5 Lebensmittel für Jogger

28 März, 2019
Wenn wir joggen, dann müssen wir uns bewusst sein, dass das mit speziellen Bedürfnissen verbunden ist.  Mit der Hilfe von Apps und einem guten Essplan können wir unsere Performance verbessern und Gesundheitsprobleme und Verletzungen vermeiden.

Joggen spricht immer mehr Leute an.  Doch Läufer realisieren nicht immer, dass die richtige Ernährung die Basis für ein besseres Training ist und zu besseren Resultaten führt. Zusätzlich zu speziellen Kleidern und Schuhen, empfehlen wir dir, dass du die folgenden 5 Lebensmittel für Jogger regelmäßig isst.

Tipps und Lebensmittel für Jogger

Es ist essentiell, dass du einen Ernährungsberater, der sich auf Sport spezialisiert um Hilfe fragst, um eine spezifische Ernährungsweise, die auf deine Bedürfnisse zugeschnitten ist, zu planen. Hier sind einige wichtige Tipps, die du dir merken solltest:

1.Kalorienzufuhr kontrollieren

Kalorienzufuhr

Eine Person, die sich nicht viel bewegt, sollte täglich etwa 2000 Kalorien konsumieren. Für Läufer sollte diese Zahl höher sein – ein Minimum von 3000 Kalorien ist nötig, um die Müdigkeit des Trainings und von Wettkämpfen zu bekämpfen.

Lesetipp: Warum ist das Tempo beim Laufen wichtig?

2. 5 Mal pro Tag essen

Das Frühstück ist für Sportler unglaublich wichtig, denn es versorgt sie mit den richtigen Vitaminen, Proteinen und Mineralien, um gut in den Tag zu starten. Andere Mahlzeiten sollten aber auch nicht vernachlässigt werden.

Jogger müssen organisiert sein und ihre Mahlzeiten gut planen. Richtige Essens-Zeitpläne helfen unseren Körpern, konstant genährt zu sein und verhindern einen tiefen Blutzuckerspiegel.

3. Vitamine sind wichtig

Natürlich brauchen Jogger viele Vitamine! Alle sind wichtig, die vier wichtigsten sind aber: A, C, D, und E.

4. Iss vor und nach dem Training

Die Mahlzeit, die du isst, variiert je nach Tageszeit und physischer Aktivität. Einige Jogger essen gerne Früchte oder trinken einen Smoothie bevor sie laufen und essen einige Nüsse danach. Es gibt andere, die es andersrum machen. Auf jeden Fall solltest du nicht vergessen, genug Wasser zu trinken.

Auch interessant: Fünf Tipps, die du nach dem Laufen beachten solltest

5 Lebensmittel für Jogger

Frau isst Apfel

Nun schauen wir uns die 5 Lebensmittel für Jogger etwas genauer an. Wir haben sie wegen ihrer idealen Balance von Nährstoffen gewählt; perfekt, um den durch körperliche Anstrengung hervorgerufenen Effekten entgegenzuwirken.

1. Bananen

Bananen sind der beste Freund von Sportlern, vor allem für Jogger. Einige Läufer essen Bananen während eines Marathons oder während dem Training. Diese Frucht ist eine tolle Quelle für Zucker und Kohlenhydrate. Zudem gibt sie dir einen „Shot“ an Energie.

Bananen sind reich an Potassium, was bei der Vermeidung von Krämpfen, die durch den Verlust von Elektrolyten entstehen, hilft.

2. Nüsse

Nüsse

Ein anderes Lebensmittel, dass für Jogger sehr wichtig ist sind Nüsse. Am besten isst man sie alleine – eine Handvoll genügt- morgens oder nachmittags. Man kann sie auch zu Joghurt, Säften und Smoothies hinzufügen.

Es gibt viele verschiedene Nüsse, wie Mandeln, Cashews oder Walnüsse. Sie versorgen dich mit gesunden Fetten, Vitaminen, Mineralien und geben dir Energie.

3. Eier

Wenn du auf der Suche nach Protein bist, dann sind Eier genau das richtige für dich. Sie helfen dir beim Training sowie bei der Erholung nach einem Rennen oder bei der Vorbereitung. Ein Ei enthält 75 Kalorien und viele essentielle Fettsäuren, die gut für deine Muskeln sind. Du kannst sie roh oder gekocht essen aber niemals gebraten.

4. Avocados

Avocados

Für einen Jogger ist es wichtig seinen Tagesbedarf an gesunden Fetten zu decken. Das hilft dabei einen Trainingsrhythmus zu etablieren und ein Burnout zu vermeiden.

Avocados, ähnlich wie Olivenöl, versorgen dich mit essentiellen Fettsäuren, wie kein anderes Lebensmittel das schafft. Du kannst sie auf einem Cracker, in einem Salat oder sogar einem grünen Smoothie mit anderen Früchten und Gemüse essen (oder trinken).

5. Getreide und Samen

Die beiden wichtigsten Getreidesorten sind Quinoa und Hafer. Das erste – ein Pseudogetreide aus Amerika – ist eine gute Quelle für Protein und Kohlenhydrate, die die Muskeln reparieren und stärken.

Das zweite – ideal fürs Frühstück – enthält auch gesunde Kohlenhydrate aber vor allem Ballaststoffe. Sie reduzieren das „schlechte“ Cholesterin und sättigen unseren Appetit. Gleichzeitig regulieren sie unseren Darm und geben uns Energie.