Mentale Blockaden: Sechs physische Hindernisse

20 Februar, 2019
Um deinen Körper zu verändern, musst du unter anderem trainieren und eine gesunde Ernährung aufrechterhalten. All dies beinhaltet einen Übergangsprozess. Es gibt Menschen, die nicht in der Lage sind, die gewünschten Änderungen vorzunehmen, und das liegt oft an einer Vielzahl von mentalen Hindernissen.

Die Veränderung des Körpers ist ein Prozess, der Willenskraft, Beständigkeit und vor allem Ehrgeiz erfordert. In einigen Fällen kann es schwierig sein, dein Aussehen zu verbessern, was auf bestimmte mentale Blockaden in der Psyche zurückzuführen ist.

In diesem Artikel werden wir sie identifizieren und dir zeigen, wie du an ihnen vorbeikommen kannst.

Es liegt alles im Kopf. Das Gehirn gibt Befehle, die unser Körper ausführen soll. Das bedeutet, dass du die Kontrolle hast und du kannst tun, was immer du willst, unabhängig von mentalen Blockaden, auf die du stoßen kannst.

Häufige mentale Blockaden

Oftmals spielt der Verstand dir Streiche, so dass du an dir selbst zweifelst und bestimmte Ziele aufgibst. So wie es Hindernisse im wirklichen Leben gibt, gibt es auch mentale Hindernisse, die du identifizieren und überwinden musst.

1. Sich selbst einschränken

Es gibt kein schlimmeres mentales Hindernis, als dem, was du tun kannst, Grenzen zu setzen. Lasse deinen Fortschritt nicht aufhalten, weil du das Gefühl hast, dass du ihn nicht durchstehen kannst.

Wenn du normalerweise 50 Kniebeugen machst, ziele höher und versuche, 60 und schließlich 70 zu machen. Verliere nicht den Mut, weil du es nicht gewohnt bist, dich selbst zu pushen.

„Ich kann nicht“, sollte nicht Teil deines Vokabulars sein, wenn es darum geht, zu trainieren, eine gesunde Ernährung aufrechtzuerhalten oder andere Veränderungen aufrechtzuerhalten, die du in deinem Leben vornehmen willst.Frau trainiert Arme

Unterdessen ist es eine Möglichkeit, sein Potenzial zu verschwenden, wenn man nicht weiß, zu was man fähig ist. Menschen, die große Veränderungen in ihrem Leben – und manchmal auch im Leben anderer Menschen – vornehmen, geben sich nicht mit weniger zufrieden.

Veränderungen werden durch Fortschritte erreicht, also darfst du deinem Potenzial keine Grenzen setzen.

2. Angst haben

Angst vor Veränderungen. Aus Angst vor Versagen. Eine Angst vor dem Unbekannten. Es ist völlig normal, Angst zu haben, aber man kann sich nicht von ihr bei jeder Runde besiegen lassen. Lass dich nicht von diesem Gefühl der Unsicherheit überwältigen.

Im Gegenteil, benutze es als Motivation, um zu zeigen, dass du alles tun kannst, worauf du dich einlässt. Sich selbst in Zweifel zu ziehen, wird deine Ängste nur verstärken.

3. Überdenken

Ein besonders problematisches mentales Hindernis ist das Überdenken. Wenn du zu viel über die Änderungen nachdenkst, die du vornehmen willst, wird das nur noch schwieriger.

In der Regel hat Überdenken emotionale Folgen, die sich auf unsere Leistung auswirken.Frau nachdenklich beim Training

Denke nicht zu viel nach, mache dir keine Sorgen um die Zukunft und vergleiche dich nicht mit anderen. Veränderung geschieht in deinem eigenen Tempo und um sie zu erreichen, musst du geistig und emotional gesund sein.

4. Aufhören wollen

Wenn du versuchst, eine Änderung des Lebensstils vorzunehmen, wird es Zeiten geben, in denen du aufgeben willst. Aber das Ziel aus irgendeinem Grund aufgeben zu wollen, stellt nur einen schwachen Moment dar.

Lass dich nicht mitreißen und treffe keine Entscheidungen, wenn du dich niedergeschlagen oder entmutigt fühlst. Wenn du das Gefühl hast, das Handtuch zu werfen, denke an all die Bemühungen, die du unternommen hast, und an deine Motivation, durch welche du angefangen hast.

5. Sich die Negativität zu Herzen nehmen

Wenn du dich entscheidest, dein Leben zu ändern, wird es Menschen geben, die versuchen, dich zu unterstützen und zu motivieren, die Dinge zu bekommen, die du willst.

Es wird auch Leute geben, die negative Kommentare abgeben und versuchen, dich zu entmutigen. Höre nicht auf diese Kommentare; sie werden nicht das Beste in dir hervorbringen.

Wenn du dich von Negativität trüben lässt, wirst du deine Ziele nicht erreichen können. Lasst die Leute reden, was sie wollen! Konzentriere dich nur auf den guten Rat und die hilfreichen Tipps und ignoriere jeden, der versucht, dich zu Fall zu bringen.

6. Mangelnde Motivation

Ausreden wie „Ich bin zu beschäftigt, um zu trainieren“ oder „Ich werde nächste Woche mit der Diät beginnen“ sprechen für mangelnde Motivation. Es liegt an dir, deinen Geist zu stimulieren, um weiterzumachen.

Dies kann kleine Dinge wie den Kauf neuer Trainingskleidung, das Hören deiner Lieblingsmusik oder das Training mit Freunden bedeuten. Diese Details können den Unterschied ausmachen.

Leseempfehlung:Die beste Musik zum Laufen

Frau liegt auf Fitness-Gerät
Mentale Hindernisse sind genau das, Hindernisse. Sie können wie alles andere im Leben überwunden werden. Sei tapfer, liebe dich selbst und finde den Antrieb, die körperlichen Veränderungen vorzunehmen, die sich positiv auf dein Leben auswirken werden.

Weitere Tipps: Acht Gründe, für ein regelmäßiges Training

Darüber hinaus wirst du dich glücklich und stolz fühlen, wenn du anfängst, die Ergebnisse zu sehen. Also, konzentriere dich auf dich selbst und bemühe dich um die Dinge, die du willst!