem Training aufzuwärmen und die Muskeln danach nicht zu dehnen, kann auch Muskelkrämpfe verursachen. Ebenso kann ein übermäßiges Training auch zu schmerzhaften Phasen führen.Krampf im Bein

Eine gesunde Ernährung hilft, Muskelkrämpfe zu vermeiden

Du hast wahrscheinlich gehört, dass Sportler Bananen essen sollten, weil diese Frucht große Mengen an Kalium enthält; das ist tatsächlich sehr richtig. Durch eine gesunde Ernährung ist es möglich, Muskelkrämpfe zu vermeiden.

Ein Mangel an Vitaminen und Mineralien in unserem Körper ist in der Regel die häufigste Ursache für Krämpfe.

Indem wir sicherstellen, dass die richtigen Nährstoffe in der Nahrung enthalten sind, die wir essen, können wir Krämpfe verhindern.

Lesetipp: Vier Nahrungsergänzungsmittel für Frauen vor dem Training

Die wichtigsten Mineralien, die in direktem Zusammenhang mit der Muskelfunktion stehen, sind Kalium, Kalzium, Magnesium und Natrium. Ohne sie ist es nicht möglich, dass das Nervensystem und die Muskeln richtig kommunizieren.

Kalzium- und Kalium-Nahrungsquellen

Milchprodukte, Frischkäse, Joghurt und Nüsse sind gute Kalzium- und Kaliumquellen. Fisch, wie Lachs und Sardinen, und Gemüse, wie Kohl, Grünkohl, Blumenkohl, Brokkoli, Kartoffeln und Tomaten, wirken genauso gut.

Hülsenfrüchte, Getreide und Eigelb können auch einen Teil des Kalziums liefern, das wir benötigen. Kalium kommt nicht nur in Bananen vor, sondern auch in Vollkorngetreide und Früchten wie z.B. Orangen, Kiwi, Kantaloupe und Avocado.

Mehr dazu: Fünf köstliche Avocado-Rezepte

Die Wichtigkeit von Salz

Wir haben von vielen Experten gehört, dass wir unsere Salzzufuhr reduzieren müssen. In einigen Fällen müssen Sportler darauf achten, dass sie ihre Salzaufnahme erhöhen, um sicherzustellen, dass sie genügend Salz aufbringen.

Die Intensität ihrer körperlichen Aktivität lässt sie große Mengen an Natrium verlieren, was ihre Muskulatur beeinträchtigt. Um den empfohlenen Natriumbedarf für den Körper aufrechtzuerhalten, können wir in der Regel das Salz, das wir benötigen, aus den Lebensmitteln, die wir konsumieren, gewinnen.

Dehydrierung kann bei Athleten während der Anstrengung häufig vorkommen und kann ihren Natriumspiegel drastisch senken und Muskelkrämpfe verursachen. Salz, Fleisch, Fisch und Konserven sind wichtige Natriumquellen, ein wesentliches Element für eine optimale Muskelfunktion. Außerdem kannst du sie leicht in deine Ernährung einbinden.

Wo ist Magnesium enthalten?

Magnesium ist sehr wichtig für die Muskulatur, neben anderen Vorteilen für den Körper. Eine Abnahme der Werte dieses Elements kann zu schmerzhaften Krämpfen führen. Um diese zu vermeiden, ist es notwendig, Lebensmittel, die reich an diesem Mineralstoff sind, in deine Ernährung aufzunehmen.

Wir können Magnesium in grünem Blattgemüse wie Spinat und Grünkohl finden. Sardinen, Lachs und Thunfisch sowie Meeresfrüchte im Allgemeinen haben einen hohen Gehalt. Linsen, Kürbiskerne, Erdnussbutter und Zartbitterschokolade sind ebenfalls reich an Kalium und daher ideal, um Krämpfe zu vermeiden.

Wie wichtig die Flüssigkeitszufuhr istFrau trinkt Wasser

So wie die Aufnahme bestimmter Lebensmittel dazu beiträgt, Muskelkrämpfe zu verhindern, ist es auch wichtig, dass man mit Wasser versorgt ist. Wenn dein Körper nicht genügend Flüssigkeit hat, gelangen die Nährstoffe und Mineralien nicht zu den Muskeln, was zu schmerzhaften Krämpfen führt.

Die Aufrechterhaltung einer geregelten Flüssigkeitszufuhr, egal ob du ein Athlet bist oder nicht, ist sehr wichtig für die allgemeine Funktion des Körpers. Neben dem Wasser können wir auch unter anderem Obst, Gelatine-Desserts, Gemüse, Suppen und Tees zu uns nehmen, um genug Flüssigkeit zu bekommen.

Prävention ist der Schlüssel zum Erfolg

Eine gesunde Ernährung, die Lebensmittel enthält, die reich an essentiellen Mineralien sind, hilft dir, schmerzhafte Muskelkrämpfe zu vermeiden. Du musst deine Mahlzeiten im Voraus planen und darauf achten, dass sie reich an Kalzium, Magnesium, Natrium und Kalium sind, um dich vor unangenehmen Krämpfen zu schützen.

Isotonische Getränke können ebenfalls helfen. Sie regenerieren die Elektrolyte, die du verloren hast und verhindern dadurch Muskelkrämpfe.