Wie man Fettleibigkeit im Kindesalter bekämpfen kann

23 März, 2019
Jüngeren Kindern fehlt es oft an Zeit und Geduld, deshalb hat die Fettleibigkeit in der Kindheit in den letzten Jahren deutlich zugenommen. Es ist wichtig, dass unsere Kinder Sport machen und sich ausgewogen ernähren.

Weltweit sind immer mehr Kinder von Fettleibigkeit im Kindesalter betroffen. Auch wenn die Ursachen unterschiedlich sein können, sind eine schlechte Ernährung und mangelnde körperliche Aktivität eine sehr gefährliche Kombination. In diesem Artikel geben wir dir einige Ratschläge, wie man Fettleibigkeit im Kindesalter bekämpfen kann.

Die Statistiken sind auffällig: Ein Drittel der Kinder auf der Welt ist übergewichtig. Mit anderen Worten, jedes dritte Kind läuft Gefahr, fettleibig zu werden.

Und das ist noch nicht alles; andere Publikationen liefern noch alarmierendere Daten.

Lesetipp: Wie du mithilfe einer gesunden Ernährung abnehmen kannst

Sie behaupten, dass Fettleibigkeit bei Kindern unter fünf Jahren zehnmal häufiger auftritt als 1975. Das bedeutet, dass es derzeit 124 Millionen adipöse Kinder weltweit gibt.

Fünf Möglichkeiten zur Bekämpfung von Fettleibigkeit im Kindesalter

Wenn wir die enormen Risiken vermeiden wollen, die mit der Fettleibigkeit im Kindesalter verbunden sind, müssen wir jetzt handeln. Hier sind fünf Regeln, die deine Kinder befolgen sollten – mit deiner Hilfe und Unterstützung – um Fettleibigkeit zu vermeiden:

Sport ist ein Muss

Neben all seinen Vorteilen hilft Sport Fett und Kalorien zu verbrennen. So kann auch bestimmten Herzerkrankungen vorgebeugt werden, die mit Fettleibigkeit in Zusammenhang stehen das Risiko, an Diabetes zu erkranken wird gesenkt.

Sport reguliert auch den Stoffwechsel und das Körpergewicht, und wenn man Sport mit einer gesunden Ernährung kombiniert, hilft es einem, sich gut zu erholen. All diese Faktoren tragen zum Wohlbefinden unserer Kinder bei.

Schließlich musst du dir diese einfache, aber wahre Gleichung merken: Zwei Stunden, die du draußen spielst, sind zwei Stunden, in denen dein Kind nicht sitzt, um Videospiele zu spielen oder Junk Food zu essen.Kinder machen Sport

Gesunde Ernährung

Du musst deinen Kindern beibringen, wie wichtig eine gesunde Ernährung ist, und das idealerweise schon von klein auf. Dies ist vielleicht die beste Lektion, die Erwachsene den Kindern beibringen können, denn es bedeutet, dass sie sich ein Leben lang um ihre Gesundheit kümmern werden.

Denke daher daran, dass es dabei vor allem um Ausgewogenheit geht. Du musst sie ermutigen, verschiedene Obst- und Gemüsearten zu essen, Getreide, Fleisch – insbesondere mageres Fleisch – und Nudeln in ihre Ernährung aufzunehmen.

Darüber hinaus solltest du die künstliche Zuckerzufuhr einschränken und die Menge an ungesunden Lebensmitteln mit Transfetten, die sie vielleicht essen, wie z.B. Vorspeisen und Snacks, reduzieren.

Gesunde Snacks: Gesunde Snacks: Diättaugliche Optionen zum Essen zwischen den Mahlzeiten

Vorsicht: Begrenzen ist nicht dasselbe wie verbieten. Wenn du zu viele Lebensmittel aus der Ernährung deines Kindes verbannst, wirst du nur seine Frustration und seine Angst, etwas Neues auszuprobieren, verstärken.

Vermeide Diäten

Auch wenn es widersprüchlich klingt, sind strenge Diäten für kleine Kinder nicht ratsam. Vor allem, weil sie einem Kind das Gefühl geben können, unter Druck zu stehen und es sich um seine Gesundheit sorgen wird.

Dies kann Gefühle von Angst und Nervosität verursachen, oder noch schlimmer, es könnte dazu führen, dass sie sich schämen. Möglicherweise fühlen sie sich dann unwohl, wenn sie in der Öffentlichkeit essen oder über ihre Situation sprechen.

Und das bringt die Möglichkeit mit sich, den Jojo-Effekt zu bekommen, wenn sie mit der Diät aufhören.

Es ist am besten, eine gesunde Ernährung als dauerhaften Lebensstil zu wählen, und nicht als vorübergehende Maßnahme. Auf diese Weise entwickeln die Kinder positive, langfristige Gewohnheiten und vermeiden Traumata und Leiden.

Achte auf ungesunde Gewohnheiten

Videospiele, Mobiltelefone und Fernseher sind großartige Unterhaltungsgeräte. Sie können jedoch kontraproduktiv sein, wenn Kinder sie zu oft benutzen.

Es ist äußerst wichtig, dass sich die Eltern engagieren und die Zeit, die ihre Kinder für diese Aktivitäten aufwenden, begrenzen.

Motiviere sie, nach draußen zu gehen, zu spazieren, zu erforschen, sich mit Freunden zu treffen und neue Beschäftigungsmöglichkeiten zu finden.

Es ist auch eine gute Idee, sie zu bitten, bei der Hausarbeit zu helfen oder Besorgungen gegen Geld als Belohnung zu machen.

Als Erwachsene müssen wir manchmal über den Tellerrand hinausschauen, um im Kampf gegen Fettleibigkeit im Kindesalter zu helfen, ohne dass die Kinder überhaupt merken, dass sie Sport treiben.

Sei ein Vorbild

Kinder betrachten ihre Eltern als Vorbilder. So werden sie nichts tun, was sie nicht von ihren Eltern sehen, und sie werden die Einstellungen und Handlungen nachahmen, die sie jeden Tag sehen.Frau am KühlschrankWenn du selbst viel Zeit im Sitzen verbringst, kannst du nicht erwarten, dass deine Kinder überragende Sportler werden. Natürlich kann das passieren, aber es wäre eine Ausnahme und nicht die Regel. Deshalb ist es eine gute Idee, deine Kinder zu motivieren, mit dir Sport zu treiben. Du kannst gemeinsam mit ihnen eine Sportart ausüben, Schlittschuh laufen, joggen oder einfach mit dem Hund spazieren gehen.

Jede Aktivität, egal wie gering sie auch erscheinen mag, wird deinen Kindern helfen, eine positive Einstellung zum Sport zu haben. Wie du sehen kannst, ist die Bekämpfung von Fettleibigkeit im Kindesalter etwas, was sowohl Erwachsene als auch Kinder tun müssen.

Tatsächlich müssen Erwachsene Verantwortung übernehmen, denn sie müssen ihre Kinder führen und als Vorbilder für sie handeln. Aus diesem Grund ist es wichtig, eine proaktive – aber vor allem präventive – Haltung gegenüber diesem Problem einzunehmen.

Die Bekämpfung von Fettleibigkeit im Kindesalter, bevor sie beginnt, ist einfach und hilft auch, das Selbstwertgefühl, das emotionale und soziale Wohlbefinden deiner Kinder zu schützen.