Körperliche Bewegung für Senioren: Vorteile

Es gibt keine Altersgrenze, wenn es um Bewegung geht, und vor allem ältere Menschen sollten ab und zu etwas Sport machen. Bewegung bietet vielfältige Vorteile und eine höhere Lebensqualität.
 

Die Vorstellung, dass Senioren auf einer Bank sitzen und zusehen, wie das Leben an ihnen vorbeizieht, ist völlig falsch. Während Ruhe wichtig ist, sollte sie mit einem aktiven Lebensstil kombiniert werden.

Körperliche Bewegung kann für ältere Menschen den Unterschied zwischen einem gesunden und einem ungesunden Leben bedeuten.

Wer hat gesagt, dass wir aufhören sollten, uns zu bewegen, wenn wir älter werden? Im Gegenteil, nach dem 65. Lebensjahr wird körperliche Aktivität noch notwendiger.

Lesetipp: Acht Gründe, für ein regelmäßiges Training

Viele Menschen ziehen sich in diesem Alter zurück und hören auf, so aktiv zu sein wie früher. Dennoch ist dies genau der Zeitpunkt, an dem deine Zeit und Energie in ein Trainingsprogramm fließen sollte. Es sollte dir auch Spaß machen.

Heute gibt es unzählige Möglichkeiten: Du kannst eine neue Sportart beginnen, Heimtrainingsgeräte benutzen und/oder Orte besuchen oder dich Gruppen anschließen. Viele Gruppen bieten auch Sport für Senioren an.

Vorteile von körperlicher Bewegung für Senioren
Senioren machen Hanteltraining

Wie bei allen Menschen profitieren ältere Menschen stark von körperlicher Aktivität. Einige der tollen Ergebnisse, die es liefert, sind:

  • Reduziert die Sterblichkeitsrate verschiedener Krankheiten wie Herzerkrankungen und Bluthochdruck. Ebenfalls werden Schlaganfälle, Diabetes, Darm- und Brustkrebs sowie Depressionen vorgebeugt.
  • Verbessert die Leistungsfähigkeit des Herz-Kreislauf-Systems und der Muskulatur erheblich.
  • Stärkt die Muskeln und schafft bessere Körpermasse. Es verbessert auch  die Knochengesundheit.
  • Verbessert die funktionelle Gesundheit und reduziert gleichzeitig das Sturzrisiko. Sowie, moderate und schwere funktionelle Einschränkungen.
 

Wie viel sollten sich Senioren bewegen?

Nach Angaben der Weltgesundheitsorganisation gehören zu den idealen Aktivitäten für ältere Menschen:

  • Freizeitaktivitäten, wie z.B. Spiele mit geringer Intensität.
  • Bewegungsübung: kurze Spaziergänge oder Radtouren.
  • Berufliche Tätigkeiten: solche, die sich auf den Arbeitsplatz beziehen.
  • Hausarbeiten: eine praktische Möglichkeit, aktiv zu bleiben.
  • Familiensport oder Spiele: Diese haben neben einer besseren allgemeinen Gesundheit einen klaren und positiven Einfluss auf die emotionalen Sinne.

Was die Dauer der Übung betrifft, empfiehlt die gleiche Organisation, sich 150 Minuten pro Woche zu bewegen. Dies ist für mittlere aerobe körperliche Aktivitäten.

Mehr Tipps: Aerobic-Training: Lerne die Vorteile eines Cardio-Trainings kennen

Wenn die Aktivitäten jedoch etwas intensiver sind, beträgt die empfohlene Zeit 75 Minuten pro Woche. Es ist auch in Ordnung, sowohl moderate als auch intensive Übungen mit dem richtigen Timing zu kombinieren.

Die Mindestdauer pro Einheit sollte 10 Minuten betragen. Zusätzlich für die, die längere gemäßigte Aktivität handhaben können, könnte ein Maximum von 300 Minuten pro Woche den Nutzen der körperlichen Übung für ältere Menschen erhöhen.

Schließlich ist es im Hinblick auf Menschen mit eingeschränkter Mobilität ratsam, mindestens dreimal pro Woche zu trainieren. Ziel ist es, das Gleichgewicht zu verbessern und die wichtigsten Muskelgruppen zu stärken.

 

Was sind die empfohlenen Aktivitäten?

Wir können die körperliche Betätigung für Senioren in vier Kategorien einteilen. Das erste beinhaltet Aerobic- oder Widerstandstraining. Dazu gehören: Spazierengehen, Joggen, Schwimmen, Tanzen oder Radfahren. All dies verbessert sowohl das Herz- als auch das Atemsystem.

Die Wirkung zeigt sich dadurch, dass man mehr Energie für die täglichen Aufgaben hat. Außerdem kann man so altersbedingten Krankheiten vorbeugen.

Darüber hinaus gibt es auch Krafttrainingsübungen zu berücksichtigen. Das Arbeiten mit Gummibändern oder Gewichten hilft somit, die Muskeln zu stärken. Diese Trainingseinheiten bieten Unabhängigkeit. Sie helfen auch, Krankheiten wie Osteoporose vorzubeugen.

Gleichgewichtsübungen, die dritte Gruppe, tragen dazu bei, Stürze zu verhindern. Ebenfalls wird die Haltung verbessert. Dazu gehören verschiedene einfache Aktivitäten. Diese können sogar als Spiele betrachtet werden.

Schließlich gibt es Flexibilitätsübungen, die sehr wichtig sind. Denn, sie dienen dazu, die Muskeln zu dehnen. Ebenfalls wird ihre Atrophie verhindert und somit der Körper entspannt.

Sowohl hier als auch innerhalb der Gleichgewichtsübungen können wir auch Yoga und andere ähnliche Disziplinen einbeziehen.

Ältere Menschen machen Sport
Natürlich ist alles, was wir besprochen haben, mit den körperlichen Fähigkeiten jeder Person verbunden. Somit sollte vor Beginn des Trainings immer eine ärztliche Beratung und ein Folgetermin vereinbart werden.

 

Dies gilt insbesondere, wenn du die Intensität deiner Trainingseinheiten schrittweise erhöhen möchtest.