Glutenfreie Ernährung

Gluten kommt in den meisten Getreidesorten vor. In Bezug auf die Ernährung hat Gluten leider keinen besonders wichtigen Nutzen für den menschlichen Körper.
 

Glutenfreie Ernährung wird immer beliebter. Es gibt jedoch viele Menschen, die diese Ernährungsweise ohne ärztliche Beratung aufnehmen. Für diejenigen, die an Zöliakie oder einer anderen durch den Konsum von Eiweiß verursachten Erkrankung leiden, ist eine glutenfreie Ernährung unglaublich wichtig.

Der Glutenkonsum wurde in den letzten Jahren stark stigmatisiert. Viele Menschen mit Verdauungsproblemen oder anderen medizinischen Problemen wollen ihn aus eigenem Antrieb reduzieren. Es gibt aber auch Menschen, die einfach glauben, dass diese Proteine ​​mit den Problemen von Fettleibigkeit oder Übergewicht zusammenhängen. Oder das der Konsum von Gluten zur Entwicklung von Diabetes führen kann.

Gluten: Ein kontroverses Protein

Viele gesunde Erwachsene ohne Anzeichen von Zöliakie oder Glutensensitivitäten haben festgestellt, das die  glutenfreie Ernährung ein (offensichtlicher) Weg zum Gewichtsverlust ist. Dieses Phänomen wurde von einigen internationalen Prominenten unterstützt, die darauf bestehen, dass sie durch glutenfreie Diäten in Form bleiben.

Glutenfreie Ernährung

Auch interessant: Vegane Rezepte mit hohem Proteingehalt

Zur gleichen Zeit gibt es keine wissenschaftliche Studie, die diese Behauptungen stützt. Tatsächlich haben einige Spezialisten herausgefunden, dass Menschen, die Gluten konsumieren, ein etwas kleineres Risiko für Herzprobleme haben.

Du kannst den Verzehr von Gluten durch die Tatsache rechtfertigen, dass der Konsum von mehr Vollkorn gesund ist. Natürlich nicht für Personen mit Zöliakie oder einer Glutensensitivität.

 

Wo liegt das Problem bei der glutenfreien Ernährung ?

Die beste Ernährungsweise ist eine, die ausgeglichen ist und nicht ins Extreme geht. Obwohl Experten keinen Nutzen bei der Vermeidung von Gluten für gesunde Erwachsene gefunden haben, raten sie davon ab, zu viel davon zu essen.

Trotzdem ist Gluten bei den meisten Symptomen von Übergewicht – hoher Cholesterin- oder Kreislaufprobleme – nichts weiter als ein Element innerhalb eines größeren Problems. Die eigentlichen Ursachen für Übergewicht sind eine unausgewogene Ernährung mit einem hohen Anteil an Mehl oder gesättigten Fetten. Gleichzeitig neigen diese Ernährungsweisen dazu, wenig frische Lebensmittel zu enthalten.

Experten haben keinen direkten Zusammenhang zwischen der Verringerung dieses Eiweißes und dem Gewichtsverlust festgestellt. Es konnte auch keine direkter Zusammenhang mit der Entwicklung von Diabetes bestätigt werden. Tatsächlich hat die Forschung gezeigt, dass Gluten, obwohl es selbst keine Nährstoffe liefert, eine wichtige Rolle bei der Aufnahme von Kalzium und Vitamin D spielt.

Vitamin D

Wenn die glutenfreie Ernährung nicht verhandelbar ist

Experten schätzen, dass ein Prozent der Weltbevölkerung an einer Zöliakie oder einer anderen Störung leidet, die mit Gluten zusammenhängt. Sie glauben auch, dass Symptome selten diagnostiziert werden. Dies ist darauf zurückzuführen, dass die Symptome meistens nicht eindeutig sind. Die einzige wirksame Behandlung zur Bekämpfung dieser negativen Auswirkungen besteht darin, eine glutenfreie Diät einzuhalten. 

 

Mehr als nur die Ernährung

Etwa 80 Prozent der Menschen mit einer Glutenunverträglichkeit leiden unter dauerhaften Läsionen im Verdauungstrakt. Dies geschieht auch dann, wenn sie strikte Ernährungspläne befolgen. Das kann verschiedene Gründe haben. Einige Beispiele sind Kreuzkontaminationen oder der Konsum durch Medikamente mit geringen Spuren von Gluten.

Lesetipp: Gesunde Mahlzeiten für die Arbeit zubereiten

Frische, unverarbeitete Lebensmittel sollten Priorität haben

Es gibt eine große Auswahl glutenfreier Produkte auf dem Markt. Dennoch sollten Diäten für Zöliakie-Betroffene oder Personen, die möglicherweise Probleme mit Gluten haben, einem grundlegenden Prinzip für eine gesunde Ernährung folgen. Dies ist ganz einfach ein Gleichgewicht.

Viele der verarbeiteten Mehle ohne Spuren dieser Proteine ​​könnten die gleichen Auswirkungen haben wie „normale“ Produkte. Das bedeutet, dass sie neben anderen negativen Auswirkungen zur Gewichtszunahme und Kreislaufproblemen führen können.

Abgesehen davon solltest du auch die Kosten solcher Diäten in Betracht ziehen. Produkte für Menschen mit Glutenunverträglichkeit sind drei bis vier Mal so teuer wie normale Produkte.

Das wichtigste ist, immer viel Obst und Gemüse zu essen, welche reich an Ballaststoffen sind. Auch Fisch und hochwertiges Fleisch sollten in einer ausgewogenen Ernährung nicht fehlen, damit du wirklich alle Nährstoffe, die du brauchst, aufnimmst.