Laufen während der Schwangerschaft

9 Juni, 2019
Bis vor kurzem glaubte man, dass Training in der Schwangerschaft kontraproduktiv ist, aber glücklicherweise ist das nicht wahr. Im Folgenden werden wir einen detaillierteren Blick auf das Laufen während der Schwangerschaft werfen.

Während der neun Monate der Schwangerschaft ist es sehr wichtig, dass du deine Trainingsroutine entsprechend deinem Fitnessniveau beibehältst. Wenn du Sport treibst, wie z.B. Laufen während der Schwangerschaft, kannst du deine Routine fortsetzen, solange du einige wichtige Ratschläge befolgst.

In diesem Artikel werden wir das Laufen während der Schwangerschaft untersuchen und wie du es auch schaffen kannst.

Laufen während der Schwangerschaft: Ist das möglich?

Forschungen und Studien haben unsere Denkweise über das Laufen während der Schwangerschaft verändert. Sie haben uns gezeigt, dass Bewegung sowohl für die Mutter als auch für das Baby wichtig ist.

Neben Yoga, Schwimmen, Pilates und langen Spaziergängen laufen viele Frauen immer noch, wenn sie ein Baby erwarten. Das Laufen während der Schwangerschaft wird immer beliebter und bietet viele Vorteile.

Lesetipp: Die Vorteile von Schwimmen

Schwangere und Laufband

Es sei denn, du machst eine riskante Schwangerschaft durch oder du wurdest anderweitig von deinem Arzt angewiesen, kann das Joggen oder Laufen während der Schwangerschaft dein Selbstwertgefühl verbessern.

Es kann auch Osteoporose und übermäßige Gewichtszunahme verhindern, Schwellungen der Beine lindern und Präeklampsie verhindern. Außerdem kann es die Geburt und die Genesung erleichtern.

Laufen hat eine mittlere bis hohe Intensität, aber du kannst in deinem eigenen Tempo durchstarten. Wenn du noch nie zuvor gelaufen bist, solltest du allmählich anfangen und deinen Körper langsam daran gewöhnen lassen.

Mehr zum Tempo: Warum ist das Tempo beim Laufen wichtig?

Tipps zum Laufen während der Schwangerschaft

Egal, ob du vorher gelaufen bist, bevor du schwanger wurdest oder nicht, du kannst diesen Sport ausüben, indem du ein paar wichtige Tipps befolgst:

1. Frage deinen Arzt um Rat.

Auch wenn deine Freunde oder Bekannten während der Schwangerschaft mit dem Laufen begonnen haben und keine Probleme hatten, sind nicht alle Frauen und Schwangerschaften gleich.

Du solltest deinen Arzt fragen, ob er dir diese Art von Aktivität empfiehlt. Wenn der Arzt Bedenken hat, erkundige dich, welche Sportarten er für dich am besten geeignet hält.

2. Mäßige Bewegung

Selbst wenn du ein erfahrener Läufer bist, solltest du mehr über die Auswirkungen der Bewegung auf dich und dein Baby erfahren.

Selbstverständlich ist es nicht ratsam, einen Marathon zu laufen, bei hohen Temperaturen zu laufen oder den Körper über die Grenzen seiner Belastbarkeit hinaus zu treiben.

Falls nötig, solltest du statt zu laufen, Joggen oder Speed Walking versuchen. Dies ist besonders nützlich im dritten Trimester, wenn dein Bauch anfängt, schwerer zu werden und Müdigkeit beginnt, seinen Tribut zu fordern.

Denke daran, auch genügend Wasser zu trinken und gehe nicht an den heißesten Stunden des Tages nach draußen.

3. Trage bequeme Kleidung

Dieser Tipp gilt für alle Athleten im Allgemeinen und nicht nur für schwangere Frauen, die laufen gehen wollen. Allerdings, besonders für deinen Fall, ist es wichtig, Kleidung zu kaufen, die sich der Form deines Körpers anpasst.

Achte außerdem darauf, dass die Kleidung nicht zu eng am Bauch oder an den Knöcheln anliegen. Darüber hinaus solltest du nach Sportbekleidung suchen, die dich trocken hält und deinen Schweiß absorbiert.

Was die Schuhe betrifft, so sollten sie bequem sein und sich für das Laufen auf verschiedenen Oberflächen eignen. Sie sollten auch Stürze und Verletzungen verhindern.

Vergiss nicht, dass schwangere Frauen anfälliger für Verstauchungen sind – aufgrund lockerer Bänder.

4. Höre auf deinen Körper

Laufen während der Schwangerschaft kann Spaß machen und gesund sein, aber es kann auch ein Hochleistungssport sein. Als solches kann er sich auf deinen Körper auswirken.

Deshalb ist es wichtig, dass du genau auf die Signale achtest, die dein Körper dir sendet.

Wenn du sehr erschöpft bist, wenn deine Knie schmerzen oder wenn sich deine Herzfrequenz nach Beendigung nicht verringert, sprich so schnell wie möglich mit deinem Arzt. Auch wenn du irgendwelche Beschwerden oder Schmerzen hast, zögere nicht, einen professionellen medizinischen Rat einzuholen.

5. Die richtige Haltung einnehmenSchwangerschaft

Der untere Rücken steht während der Schwangerschaft unter erheblichem Druck, da er das Gewicht des Bauches unterstützt.

Es ist üblich, dass eine werdende Mutter ihren Rücken nach vorne krümmt, um die Schmerzen zu lindern, aber das kann auch zu Stürzen führen.

Achte beim Laufen darauf, dass du deinen Rücken gerade, deinen Kopf oben und deine Schultern hinten hältst. Dies hilft dir, Krämpfe und Muskelschmerzen zu vermeiden.

Vergiss nicht, Laufen während der Schwangerschaft sollte eine angenehme und unterhaltsame Aktivität sein, nicht ein Rennen oder ein Wettbewerb. Genieße die moderate Bewegung und die Vorteile, die dies für dich und dein Baby mit sich bringt.