Unausgewogene Ernährung und wie sie sich auf deinen Körper auswirkt

5 März, 2019
Wenn du dich für eine Diät entscheidest, solltest du darauf achten, dass sie ausgewogen ist und dir alle nötigen Nährstoffe liefert. Es bringt wenig, wenn du auf Kosten deiner Gesundheit abnimmst. Unausgewogene Diäten führen meistens zu einem Jojo-Effekt.

In diesem Artikel wollen wir dir zeigen, wie sich eine unausgewogene Ernährung auf deinen Körper auswirken kann.

Beim Thema Diät, denkt man automatisch an die Regulierung der Nahrungsmenge, die jemand zu sich nimmt. Im Allgemeinen geschieht dies mit dem Ziel der Gewichtsabnahme. Du solltest jedoch nicht vergessen, dass eine „Diät“ einfach eine Ernährungsweise ist und diese sollte ausgewogen sein. Wir wollen uns ansehen, inwiefern sich eine unausgewogene Ernährung auswirkt. 

Du solltest wissen, dass du anfälliger für bestimmte Gesundheitsprobleme bist, wenn du schnell viel abnimmst. Beispiele hierfür sind Dehydrierung, chronische Müdigkeit und eine höhere Wahrscheinlichkeit von Verletzungen oder Essstörungen wie Anorexie.

Dehydrierung

Frau schwitzt

Mehr dazu: 3 Tricks die dir helfen mehr Wasser zu trinken

Ein schneller Verlust von Flüssigkeit kann zu einem falschen Gewichtsverlust führen. Wir sagen „falsch“, weil das Wasser, das du verloren hast, früher oder später wieder zurückkommt, wenn du wieder normale Essgewohnheiten annimmst.

Diäten mit hohem Proteingehalt, die sehr kalorienarm sind oder Fasten führen primär zu Dehydratation. Du solltest diese unausgewogene Ernährung vermeiden.

Herz-Kreislauf- und Nierenprobleme sind die übliche Folgen des Wasserverlustes. Schließlich besteht Blut hauptsächlich aus Wasser. Der Wasserverlust verdickt das Blut und verursacht Durchblutungsstörungen, die auch als niedriger Blutdruck bezeichnet werden. Dies kann dazu führen, dass dein Körper Probleme hat, die eigene Temperatur zu regulieren.

Gleichzeitig kann die Austrocknung bei wichtigen Grundfunktionen zu einer verminderten Effizienz führen, was wiederum zu chronischer Müdigkeit führt. Bei chronischer Müdigkeit fühlt sich der Körper schwer an und wir sind ständig müde; ein weiteres großes Problem, das durch unausgewogene Diäten hervorgerufen wird.

Chronische Müdigkeit

Eine unausgewogene Ernährung schränkt die Nährstoffe und die normalen Aktivitäten deines Körpers übermäßig ein. Dies führt dazu, dass dein Körper langsamer wird und mit minimalem Aufwand arbeitet, um seine Aufgaben auszuführen. Das liegt daran, dass er sich ständig müde fühlt.

Dein Nervensystem kann ebenfalls betroffen sein. Diäten aktivieren das parasympathische Nervensystem. Dies führt dann dazu, dass der Körper versucht, seine Energie zu sparen. Dies tut er, indem er runterfährt und dich müde macht.

Der Hypothalamus wird ebenfalls verändert. Dieser Teil des Gehirns ist für Appetit, Schläfrigkeit und Emotionen verantwortlich. Eine unausgewogene Ernährung kann also deine Entspannung beeinträchtigen. Du fühlst dich vielleicht auch gereizter.

Verletzungen durch eine unausgewogene Ernährung

Dieser Abschnitt ist für Sportler. Extremer Gewichtsverlust kann zu Muskelverlust führen. Die Muskeln sind der wichtigste Beschützer von unseren Knochen und Gelenken. Wenn deine Muskeln sehr schwach sind und du mit der gleichen Intensität Sport treibst wie vorher, erleidest du eher Verletzungen.

Die Wahrscheinlichkeit von Frakturen steigt zudem, wenn du unter diesen Bedingungen Sport treibst. Dies ist darauf zurückzuführen, dass die Knochen aufgrund eines Nährstoffmangels schwach werden.

Essstörungen

Frau isst Spieß

Du solltest darauf achten, dass sich dein Wunsch, Gewicht zu verlieren nicht in eine Obsession verwandelt. Denn das kann zu schweren Essstörungen wie Anorexie führen. Magersucht ist eine Störung des Essverhaltens. Sie zeichnet sich durch ein ungewöhnlich niedriges Körpergewicht, intensive Angst vor Gewichtszunahme und eine verzerrte Wahrnehmung des eigenen Körpergewichts aus.

Lesetipp: Wie man bestimmt, wie viele Kalorien man verbrauchen sollte

Bulimie ist eine weitere Ess- und psychische Störung. Dabei nehmen Betroffene ungesunde Essgewohnheiten an. Sie essen in kurzer Zeit übermäßig viel, genannt „Binge Eating“, gefolgt von einem Gefühl des Bedauerns. Das Bedauern bewirkt, dass die Person versucht, die überschüssige Nahrung durch Erbrechen oder Abführmittel zu entfernen.

Rat

  • Wiege dich nicht jeden Tag.
  • Schaue dich nicht jeden Tag im Spiegel an und suche nicht nach einem perfekten Körper.
  • Wende dich vor Beginn einer Diät an einen Spezialisten.
  • Trainiere während deiner Diät.
  • Experten empfehlen, nicht mehr als zwei Kilo pro Woche abzunehmen.