Vorteile von Ingwer für deine Gesundheit

29 Mai, 2020
Diese Heilpflanze wird aufgrund ihres Aromas und würzigen Geschmacks in der Küche sehr geschätzt. Außerdem gibt es zahlreiche gesundheitliche Vorteile von Ingwer.
 

Ingwer gehört zur Familie der Zingiberaceae. Sein unterirdischer Stängel ist ein horizontales Rhizom, das aufgrund seines Aromas und würzigen Geschmacks sehr geschätzt wird. Außerdem hat diese Wurzel zahlreiche positive Eigenschaften. Erfahre heute mehr über die gesundheitlichen Vorteile von Ingwer.

Diese Wurzel ist besonders reich an Kohlenhydraten und Fetten und versorgt dich sehr gut mit Aminosäuren, verschiedenen Vitaminen und Mineralien.

Außerdem enthält Ingwer eine große Menge an Flavonoiden. Weitere Inhaltsstoffe sind Oxalsäure, Curcumin und andere Verbindungen wie Shogaole, Gingerole und verschiedene ätherische Öle. Aufgrund all dieser Bestandteile ist Ingwer eine sehr beliebte Heilpflanze.

Vorteile von Ingwer

1. Für das Verdauungssystem: Seine antibakterielle Wirkung ist sehr wirksam zur Behandlung verschiedenster Magen-Darmprobleme. Da Ingwer die Bauchspeicheldrüse stimuliert, werden vermehrt Enzyme produziert, die den Verdauungsprozess unterstützen und fördern.

Außerdem kannst du ihn auch als Mittel gegen Durchfall einsetzen. Ingwer trägt zur Vermehrung nützlicher Darmbakterien bei. Diese wiederum bekämpfen infektiöse Mikroorganismen, welche Darmbeschwerden und Durchfall verursachen.

2. Vorteile von Ingwer bei Übelkeit: Er hilft, den Brechreiz zu verringern und sogar nahezu vollständig zu beseitigen. Der Verzehr von Ingwer gegen Übelkeit ist besonders vor Beginn einer Reise sehr hilfreich. Zum Beispiel kannst du 2 – 3 Stunden vor Reisebeginn einen Ingwertee trinken.

 

Darüber hinaus ist dies auch eine natürliche Methode, um die Übelkeit während der Schwangerschaft zu lindern, welche besonders in den ersten Monaten auftreten kann.

Vorteile von Ingwer

3. Geschwüre: Ingwer kann die Helicobacter pylori-Bakterien eliminieren. Außerdem neutralisiert und reduziert er überschüssige Magensäure, so dass er zur Vorbeugung von Geschwüren geeignet ist.

Darüber hinaus wird Ingwer zur Behandlung von Darmerkrankungen verwendet. Durch die Stimulierung der Bauchspeicheldrüse steigert er die Produktion verdauungsfördernder Enzyme und verhindert gleichzeitig das Auftreten verschiedener sekundärer Prozesse, die zur schlechten Aufnahme dieser Enzyme führen würden.

Weitere Vorteile von Ingwer

4. Herz-Kreislauf-Gesundheit: Er trägt dazu bei, die Blutzirkulation zu fördern und zu verbessern. Aufgrund dieser Eigenschaft ist er zur Vorbeugung von Gefäßerkrankungen nützlich.

Zum Beispiel hilft er bei der Auflösung von Thromben, die sich in den Arterien gebildet haben. Gleichzeitig ist er ein hervorragendes Mittel gegen Cholesterin und daher ideal, um hohe Fettwerte im Blut zu reduzieren.

5. Bei Erkältungen und Grippe: Er trägt zur Linderung der typischen Symptome bei. Zum Beispiel hilft er auf ganz natürliche Weise, die für diese beiden Krankheiten so charakteristischen Gelenkschmerzen zu lindern, den Schnupfen zu reduzieren und das Fieber zu senken.

 

6. Entzündungshemmend und schmerzlindernd: Ingwer wirkt wie ein natürliches entzündungshemmendes Mittel, so dass er bei der Behandlung, Bekämpfung und Linderung von Atemwegserkrankungen, Verdauungsproblemen und -beschwerden sowie Arthrose sehr hilfreich ist.

Er hat auch eine sehr gute analgetische Wirkung zur Linderung von Schmerzen, die durch Entzündungen verursacht werden. Außerdem lindert er die Schmerzen, die während des prämenstruellen Syndroms auftreten.

In welcher Form kannst du Ingwer zu dir nehmen?

  • Als Aufguss oder Tee: Erhitze einen Liter Wasser und wenn es kocht, fügst du ein Stück frische Ingwerwurzel hinzu. Anschließend kannst du den Herd ausschalten, den Topf abdecken und den Aufguss für 5 Minuten ziehen lassen. Danach gießt du ihn durch ein Sieb und würzt ihn nach Geschmack.
  • In Form von Ingwer-Kapseln: Das ist eine weitere übliche Methode. Du findest die Kapseln vor allem in Bioläden und Reformhäusern. Die Dosierung hängt von der enthaltenen Ingwer-Menge ab, im Allgemeinen sollen alle 8 Stunden eine oder zwei Ingwer-Kapseln eingenommen werden.
  • Als Ingweröl: Da ätherisches Ingweröl in der Regel viel reiner ist, solltest du fünf bis neun Tropfen pro Tag verteilt auf drei Dosen einnehmen.
  • Beim Kochen: In der indischen und zahlreichen anderen asiatischen Küchen ist Ingwer aufgrund seines kräftigen Geschmacks und seiner zahlreichen gesundheitlichen Vorteile ausgesprochen beliebt. Zum Beispiel kann er zur Herstellung von Soßen, zum Anrichten von Salaten oder zum Würzen von Fleisch verwendet werden.
Ingwer in der Küche
 

Nebenwirkungen von Ingwer

Genau wie alle anderen Nahrungsmittel oder Heilpflanzen hat auch Ingwer bestimmte Nebenwirkungen. Deshalb ist es in manchen Fällen oder unter bestimmten Bedingungen weniger ratsam, Ingwer zu sich zu nehmen.

  • Schwangerschaft und Stillzeit: Einerseits hilft Ingwer zwar gegen Übelkeit, während der Schwangerschaft kann er jedoch auch Sodbrennen und Müdigkeit verursachen. Daher solltest du sicherheitshalber deinen Arzt vor dem Verzehr konsultieren.
  • Nieren- oder Gallensteine: Da Ingwer sowohl die Nieren als auch die Gallenblase stimuliert, wird er nicht empfohlen, wenn man Gallen- oder Nierensteine hat oder diese in der Vergangenheit aufgetreten sind.