Warum Kiwis so gesund sind

9 Juni, 2019
Trotz ihres tropischen Ursprungs wächst die Kiwi am besten in gemäßigten und feuchten Klimazonen. Heutzutage sind China, Italien, Chile, Frankreich, Japan und die Vereinigten Staaten Weltmarktführer bei der Produktion und dem Export dieser Früchte.

Ernährungswissenschaftler vermeiden es gerne, bestimmte Nahrungsmittel als Superfood zu bezeichnen, es gibt jedoch Ausnahmen. Eine davon sind Kiwis: Wunderbare, außergewöhnliche Früchte.

Diese grüne Frucht mit dünner Schale, die mit braunem Flaum bedeckt ist, hat viele Vorteile. Es ist kein Zufall, dass Kiwis im alten China wegen ihrer medizinischen Eigenschaften sehr gefragt waren. Dies trotz des weit verbreiteten Glaubens, dass ihre Ursprünge in Neuseeland sind.

Kiwis: Die Königinnen von Vitamin C

Kiwis

Normalerweise nimmt man an, dass die Orange die Zitrusfrucht mit der größten Menge an Vitamin C ist. Tatsächlich ist die Frucht, die das meiste Vitamin C liefert, die Kiwi.

Eine Tasse Yang Tao, der Name, unter dem Kiwi in China bekannt ist, enthält bis zu 273 Prozent mehr als der minimale Tagesbedarf dieses essentiellen Nährstoffs. Das ist fünfmal mehr als die gleiche Portion einer Orange.

Aufgrund seiner Zusammensetzung ist die Kiwi ein starkes Antioxidans, das die im Körper vorhandenen freien Radikale beseitigt. Diese Elemente sind für vorzeitiges Altern verantwortlich. Es dient auch zur Stärkung des Immunsystems und verringert das Auftreten von Viren, Bakterien und Infektionen.

Vitamin C reguliert den Blutdruck und verringert das Auftreten von schlechtem Cholesterin. Im Allgemeinen ist die Kiwi ein wesentlicher Verbündeter bei der Vermeidung von Herzproblemen. Darüber hinaus verringert sie das Risiko von Katarakten.

Ein weiterer Nutzen von Kiwis: Verbündete des Nervensystems

Wir empfehlen, dass Menschen, die täglich starkem Stress ausgesetzt sind, mehr von dieser Frucht essen. Die Wirksamkeit zur Reduzierung von Stress und Angstzuständen ist mehr als bewiesen. Also kann das Essen ein paar Scheiben Kiwi vor einem Vorstellungsgespräch jemandem helfen, ruhig zu bleiben.

Keine Unfälle auf der Waage

Waage

Eine durchschnittliche Probengröße (etwa 6,2 Zentimeter lang) liefert nur 54 Kalorien plus 0,4 Gramm Fett und die gleiche Menge Zucker wie eine große Ananas. All dies wird mit reichlich Ballaststoffen ergänzt, so dass diese Frucht auch zur Kontrolle des Körpergewichts empfohlen wird.

Auch interessant: Fett verbrennen und abnehmen mit diesen 7 Lebensmitteln

Reich an Omega 3

Dies ist eine essentielle Fettsäure, die unser Körper nicht alleine produzieren kann. Sie ist von grundlegender Bedeutung für die ordnungsgemäße Funktion der Zellmembranen, insbesondere im Gehirn und auf der Netzhaut.

Omega-3-Fettsäuren tragen zur Senkung des schlechten Cholesterins bei und haben außerdem entzündungshemmende und autoimmune Eigenschaften. Daher hilft die Kiwi bei der Behandlung von Krankheiten wie Krebs, Arthritis und Lupus. Ebenso wird das Risiko, an Arteriosklerose oder Thrombose sowie andere Blutkrankheiten zu erkranken, vermindert.

Verhindert Verstopfung

Der hohe Anteil an löslichen Ballaststoffen erleichtert auch die Verdauung und den Darmtransport. Sie reduziert die Symptome des Reizdarmsyndroms, Durchfall oder Bauchschmerzen. Um den Stuhlgang zu fördern, empfehlen wir, Kiwi regelmäßig zum Frühstück zu essen, kombiniert mit Naturjoghurt oder Müsli.

Schützt die Haut

Frau sieht in Spiegel

Lesetipp: Hast du schon mal von Gesichtsyoga gehört?

Das Essen von Kiwis ist besonders an sonnigen Tagen im Sommer zu empfehlen. Ein weiterer Inhaltsstoff- Lutein (eine chemische Verbindung, auch Carotinoid genannt) – hat die Fähigkeit, UV-Strahlen zu filtern.

Im Hinblick auf die Verwendung zu kosmetischen Zwecken ist sie nützlich, um Akne, Narben, die durch falsche Wundheilung verursacht wurden, oder Altersflecken zu bekämpfen. Sie eignet sich auch hervorragend für Haarbehandlungen, da sie jede Art von Haar tief hydriert, ohne es zu beschädigen.

Ideal für schwangere oder stillende Frauen

Kiwis sind auch eine wichtige Quelle für Folsäure. Dieses wasserlösliche Vitamin ist für die Reifung von Hämoglobin erforderlich. Es ist daher besonders bei der Bekämpfung oder Vermeidung von Anämie erforderlich. Das bekannte Vitamin B9 spielt bei schwangeren und stillenden Frauen eine grundlegende Rolle. Neben anderen Vorteilen werden Deformationen in der Plazenta und Anenzephalie verhindert. Darüber hinaus hilft es, Wirbelsäulenschäden bei Babys zu vermeiden.