Fitnessbewusste Dessert-Rezepte

8 April, 2019
Du liebst Süßes und Desserts, willst aber auch in Form bleiben? Dann haben wir hier genau das Richtige für dich. Mit unseren tollen Rezeptideen bleibst du gesund und fit und musst trotzdem auf nichts verzichten.

Für Fitnessfanatiker sind ein gesunder Lebensstil und eine ausgewogene Ernährung essenziell, um ihre Ziele zu erreichen. Wir verdienen uns aber alle immer wieder einmal etwas Süßes, wenn wir Lust darauf haben. Aus diesem Grund zeigen wir dir hier einige Dessert-Rezepte, die du ohne schlechtes Gewissen genießen kannst.

Warum verursachen Süßigkeiten eine Gewichtszunahme?

Dessert

Bei Süßigkeiten besteht die Gefahr nicht nur darin, dass sie zu einer Gewichtszunahme führen, sondern auch, dass sie unsere Herz-Kreislauf-Gesundheit behindern und unsere Energie senken. Diese verarbeiteten Lebensmittel sind mastig, weil sie viele verarbeitete Kohlenhydrate wie Mehl sowie gesättigte Fette und Zucker enthalten.

Ob Desserts verarbeitet oder hausgemacht sind, sie enthalten das Fett aus Öl und Butter (oder Joghurt) Kohlenhydrate aus Mehl, Zucker und vielen anderen möglichen Zutaten. Um sicherzustellen, dass der Nachtisch nicht völlig ungesund ist, müssen wir die Verwendung von Zutaten vermeiden, die schädlich sein könnten.

Olivenöl oder Kokosnussöl sind die bevorzugten Optionen, um einen Hauch gesunder Fette hinzuzufügen. Inzwischen kann man verarbeitete Kohlenhydrate durch Getreide wie Haferkleie und Flachs ersetzen. Bananen sind ein hervorragender Eiersatz, und Agavensirup kann Zucker ersetzen. Es gibt Menschen, die lieber Süßungsmittel verwenden, aber wir entscheiden uns lieber für die gesündesten und natürlichsten Möglichkeiten.

Gesunde Dessert-Rezepte

Die besten Optionen für einen gelegentlichen Nachtisch sind solche, die so viel Eiweiß wie möglich enthalten. Hier sind einige Rezepte:

Haferflocken und Kakao Kekse

Haferkekse

Diese Kekse sind ein optimaler Snack für zwischendurch. Du brauchst folgendes dazu:

  • 2 Bananen
  • 1 Tasse Haferflocken
  • 2 EL Agavensirup
  • 1 EL pures Kakaopulver (ohne Zucker)
  • 1 Eiweiß
  • 2 EL Kokosöl

Beginne damit, die Bananen zu zerdrücken. Füge dann die Haferflocken, den Agavensirup und das Kokosöl hinzu. Alles gut umrühren, bevor das Eiweiß hinzugefügt wird, wodurch die Kekse knuspriger werden. Gut mischen und das Kakaopulver dazugeben. Wenn du eine persönliche Note hinzufügen möchtest, kannst du Nüsse, Rosinen, geschredderte Kokosnuss oder jede andere gesunde Zutat hinzufügen.

Forme die Kekse nach deinen Wünschen. Wir empfehlen jedoch, sie nicht zu dick zu machen. Backe sie für etwa 20 Minuten bei 180 Grad im Ofen. Sobald sie fertig sind, nimmst du sie vom Blech und lässt sie auf dem Grill abkühlen, damit sie nicht weich werden.

Lesetipp: Wie man selbstgemachtes Eis für den Sommer zubereitet

Protein-Brownies

Jetzt, da sogar Protein-Eiscreme im Handel erhältlich ist, kann man sie wunderbar mit einem Protein-Brownie begleiten. Du brauchst:

  • 0.5 Tassen laktosefreie Milch oder Hafermilch (oder jede andere Sorte, die du magst
  • 4 Eiweiße
  • 3 EL Kokosöl
  • 3 EL reines Kakaopulver
  • 1 Banane
  • 3 Esslöffel Agavensirup
  • 1 Tasse Hafermehl oder Dinkelmehl
  • 4 Esslöffel Proteinpulver; Vanille ist am besten, aber Schokolade und ohne Geschmack gehen auch 
  • 1 Packung Nüsse und Streusel dunkler Schokolade

Als erstes die Banane zerdrücken. Dann mit der Milch, dem Öl und dem Agavensirup mischen. Anschließend das Eiweiß steif schlagen. Lege es für einen Moment beiseite, während du das Mehl, das Proteinpulver und die Hefe zur Mischung hinzufügst.

Zum Schluss das Eiweiß langsam zugeben und eine gleichmäßige Mischung herstellen. Wenn es zu viele Klumpen gibt, bevor du das Eiweiß hinzufügst, kannst du einen Schneebesen verwenden, bevor du das steife Weiß hinzufügst.

Gieße dann den Teig in eine Form und verziere ihn mit gehackten Nüssen und Schokoladenstreuseln. Backe ihn für eine halbe Stunde in einem auf 150 Grad vorgeheizten Ofen. Du wirst das Ergebnis lieben!

Lesetipp: Sind alle Desserts schlecht für deine Gesundheit?

Vanillepudding

Verwende dazu die Eigelbe, die zur Herstellung des Brownies getrennt wurden, und mische diese mit zwei Tassen Milch (Magermilch, Laktosefrei, Hafer, Kokosnuss oder andere).

Füge eine halbe Packung Maismehl und zwei Esslöffel Vanille-Molkeprotein hinzu. Füge noch etwas Zimt hinzu, wenn du magst. Koche alles für zwei Minuten und nimm es dann von der Hitze. Gieße die Mischung in Förmchen, lass sie abkühlen und lege sie in den Gefrierschrank. Du hast gerade ein köstliches, leichtes Dessert mit Bonus-Protein zubereitet.

Nun, da du gelernt hast, wie man diese Leckereien herstellt, kannst du deinen Nachtisch genießen, ohne kalorienmäßig zu übertreiben. Klingt gut?